An Ihren Fingerspitzen: Die 8 Arten von Lernstilen

Siehe auch: Lernstile

Sie könnten denken, dass es nur einen Weg gibt, etwas zu lernen - und Sie würden sich irren.

Sie haben vielleicht nicht gewusst, dass Sie die verschiedenen Arten des Lernens zusammenfassen können 8 verschiedene Stile und neue Forschungsergebnisse zeigen, dass diese unterschiedlichen Lernstile ausgerechnet aus Fingerabdrücken abgeleitet werden können!

Der Spezialist für menschliches Verhalten, Scott Black, nahm die Forschung von Harvard-Professor Howard Gardner in die Praxis um und schuf eine der ersten messbaren und vorhersehbaren Methoden zur Bestimmung des gesamten Lernstils einer Person.



Gesten, die die gesprochene Sprache begleiten und der Betonung dienen, sind:

Der Prozess beginnt erstaunlicherweise mit Ihren Fingerabdrücken. Innerhalb von 24 bis 48 Stunden kann Schwarz einen 36-seitigen Bericht erstellen, in dem acht verschiedene Intellektuelle identifiziert werden und wie Sie visuelle, auditive und kinästhetische Informationen persönlich verarbeiten.

Warum funktioniert das?


Es gibt fünf verschiedene Dinge, die für jeden Menschen auf der Erde einzigartig sind - die Hornhaut des Auges, die DNA einer Person, eine „Gehirnkarte“, die eigenen Lebenserfahrungen einer Person und ihre Fingerabdrücke.

Fingerabdrücke sind jedoch leichter zu erkennen als eine Gehirnkarte oder DNA, und dennoch sind sie eng mit bestimmten Hirnlappen verbunden, um zu bestimmen, wie Menschen Informationen lernen und verarbeiten.

Die 8 Lernstile:

  1. Der Sprachlerner
  2. Der Naturforscher
  3. Der musikalische oder rhythmische Lernende
  4. Der kinästhetische Lernende
  5. Der visuelle oder räumliche Lernende
  6. Der logische oder mathematische Lernende
  7. Der zwischenmenschliche Lernende
  8. Der intrapersonale Lernende

Der Sprachlerner

Der Sprachschüler lernt am besten durch sprachliche Fähigkeiten wie Lesen, Schreiben, Hören oder Sprechen.



Manchmal ist es eine Kombination dieser Methoden. Wenn ein Sprachschüler beispielsweise eine neue Fähigkeit in Angriff nehmen möchte, besteht seine beste Lernmethode darin, darüber zu lesen, dann eine Audioaufnahme anzuhören und sich Notizen darüber zu machen. Um es zu konkretisieren, müsste man darüber sprechen und möglicherweise ausführlich darüber schreiben.

Es überrascht nicht, dass einige der besten Lehrer und Professoren Sprachlerner sind. Es liegt in der Natur des Berufs.

Der Naturforscher

Der Naturforscher lernt, indem er mit der Natur arbeitet und sie erlebt.

Wenn dies sehr nach einem Wissenschaftler klingt, dann deshalb, weil Wissenschaftler so lernen. Der Naturforscher liebt Erfahrungen, liebt es, die Welt um sich herum zu beobachten und erfasst die besten Informationen oder Kenntnisse durch Experimente.

Der musikalische oder rhythmische Lernende

Der musikalische oder rhythmische Lernende lernt mit Melodie oder Rhythmus.



Dies wäre wie ein Musiker, der das Spielen lernt, indem er ein Musikstück hört, oder ein Schlagzeuger, der aus willkürlichen Quellen Beats in seinem Kopf und auf der Straße hört, bevor er sie im Studio zusammenstellt. Es kann aber auch eine Person sein, die am besten lernt, während sie summt, pfeift, mit den Zehen klopft, mit dem Bleistift auf den Schreibtisch tippt, wackelt oder im Hintergrund Musik hört. Für diese Person ist Musik keine Ablenkung, sondern hilft tatsächlich beim Lernprozess.

Einige Leute denken auch besser mit Hintergrundgeräuschen, so dass Sie oft bemerken, dass einige Leute am besten denken, wenn sie summen, pfeifen, einen Ball von der Wand hüpfen oder andere Geräusche machen oder sich bewegen (Tempo), während sie denken.

Wie heißt ein sechsseitiges Polygon?

Der kinästhetische Lernende

Der kinästhetische Lernende ist eine Person, die am besten lernt, indem sie tatsächlich etwas tut.

Diese Menschen sind auch wissenschaftlicher Natur und müssen mit Objekten interagieren, um etwas über sie zu lernen (oder um sie bestmöglich kennenzulernen).

Laut FamilyEducation.com sind einige der häufigsten kinästhetischen Berufe Jobs in den Bereichen Kunst, Fertigung oder Kreativ wie Physiotherapie, Tanzen, Schauspiel, Landwirtschaft, Zimmerei, Chirurgie und Schmuckherstellung.



Keine dieser Karrieren könnte ohne „praktische Erfahrung“ gemacht werden. Viele dieser Berufe, mit seltenen Ausnahmen, sind auch Berufsberufe, die eine Ausbildung oder eine Beschattung erfordern.

Der visuelle oder räumliche Lernende

Ein visueller oder räumlicher Lernender ist eine Person, die am besten lernt, wenn visuelle Hilfsmittel vorhanden sind, die den Lernprozess steuern.

Zum Beispiel wäre jemand, der am besten aus Diagrammen, Bildern und Grafiken lernen kann, ein visueller oder räumlicher Lernender. Diese Leute sind in der Regel technisch orientiert und betreten technische Bereiche.

Ein Beispiel für diese Art von Lernenden wäre eine Person, die Computeringenieur oder Programmierer wird. Tatsächlich gibt es laut der Bildungsorganisation Simplilearn über 20.000 Fachkräfte, die in Programmen wie dem ausgebildet wurden CompTIA-Schichten Trainingsprogramm.



Die besten Schüler sind jedoch diejenigen, die visuell oder räumlich lernen. Warum? Weil Sie sich in Programmierung und IT auskennen und stark visuell oder räumlich lernen müssen.

Fast alles, was mit Computern zu tun hat, ist konzeptionell und basiert daher auf grafischen oder visuellen Darstellungen von Komponenten, die tatsächlich nicht gesehen werden können (z. B. Bytes).

Der logische oder mathematische Lernende

Der logische oder mathematische Lernende muss Dinge klassifizieren oder kategorisieren.

Sie neigen auch dazu, Beziehungen oder Muster, Zahlen und Gleichungen besser zu verstehen als andere. Dies sind offensichtlich Ingenieure, Wissenschaftler, Mathematiker und andere technische Berufe.

Der zwischenmenschliche Lernende

Der zwischenmenschliche Lernende ist jemand, der lernt, indem er sich auf andere bezieht.

Oft teilen diese Leute Geschichten, arbeiten am besten in Teams und vergleichen ihre Ideen mit den Ideen anderer. In gewissem Sinne helfen andere ihnen, über eigene neue Ideen nachzudenken. Sie sind oft von Natur aus gute Anführer sowie Teamplayer. Sie sehen diese Menschen oft in verschiedenen Bereichen der Psychologie oder Sozialwissenschaften.

Der intrapersonale Lernende

Der intrapersonale Lernende ist im Gegensatz zum zwischenmenschlichen Lernenden jemand, der am besten arbeitet und lernt, wenn er alleine ist.

Namen von Formen mit 4 Seiten

Sie setzen individuelle Ziele, die herausfordernd, aber nicht unmöglich sind. Sie werden auch eher von internen als von externen Kräften motiviert. Sie sind oft introvertierte Individuen, aber nicht immer. Diese Menschen betreten oft kreative Bereiche, werden Unternehmer und manchmal Kleinunternehmer. Sie befinden sich jedoch normalerweise in Bereichen oder Branchen, in denen sie ohne direkte Aufsicht arbeiten können.




So bestimmen Sie Ihren eigenen Lernstil

Natürlich können Sie auf der LikeItMatters.net-Website von Black mehr über Ihren eigenen Lernstil erfahren, aber Sie müssen keine Fingerabdruckanalyse durchführen, um die beste Version Ihrer selbst zu werden.

Das VARK-Fragebogen und EducationPlanner.org kann Ihnen eine vereinfachte Möglichkeit geben, herauszufinden, wie Sie am besten lernen. Es ist vielleicht nicht so hochtechnologisch, aber es bringt Sie in die richtige Richtung.


Weiter:
Meistern Sie neue Fähigkeiten, indem Sie die automatische Verarbeitung Ihres Gehirns nutzen
Die Bedeutung von lebenskompetenzbasierter Bildung