Verfassen Ihrer Dissertation: Methodik

Von unserer: Verfassen von Dissertationen führen.

Ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Dissertation oder Dissertation ist die Methodik. Dies ist nicht ganz dasselbe wie „Methoden“.

Die Methodik beschreibt die breite philosophische Grundlage Ihrer gewählten Forschungsmethoden, einschließlich der Frage, ob Sie qualitative oder quantitative Methoden oder eine Mischung aus beiden verwenden und warum.

Sie sollten sich über die akademischen Grundlagen für alle von Ihnen getroffenen Forschungsmethoden im Klaren sein. ' ich war interessiert ' oder ' Ich dachte... ' ist nicht genug; Es muss gute akademische Gründe für Ihre Wahl geben.



Was Sie in Ihre Methodik aufnehmen sollten

Wenn Sie Ihre Dissertation in Abschnitten mit der vor der eigentlichen Recherche eingereichten Methodik einreichen, sollten Sie diesen Abschnitt verwenden, um genau darzulegen, was Sie vorhaben.

Die Methodik sollte mit der Literatur verknüpft werden, um zu erklären, warum Sie bestimmte Methoden anwenden, und die akademische Grundlage Ihrer Wahl.



Wenn Sie als einzelne Arbeit einreichen, sollte die Methodik erklären, was Sie getan haben, und alle Verfeinerungen vornehmen, die Sie im Verlauf Ihrer Arbeit vorgenommen haben. Auch hier sollte es eine klare akademische Begründung für alle von Ihnen getroffenen Entscheidungen geben und mit der Literatur verknüpft sein.


Gemeinsame Forschungsmethoden für die Sozialwissenschaften

Es gibt zahlreiche Forschungsmethoden, die bei der Erforschung wissenschaftlicher Themen verwendet werden können. Sie sollten mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, welche für Ihre Forschung am besten geeignet sind.

Folgende Forschungsmethoden werden häufig in den Sozialwissenschaften verwendet, an denen menschliche Subjekte beteiligt sind:

Interviews

Eine der flexibelsten und am weitesten verbreiteten Methoden, um qualitative Informationen über die Erfahrungen, Ansichten und Gefühle der Menschen zu erhalten, ist das Interview.

Ein Interview kann als geführtes Gespräch zwischen einem Forscher (Ihnen) und jemandem angesehen werden, von dem Sie etwas lernen möchten (oft als „Informant“ bezeichnet).

Der Grad der Struktur in einem Interview kann variieren, aber am häufigsten folgen Interviewer a halbstrukturiert Format. Dies bedeutet, dass der Interviewer einen Leitfaden zu den Themen entwickelt, die er oder sie im Gespräch behandeln möchte, und möglicherweise sogar eine Reihe von Fragen aufschreibt, die er stellen muss.



Dem Interviewer steht es jedoch frei, verschiedene Gesprächspfade zu verfolgen, die sich im Verlauf des Interviews ergeben, oder den Informanten aufzufordern, bestimmte Punkte zu klären und zu erweitern. Interviews sind daher besonders gute Werkzeuge, um detaillierte Informationen zu erhalten, wenn die Forschungsfrage hinsichtlich des Spektrums möglicher Antworten offen ist.

Interviews eignen sich nicht besonders gut, um Informationen von einer großen Anzahl von Personen zu erhalten. Interviews sind zeitaufwändig und daher muss sorgfältig darauf geachtet werden, Informanten auszuwählen, die über das Wissen oder die Erfahrungen verfügen, die zur Beantwortung der Forschungsfrage erforderlich sind.

Siehe unsere Seite: Interviews für die Forschung für mehr Informationen.

Beobachtungen

Wenn ein Forscher wissen will Was Menschen tun dies unter bestimmten Umständen. Der einfachste Weg, diese Informationen zu erhalten, besteht manchmal darin, sie unter diesen Umständen zu beobachten.

Beobachtungen können Teil der quantitativen oder qualitativen Forschung sein. Wenn ein Forscher beispielsweise feststellen möchte, ob die Einführung eines Verkehrszeichens einen Unterschied zur Anzahl der Autos macht, die in einer gefährlichen Kurve langsamer werden, kann er oder sie in der Nähe der Kurve sitzen und die Anzahl der Autos zählen, die dies tun und nicht verlangsamen. Weil die Daten sein werden Zahlen Dies ist ein Beispiel für die quantitative Beobachtung von Autos.



Ein Forscher, der wissen möchte, wie Menschen auf eine Plakatwerbung reagieren, verbringt möglicherweise Zeit damit, die Reaktionen der Menschen zu beobachten und zu beschreiben. In diesem Fall wären die Daten beschreibend und wäre daher qualitativ.

Es gibt eine Reihe potenzieller ethischer Bedenken, die bei einer Beobachtungsstudie auftreten können. Wissen die untersuchten Personen, dass sie beobachtet werden? Können sie ihre Zustimmung geben? Wenn einige Menschen mit der Beobachtung unzufrieden sind, ist es dann möglich, sie aus der Studie zu entfernen, während sie noch Beobachtungen der anderen um sie herum durchführen?

Siehe unsere Seite: Beobachtungsforschung und Sekundärdaten für mehr Informationen.

Fragebögen

Wenn Ihre beabsichtigte Forschungsfrage erfordert, dass Sie standardisierte (und daher vergleichbare) Informationen von einer Reihe von Personen sammeln, sind Fragebögen möglicherweise die beste Methode.

wie man Durchschnittswerte in Mathe berechnet

Fragebögen können verwendet werden, um sowohl quantitative als auch qualitative Daten zu sammeln, obwohl Sie nicht in der Lage sind, den Detaillierungsgrad der qualitativen Antworten auf einen Fragebogen zu ermitteln, den Sie in einem Interview erhalten könnten.



Fragebögen erfordern viel Sorgfalt bei der Gestaltung und Bereitstellung, aber ein gut entwickelter Fragebogen kann an eine viel größere Anzahl von Personen verteilt werden, als es möglich wäre, Interviews zu führen.

Fragebögen eignen sich besonders gut für Forschungszwecke, bei denen versucht wird, einige Parameter für eine Gruppe von Personen zu messen (z. B. Durchschnittsalter, Prozentsatz, der mit einem Vorschlag übereinstimmt, Bekanntheitsgrad eines Problems) oder Vergleiche zwischen Personengruppen anzustellen (z. B. um zu bestimmen ob Angehörige verschiedener Generationen die gleichen oder unterschiedliche Ansichten zur Einwanderung vertreten).

Siehe unsere Seite: Umfragen und Umfragedesign für mehr Informationen.

Dokumentarische Analyse

Bei der Dokumentaranalyse werden Daten aus vorhandenen Dokumenten abgerufen, ohne dass Personen durch Interviews, Fragebögen oder Beobachtung ihres Verhaltens befragt werden müssen. Die Dokumentaranalyse ist der Hauptweg, auf dem Historiker Daten über ihre Forschungsthemen erhalten, kann aber auch ein wertvolles Werkzeug für zeitgenössische Sozialwissenschaftler sein.

Dokumente sind materielle Materialien, in denen Fakten oder Ideen aufgezeichnet wurden. In der Regel denken wir an auf Papier geschriebene oder produzierte Artikel wie Zeitungsartikel, Aufzeichnungen über Regierungsrichtlinien, Broschüren und Sitzungsprotokolle. Elemente in anderen Medien können ebenfalls Gegenstand einer Dokumentaranalyse sein, einschließlich Filmen, Liedern, Websites und Fotografien.

Dokumente können viel über die Personen oder Organisationen aussagen, die sie hervorgebracht haben, und über den sozialen Kontext, in dem sie entstanden sind.

Einige Dokumente sind gemeinfrei und frei zugänglich, während andere Dokumente als klassifiziert, vertraulich oder anderweitig nicht öffentlich zugänglich eingestuft werden können. Wenn solche Dokumente als Daten für Forschungszwecke verwendet werden, muss der Forscher mit dem Inhaber der Dokumente eine Vereinbarung darüber treffen, wie der Inhalt verwendet werden kann und nicht und wie die Vertraulichkeit gewahrt wird.

Siehe unsere Seite: Beobachtungsforschung und Sekundärdaten für mehr Informationen.

So wählen Sie Ihre Methodik und präzise Forschungsmethoden

Ihre Methodik sollte mit Ihren Forschungsfragen und früheren Forschungsarbeiten verknüpft sein.

Besuchen Sie Ihre Universitäts- oder Universitätsbibliothek und bitten Sie die Bibliothekare um Hilfe. Sie sollten Ihnen helfen können, die Standardlehrbücher für Forschungsmethoden in Ihrem Bereich zu identifizieren. Siehe auch unseren Abschnitt über Forschungsmethoden für einige weitere Ideen.

Solche Bücher helfen Ihnen dabei, Ihre breite Forschungsphilosophie zu identifizieren und dann Methoden auszuwählen, die sich darauf beziehen. Dieser Abschnitt Ihrer Dissertation oder Dissertation sollte Ihre Forschung in den Kontext ihrer theoretischen Grundlagen stellen.

Die Methodik sollte auch die Schwächen Ihres gewählten Ansatzes erläutern und erläutern, wie Sie die schlimmsten Fallstricke vermeiden möchten, indem Sie Ihre Daten möglicherweise mit anderen Methoden triangulieren oder warum Sie die Schwachstelle nicht für relevant halten.

Datenpunkte, die einfach nicht in das Muster passen, heißen was

Für jede philosophische Grundlage werden Sie mit ziemlicher Sicherheit Forscher finden, die dies unterstützen, und solche, die dies nicht tun.

Verwenden Sie die in der Literatur zum Ausdruck gebrachten Argumente für und gegen, um zu erklären, warum Sie sich für diese Methode entschieden haben oder warum die Schwächen hier keine Rolle spielen.


Strukturierung Ihrer Methodik

In der Regel ist es hilfreich, Ihren Abschnitt zur Methodik zu beginnen, indem Sie den konzeptionellen Rahmen festlegen, in dem Sie unter Bezugnahme auf die Schlüsseltexte zu diesem Ansatz arbeiten möchten.

Sie sollten sich über die Stärken und Schwächen Ihres gewählten Ansatzes im Klaren sein und darüber, wie Sie diese angehen möchten. Sie sollten auch alle Probleme beachten, die Sie berücksichtigen sollten, z. B. bei der Auswahl der Stichproben oder um Ihre Ergebnisse relevanter zu machen.

Anschließend sollten Sie Ihre Forschungsfragen besprechen und erläutern, wie Sie die einzelnen Fragen beantworten möchten.

Dies ist der Punkt, an dem Sie Ihre gewählten Forschungsmethoden einschließlich ihrer theoretischen Grundlagen und der sie unterstützenden Literatur darlegen können. Sie sollten klarstellen, ob die Methode Ihrer Meinung nach „erprobt“ oder viel experimenteller ist und welche Art von Vertrauen Sie in die Ergebnisse setzen können. Sie müssen dies auch im Diskussionsteil noch einmal besprechen.

Ihre Forschung kann sogar darauf abzielen, die Forschungsmethoden zu testen, um festzustellen, ob sie unter bestimmten Umständen funktionieren.

Sie sollten abschließend Ihre Forschungsmethoden, den zugrunde liegenden Ansatz und die wichtigsten Herausforderungen, denen Sie in Ihrer Forschung gegenüberstehen, zusammenfassen. Auch dies sind die Bereiche, die Sie in Ihrer Diskussion erneut betrachten möchten.


Fazit

Ihre Methodik und die genauen Methoden, die Sie für Ihre Forschung verwenden, sind entscheidend für den Erfolg.

Es lohnt sich, viel Zeit in diesem Abschnitt zu verbringen, um sicherzustellen, dass Sie alles richtig machen. Nutzen Sie wie immer die Ressourcen, die Ihnen zur Verfügung stehen, indem Sie beispielsweise Ihre Pläne ausführlich mit Ihrem Vorgesetzten besprechen, der möglicherweise vorschlagen kann, ob Ihr Ansatz erhebliche Mängel aufweist, die Sie auf irgendeine Weise beheben könnten.

Weiter:
Forschungsmethoden
Forschung gestalten