Was ist Fett?

Siehe auch: Body Mass Index (BMI)

Fett ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Ernährung und wir können nicht ohne es leben.

Unser Körper benötigt kleine Mengen an „gutem Fett“, um zu funktionieren und Krankheiten vorzubeugen. Viele moderne Diäten enthalten jedoch viel mehr Fett, als der Körper benötigt. Zu viel Fett, insbesondere zu viel Fett, kann schwerwiegende gesundheitliche Beschwerden verursachen, darunter Fettleibigkeit, höherer Blutdruck und Cholesterinspiegel, was wiederum zu einem höheren Risiko für Herzerkrankungen führt.

Nahrungsfette machen Lebensmittel schmackhaft, sie verbessern oft die Textur von Lebensmitteln sowie Geschmack und Geruch - sie machen Lebensmittel attraktiver. In Großbritannien schlägt das Gesundheitsministerium vor, dass nicht mehr als 35% der gesamten Kalorien aus Fett stammen sollten. In den USA beträgt die empfohlene Fettaufnahme 30% der gesamten Kalorienaufnahme. In Wirklichkeit beziehen die meisten westlichen Diäten mindestens 40% (und manchmal viel mehr) ihrer Energie aus Fetten.




Fett ist gut!

Mögen Protein , aber nicht Kohlenhydrate Fett ist wichtig für das menschliche Leben. Wir alle brauchen Fett in unserer Ernährung:

  • Fett ist eine konzentrierte Energiequelle - 1 Gramm Fett enthält 9 Kalorien, viel mehr als ein Gramm Protein oder Kohlenhydrate, die beide 4 Kalorien enthalten. Der Körper kann in mageren Zeiten seine Fettreserven für Energie nutzen und Fett in Glukose umwandeln.
  • Fett bietet ein Kissen zum Schutz unserer lebenswichtigen Organe - ohne Fett wären unsere Organe anfälliger für Schäden. Darüber hinaus wirkt Fett als Isolator und hilft uns, die richtige Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.
  • Fett ermöglicht es unserem Körper, die Vitamine A, D, E und K zu verarbeiten, die alle fettlöslich und für eine gute Gesundheit lebenswichtig sind. (Mehr dazu Vitamine )
  • Wie Aminosäuren in Proteinen enthält Fett essentielle Fettsäuren (EFAs). Diese EFAs sind, wie der Name schon sagt, für eine gute Gesundheit unerlässlich und helfen wahrscheinlich dem Herzen und dem Immunsystem. Der menschliche Körper kann diese EFAs nicht selbst herstellen (synthetisieren) und muss sie daher aus dem Fettkonsum gewinnen.
  • Einige Fettsäuren - wie Omega-3-Fettsäuren - können andere gesundheitliche Vorteile bieten, beispielsweise die kognitiven Prozesse des Gehirns.
  • Fett lässt das Essen besser schmecken. Heiße Butterfladen, Doppelrahm auf Kleinigkeit, Sauce aus Tropfen!

Obwohl wir Fett brauchen, brauchen wir nur kleine Mengen der richtigen Fettarten, um gesund zu bleiben. Wir alle wissen, dass zu viel Fett und der Verzehr der falschen Fettart gesundheitsschädlich sein können. (Siehe 'Fett ist schlecht' unten).

was bedeutet es bescheiden zu bleiben

Body Mass Index (BMI)

Der Begriff Fettleibigkeit ist in den letzten Jahren immer häufiger geworden. In Großbritannien ist schätzungsweise jeder vierte Erwachsene klinisch fettleibig - mit einem Body Mass Index (BMI) von 30 oder mehr. Fettleibigkeit wird in den meisten Fällen durch unangemessene Diäten verursacht, die zu viel Fett verbrauchen.

So berechnen Sie Ihren BMI:

  • Teilen Sie Ihr Gewicht in Kilogramm durch das Quadrat Ihrer Körpergröße in Metern.
  • Teilen Sie Ihr Gewicht in Pfund durch das Quadrat Ihrer Größe in Zoll und multiplizieren Sie es dann mit 703.



Die Antwort, die Sie erhalten, ist Ihr BMI:

  • Wenn Ihr BMI unter 18,5 liegt und Sie untergewichtig sind, müssen Sie möglicherweise zunehmen.
  • Wenn Ihr BMI zwischen 18,5 und 24,9 liegt, sind Sie ein Idealgewicht.
  • Wenn Ihr BMI zwischen 25 und 29,9 liegt, werden Sie als übergewichtig eingestuft und sollten Maßnahmen ergreifen, um Gewicht zu verlieren.
  • Wenn Ihr BMI über 30 liegt, werden Sie als fettleibig eingestuft. Sie sollten Gewicht verlieren, indem Sie Ihre Ernährung ändern und / oder mehr Sport treiben.

Der BMI ist nicht in allen Fällen genau - Zum Beispiel können Menschen mit sportlichem Körperbau einen hohen BMI haben - Muskeln sind schwerer als Fett, was die Ergebnisse verzerren kann.

Siehe unsere Seite: Body Mass Index (BMI) Weitere Informationen, einschließlich zum Body Mass Index, einschließlich eines BMI-Rechners und einer herunterladbaren BMI-Tabelle.

Haben Sie Probleme mit Rechenkenntnissen und Mathematik? Sehen Sie unsere Rechenfähigkeiten Abschnitt für leicht verständliche Hilfe.

Was ist ein Beispiel für informelles Schreiben?

Fett ist schlecht

  • Aufgrund seines hohen Heizwerts (1 Gramm Fett = 9 Kalorien) ist es leicht, beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu viele Kalorien zu sich zu nehmen. Nicht verwendete Kalorien können vom Körper als Fett gespeichert werden und führen zu einer Gewichtszunahme.
  • Unser Körper speichert Fett für magere Zeiten und hat sich entwickelt, um mit der saisonalen Verfügbarkeit von Nahrungsmitteln fertig zu werden. Er speichert Fett, wenn es reichlich Nahrung gibt, und verbrennt es, wenn Nahrungsmittel knapp sind. In der modernen Welt und für die meisten Menschen gibt es das ganze Jahr über reichlich Nahrung - unser Körper speichert Fett, verbrennt es jedoch nie, da sich Fett ansammelt und wir übergewichtig werden. Siehe unsere Seite Diät zur Gewichtsreduktion Weitere Informationen zur Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts.
  • Fett kann unsere inneren Organe abfedern und schützen. Zu viel Dämpfung bedeutet jedoch mehr Masse und Gewicht, was wiederum die Arbeitsbelastung des Herzens und anderer Organe erhöht.
  • Ihr Körper (die Leber) produziert Cholesterin, das für einen gesunden Körper lebenswichtig ist und einen Baustein für andere essentielle Chemikalien darstellt, die der Körper produziert. Cholesterin ist eine wachsartige Substanz, die in geringen Mengen im Blut frei um Ihren Körper fließt. Höhere Cholesterinspiegel bedeuten ein höheres Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit. Weitere Informationen zu Cholesterin finden Sie weiter unten.
  • Einige Fette sind schlimmer als andere. Gesättigte Fette sind für Sie schlimmer als ungesättigte Fette - dies hängt mit ihrer chemischen Struktur und der Art und Weise zusammen, wie der Körper sie verarbeitet. Trans- oder hydrierte Fette - die fast ausschließlich hergestellt werden (obwohl sie in kleinen Mengen in Fleisch- und Milchprodukten natürlich vorkommen) und in vielen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet werden, sind besonders schlecht und mit einem erhöhten Risiko für hohe Cholesterinspiegel und koronare Herzerkrankungen verbunden.

Arten von Fett

Gesättigt und ungesättigt

Die beiden Hauptfettsorten sind gesättigt und ungesättigt. Ungesättigte Fette gelten für uns im Allgemeinen als besser als gesättigte Fette.

Der Grund, warum ungesättigte Fette besser sind, liegt in der molekularen Struktur von Fett. Gesättigte Fettmoleküle bilden regelmäßige Formen, die sich leicht verklumpen. ungesättigte Fettmoleküle bilden jedoch unregelmäßige Formen, die nicht so leicht zusammenklumpen können. Gesättigtes Fett haftet daher eher an den Seiten der Arterien und lässt andere gesättigte Fettmoleküle aufbauen. Dies kann die Arterien allmählich verstopfen, was zu einem höheren Blutdruck führt und es dem Herzen erschwert, sauerstoffreiches Blut durch den Körper zu pumpen.



Fette sind in Wasser (oder Blut) nicht löslich und können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen wie koronaren Herzerkrankungen führen, wenn dieses Problem nicht behoben wird - normalerweise durch Ernährungsumstellung und vermehrte Bewegung.

Im Allgemeinen (wenn auch nicht ausschließlich) stammen gesättigte Fette aus tierischen Quellen (Fleisch, Milchprodukte, Eier usw.) und sind bei Raumtemperatur normalerweise fest. Ungesättigte Fette stammen aus pflanzlichen Quellen (Sonnenblumenöl, Olivenöl, Sojaöl), fettigem Fisch (Lachs, Forelle, Makrele usw.) und weichen Margarinen.

Pflanzliche Quellen enthalten gesättigte Fette, jedoch normalerweise in geringen Mengen. Nehmen wir zum Beispiel Hafer, der fast 9% Fett enthält und aus den drei Haupttypen gesättigt, einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt besteht.



Einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt sind die beiden Haupttypen von ungesättigtem Fett - sie sind ungesättigt, da ihnen ein (einfach) oder mehrere (poly) Wasserstoffatome in ihrer chemischen Zusammensetzung fehlen - dies gibt ihnen unregelmäßige Formen.

Siehe unsere Seite: Fette und Öle kochen für viele Informationen über die verschiedenen Arten von Kochfetten.

Dinge zu tun, um Vertrauen aufzubauen

Hydriertes oder Transfett

Hydriertes Fett ist hergestelltes Fett, das in verarbeiteten Lebensmitteln verwendet wird. Es enthält einige Eigenschaften, die für Lebensmittelhersteller wünschenswert sind, ist aber vielleicht das schlechteste aller Fette, wenn es um Gesundheit geht.

Hydriertes Fett ist pflanzliches Fett, das mit zusätzlichem Wasserstoff behandelt wurde. Dies verändert die chemische Zusammensetzung des Fettes und macht es bei Raumtemperatur fest. Technisch ungesättigtes Fett, hydriertes Fett oder Transfett erhöht das Risiko einer koronaren Herzkrankheit, indem es den LDL-Cholesterinspiegel erhöht und den „guten“ HDL-Cholesterinspiegel im Blut senkt. Dies ist das wichtigste Fett, das es zu vermeiden gilt.


Cholesterin

Cholesterin ist eine Art von Fett im Blut. Fast das gesamte Cholesterin im Körper wird von der Leber produziert, in Lebensmitteln ist nur sehr wenig enthalten, obwohl Meeresfrüchte, Leber, Nieren und Eier etwas Cholesterin enthalten. Cholesterin ist im Körper lebenswichtig und spielt nicht nur eine Rolle bei der Funktionsweise aller Zellen, sondern ist auch ein „Baustein“ für andere essentielle Chemikalien, die der Körper produziert.



Cholesterin wird im Blutkreislauf in Kombination mit Proteinen, die als Lipoproteine ​​bezeichnet werden, durch den Körper transportiert. Es gibt zwei Haupttypen von Lipoproteinen, die zur Messung des Cholesterinspiegels im Blut verwendet werden. LDL - Lipoprotein niedriger Dichte und HDL - Lipoprotein hoher Dichte. Low Density Lipoprotein (LDL) wird oft als 'schlechtes' Cholesterin bezeichnet, während High Density Lipoprotein (HDL) als 'gutes' Cholesterin bezeichnet wird. HDL ist „gut“, da es besonders schlechtes Cholesterin aus dem Blutkreislauf entfernen kann.

Das Cholesterin im Blut wird gemessen, indem das gesamte LDL, HDL und andere Fette im Blut betrachtet werden.

Menschen mit hohem Cholesterinspiegel entwickeln häufiger gesundheitliche Probleme - die Risiken für Menschen, die ebenfalls rauchen, hohen Blutdruck haben, körperlich inaktiv und nicht fit sind, übergewichtig oder fettleibig sind oder an Diabetes leiden, sind weiter erhöht.

Eine häufige Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel in der modernen Gesellschaft ist der Konsum von zu viel gesättigtem Fett.

So erhalten Sie die prozentuale Erhöhung von zwei Zahlen

Gesunde Fett Tipps

Lesen Sie die Etiketten der Lebensmittel, die Sie kaufen. Versuchen Sie, die Menge an Transfetten, gehärteten Fetten und gesättigten Fetten in Ihrer Ernährung zu reduzieren - bevorzugen Sie immer Lebensmittel mit ungesättigten Fetten.

Wenn Sie übergewichtig sind, sollten Sie versuchen, Ihre Gesamtfettaufnahme zu reduzieren - versuchen Sie, fetthaltige Lebensmittel durch frisches Obst und Gemüse zu ersetzen. Steigern Sie Ihren Verzehr von fettem Fisch - Omega-3-Fette bieten bekanntermaßen viele gesundheitliche Vorteile und die meisten Menschen konsumieren nicht genug - Lachs, Forelle, frischer Thunfisch und Makrele sind alle gut.

Siehe unsere Seite: Fette und Öle kochen für eine umfassende Anleitung - welche Öle und Fette sollten Sie kaufen.

Siehe auch:
Body Mass Index (BMI) | Fette und Öle kochen
Diät zur Gewichtsreduktion