Was ist Coaching?

Siehe auch: Was ist Lernen?

Einfach ausgedrückt ist Coaching ein Prozess, der darauf abzielt, die Leistung zu verbessern, und sich eher auf das Hier und Jetzt als auf die ferne Vergangenheit oder Zukunft konzentriert.

Obwohl es viele verschiedene Coaching-Modelle gibt, betrachten wir hier nicht den „Coach als Experten“, sondern den Coach als Lernförderer.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Unterrichten und dem Helfen beim Lernen. Im Coaching hilft der Coach dem Einzelnen grundsätzlich dabei, seine eigene Leistung zu verbessern, dh ihm beim Lernen zu helfen.



Gute Trainer glauben, dass der Einzelne immer die Antwort auf seine eigenen Probleme hat, versteht aber, dass er möglicherweise Hilfe benötigt, um die Antwort zu finden.

Coaching eröffnet das Potenzial einer Person, ihre eigene Leistung zu maximieren. Es hilft ihnen zu lernen, anstatt sie zu lehren.


John Whitmore im Coaching für Leistung.


Das 'innere Spiel'

Keine Diskussion über Coaching wäre vollständig ohne Erwähnung Timothy Gallwey und seine Einblicke in die Inneres Spiel '.



Gallweys Buch, Das innere Tennisspiel , revolutionierte das Denken über Coaching. Er schlug vor, dass die größten Hindernisse für den Erfolg und das Erreichen von Potenzialen intern und nicht extern seien. Seine Erkenntnis war, dass Trainer Einzelpersonen helfen konnten, ihr Spiel zu verbessern, indem sie sie von ihrem inneren Dialog und insbesondere von der kritischen Stimme ablenkten, die sagte: „Nicht so! Konzentriere dich auf deine Hände! Winkel es anders! '.

Durch die Ablenkung dieser inneren Stimme könnte der Körper übernehmen. Es stellt sich heraus, dass der Körper oft eine sehr klare Vorstellung davon hat, was zu tun ist, wenn interne Dialoge unterdrückt werden. Gallwey benutzte das Beispiel, um die Leute zu bitten, sich auf die Höhe zu konzentrieren, in der sie den Tennisball schlagen. Diese Aktivität hat an sich keine Relevanz, aber das einfache Fokussieren auf sie lenkte die innere Stimme ab und ermöglichte es dem fähigen Körper, die Kontrolle zu übernehmen. Die Person entspannte sich und ihr Tennis verbesserte sich sofort.

Gallweys wirkliche Erkenntnis war, dass dies nicht nur für Tennis galt, sondern dass Einzelpersonen im Allgemeinen die Antworten auf ihre eigenen Probleme in sich hatten.

Der wesentliche Teil des Coachings besteht also darin, den Menschen zu helfen, diese innere Stimme zum Schweigen zu bringen und ihren Instinkten oder ihrem Unterbewusstsein zu erlauben, die Kontrolle zu übernehmen. Manchmal bedeutet das, es abzulenken, und manchmal geht es darum, das „Worst-Case-Szenario“ zu untersuchen und die Angst zu beseitigen.


Das Kompetenzzyklusmodell des Lernens

Ein nützliches Modell für das Lernen ist der Kompetenzzyklus, ein vierstufiges Modell, mit dem Sie Ihre Kompetenzen identifizieren können:




1) Unbewusste Inkompetenz

Sie wissen nicht, dass Sie etwas nicht wissen.

Ein gutes Beispiel wäre ein Kind, das noch nie ein Fahrrad gesehen hat oder keine Ahnung hat, dass eine andere Sprache als die eigene existiert.

wie man die Fläche eines Quadrats löst

2) Bewusste Inkompetenz

Sie haben festgestellt, dass Ihnen eine bestimmte Fähigkeit fehlt.

Ein Beispiel könnte das Kind sein, das andere Kinder gesehen hat, die Fahrrad gefahren sind, oder jemanden gehört hat, der eine andere Sprache spricht, und deshalb lernen möchte.

3) Bewusste Kompetenz

wie nennt man eine form mit fünf seiten

Sie haben gelernt, wie man etwas macht, müssen aber noch darüber nachdenken, um es zu tun.

Ein Beispiel wäre das Kind, das Fahrrad fahren kann, aber herunterfällt, wenn es aufhört zu beobachten, wohin es fährt.



4) Unbewusste Kompetenz

Sie haben gelernt, wie man etwas so gut macht, dass es fest in Ihrem Gehirn verankert ist.

Sie müssen nicht mehr darüber nachdenken, wie Sie es tun, sondern tun es einfach. In der Tat, wenn Sie zu viel darüber nachdenken, können Sie es möglicherweise nicht tun.


Die Coaches müssen die Phase identifizieren, in der sich eine Person befindet, um die richtige Sprache zu verwenden, damit sie zur nächsten Phase übergehen können. Schließlich ist es schwierig, eine Fertigkeit zu verbessern, wenn Sie nicht wissen, dass sie Ihnen fehlt.


Die Unterschiede zwischen Lehre, Coaching, Mentoring und Beratung

Obwohl Lehren, Coaching, Mentoring und Beratung einige wichtige Merkmale und Fähigkeiten gemeinsam haben, sind sie dennoch sehr unterschiedlich und es ist wichtig, sich der Unterschiede bewusst zu sein.

Lehre und Ausbildung

Lehre und Ausbildung einen erfahrenen Lehrer einbeziehen, der seinen Schülern Wissen vermittelt.

Obwohl die besten Lehrer partizipative und interaktive Techniken wie Coaching anwenden, besteht definitiv ein Ungleichgewicht des Wissens, wobei der Lehrer als Experte die „richtige Antwort“ kennt.

Siehe unsere Seite: Lehrfähigkeiten für mehr Informationen

Coaching

Coaching beinhaltet den Glauben, dass der Einzelne die Antworten auf seine eigenen Probleme in sich hat.



Der Coach ist kein Fachexperte, sondern konzentriert sich darauf, dem Einzelnen zu helfen, sein eigenes Potenzial auszuschöpfen. Der Fokus liegt sehr auf dem Individuum und dem, was sich in seinem Kopf befindet. Ein Coach ist nicht unbedingt eine bestimmte Person: Jeder kann mit anderen, egal ob Kollegen, Untergebenen oder Vorgesetzten, einen Coaching-Ansatz verfolgen.

' Coaching Ist einer der wesentlichen Führungsstile, die von Daniel Goleman identifiziert wurden (siehe unsere Seite am Führungsstile für mehr und nimm unsere ' Was für ein Anführer bist du? Selbsteinschätzung, um herauszufinden, wie gut Ihr Coaching-Führungsstil entwickelt ist).

Die Schlüsselkompetenz des Coachings besteht darin, die richtigen Fragen zu stellen, um dem Einzelnen bei der Bewältigung seiner eigenen Probleme zu helfen.

Weitere Informationen zum Fragen finden Sie auf unseren Seiten unter Befragungsfähigkeiten .

Mentoring

Mentoring ist ähnlich wie Coaching. Es besteht allgemeine Übereinstimmung darüber, dass ein Mentor ein Leitfaden ist, der jemandem hilft, schneller zu lernen oder sich zu entwickeln, als er es alleine tun könnte.

wie man einen exzellenten Kundenservice am Telefon bietet

Am Arbeitsplatz werden Mentoren häufig im gegenseitigen Einvernehmen und außerhalb der Linienverwaltungskette eines Einzelnen formell als solche bezeichnet. Sie verfügen in der Regel über beträchtliche Erfahrung und Fachkenntnisse in der Branche des Einzelnen.

Eine Mentoring-Beziehung konzentriert sich normalerweise auf die Zukunft, die Karriereentwicklung und die Erweiterung des Horizonts eines Einzelnen, im Gegensatz zu Coaching, das sich eher auf das Hier und Jetzt konzentriert und unmittelbare Probleme oder Probleme löst.

Siehe unsere weiteren Seiten: Was ist Mentoring? und Mentoring-Fähigkeiten für mehr Informationen.

Beratung

Beratung ist näher an einer therapeutischen Intervention. Es konzentriert sich auf die Vergangenheit und hilft dem Einzelnen, Hindernisse und Probleme aus seiner Vergangenheit zu überwinden und weiterzumachen. Hier kann der Fokus entweder intern oder extern sein.

Weitere Informationen zur Rolle des Beraters finden Sie auf unseren Seiten: Was ist Beratung? und Ansätze zur Beratung .


Die Unterschiede zwischen diesen verschiedenen 'Lernmethoden' können wie folgt zusammengefasst werden:

Lernmethode: Coaching Mentoring Beratung
Die Frage: Wie? Was? Warum?
Der Fokus: Das Geschenk Die Zukunft Die Vergangenheit
Ziel: Fähigkeiten verbessern Lernziele entwickeln und festlegen Psychologische Barrieren überwinden
Zielsetzung: Kompetenz steigern Horizonte öffnen Selbstverständnis aufbauen

Basierend auf der Arbeit von: Clutterbuck, D. & Schneider, S. (1998)


Ein Coaching-Spektrum

Viele „Trainer“ werden erhebliche Überschneidungen zwischen ihrer Rolle und der eines Lehrers erkennen. Dies gilt insbesondere für Sporttrainer, die in ihrem jeweiligen Sport häufig hochqualifiziert sind und die Technik und die Fähigkeiten ihrer Sportler verbessern möchten.

Es kann daher nützlich sein, sowohl Coaching als auch Unterricht als Spektrum zu betrachten.

Coaching-Spektrum

Als Coach wird es Zeiten geben, in denen Sie sehr stark von der trainierten Person geführt werden. Diese Zeiten sind wahrscheinlich die Mehrheit, insbesondere für Coaching bei der Arbeit.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass Sie der Experte sind und Informationen weitergeben. Beispiele hierfür sind die Bedeutung eines psychometrischen Tests oder bewährte Verfahren in einem bestimmten Bereich, in dem Sie über Kenntnisse verfügen. Für Sporttrainer kann es auch sein, eine Entscheidung darüber zu treffen, wann und warum eine bestimmte Aktivität sicher ist.

Sie können sich das ein bisschen wie die neun Delegationsebenen vorstellen (mehr dazu finden Sie auf unserer Seite in Delegationsfähigkeiten ). Es spielt für niemanden eine Rolle, welche Delegationsstufe der Coach-Führung Sie verwenden - solange dies für Sie und die zu coachende Person funktioniert.


Fazit

Der Begriff „Coaching“ bedeutet für verschiedene Menschen viele verschiedene Dinge, aber im Allgemeinen geht es darum, Einzelpersonen dabei zu helfen, ihre eigenen Probleme zu lösen und ihre eigene Leistung zu verbessern.

Es spielt keine Rolle, ob Coaching im Sport, im Leben oder im Geschäft eingesetzt wird. Der gute Coach glaubt, dass Einzelpersonen immer die Antwort auf ihre eigenen Probleme haben. Sie brauchen nur Hilfe, um sie freizuschalten.




Weiter:
Coaching-Fähigkeiten
Coaching zu Hause