Entwöhnungsbabys

Siehe auch: Kleinkinder füttern

Sobald Ihr Baby ungefähr sechs Monate alt ist, werden Sie wahrscheinlich darüber nachdenken, sich zu entwöhnen oder feste Nahrung einzuführen.

Die Idee des Absetzens besteht darin, langsam und vorsichtig neue Lebensmittel hinzuzufügen, angefangen bei einfachen Lebensmitteln wie Babyreis und Müsli sowie püriertem Obst und Gemüse, bis hin zu komplexeren Mahlzeiten, bis Ihr Baby die gleichen Lebensmittel wie der Rest isst die Familie, wenn auch in kleinen Mengen.

Der Entwöhnungsprozess kann ziemlich schonend durchgeführt werden und wird wahrscheinlich insgesamt etwa 6 Monate dauern.



Die meisten Babys erhalten nach Beginn der Entwöhnung noch einige Monate lang den größten Teil ihrer Nährstoffe aus der Milch.

Diese Seite enthält einige Ratschläge zum Verwalten des Prozesses.


Wann entwöhnen?

Im Allgemeinen benötigen die meisten Babys in den ersten sechs Monaten nur Milch. Dies bedeutet, dass sie erst im Alter von etwa sechs Monaten zum Absetzen bereit sind.

In Großbritannien schlägt der NHS vor, dass es drei wichtige Anzeichen dafür gibt, dass Ihr Baby zur Entwöhnung bereit ist:

  1. Sie können sich aufrichten und den Kopf gerade halten, ein wesentlicher Bestandteil des Sitzens auf einem Hochstuhl, um zu essen.
  2. Sie können sich Lebensmittel ansehen, sie aufheben und sie selbst in den Mund nehmen. und
  3. Sie können Essen schlucken (was bedeutet, dass sie mit ihrer Zunge Essen in den Mund drücken können).



Einige Leute schlagen vor, dass Babys entwöhnt werden sollten, wenn sie, nachdem sie die Nacht durchgeschlafen haben, in den frühen Morgenstunden wieder hungrig aufwachen.

Dies ist kein verlässliches Zeichen dafür, dass man entwöhnt werden muss, sondern nur, dass man hungrig ist. Zusätzliche Milchfuttermittel sollten ausreichen, wenn Ihr Baby keine anderen Anzeichen von Bereitschaft zeigt.

Viele Kinderkliniken und Gesundheitsbesucher bieten Kurse und Trainingsgruppen zum Thema Entwöhnung an. Es ist eine gute Idee, daran teilzunehmen, da es Ihnen die aktuellsten Ratschläge gibt und Ihnen auch hilft, Kontakt mit anderen Eltern in der Region aufzunehmen.

wie viele seiten haben formen

Entwöhnungsstufen

Es wird allgemein davon ausgegangen, dass es mehrere unterschiedliche Entwöhnungsstadien gibt.

6–8 Monate



Die ersten Lebensmittel, die eingeführt werden, sollten püriertes oder püriertes gekochtes Obst und Gemüse sein, einschließlich Apfel, Birne, Karotte, Süßkartoffel, Butternusskürbis, Pastinake und Kartoffel. Sie können auch weiche Früchte wie Bananen und Avocados zerdrücken. Babyreis und Babygetreide mit der üblichen Babymilch sind ebenfalls gut.

Hinweis: Stellen Sie jedes Lebensmittel einzeln vor, um sicherzustellen, dass Sie alle Lebensmittel identifizieren können, die eine allergische Reaktion hervorrufen oder unbeliebt sind.

Sie sollten auch Lebensmittel in kleinen Mengen einführen. Beginnen Sie mit nur ein paar Teelöffeln oder Bissen bei nur einer Mahlzeit und fahren Sie zu allen anderen Fütterungszeiten mit Milch fort.

wie man in einem Aufsatzbeispiel referenziert

Erhöhen Sie im Laufe der Zeit die Anzahl der Mahlzeiten mit festen Lebensmitteln und die Menge der Lebensmittel und bieten Sie auch Wasser zum Trinken zu den Mahlzeiten an. Der Rat ist, eine offene Tasse zu verwenden, da dies Babys das Schlürfen beibringt, aber es kann etwas chaotisch sein und Sie bevorzugen möglicherweise zuerst eine Trinkschale. Wenn ja, suchen Sie nach einem Ventil ohne Ventil, da dies für Ihr Kind einfacher zu handhaben ist.



Hausgemacht oder Gläser?


Die verärgerte Frage, ob Sie Ihre eigenen Pürees und Babymahlzeiten kochen oder Gläser kaufen, können nur Sie lösen.

Wenn Sie der Typ sind, der gerne kocht und immer Ihre eigenen Mahlzeiten kocht, werden Sie wahrscheinlich gerne Pürees für Ihr Baby kochen. Wenn Sie dies andererseits nicht tun, ist es in Ordnung, es zu kaufen. Es schadet Ihrem Kind in keiner Weise, obwohl es erheblich teurer wird und es möglicherweise schwieriger macht, später neue Texturen und Geschmäcker einzuführen.

Wenn Sie Gläser verwenden, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, frühzeitig eine gute Auswahl an Fingerfood einzuführen.

Wenn Sie kochen möchten, sich aber nicht sicher sind, was, wird Annabel Karmel im Allgemeinen als Autorität für das Kochen für Kinder angesehen. Neuer kompletter Planer für Baby- und Kleinkindmahlzeiten ist ein guter Ausgangspunkt.

UNTERLASSEN SIE Fügen Sie Salz zu allem hinzu, was Sie für Ihr Baby kochen, einschließlich Gemüse. Dies ist wichtig, bis sie mindestens ein Jahr alt sind. Wenn Sie Ihrem Baby das gleiche Essen geben wie dem Rest der Familie, müssen alle anderen später Salz hinzufügen.

Versuchen Sie, Ihr Baby selbst halten und mit dem Essen umgehen zu lassen, sobald es Interesse zeigt, auch wenn dies äußerst unordentlich sein kann.

IMMER Bleiben Sie während des Essens bei Ihrem Baby, um Erstickungsgefahr zu vermeiden.

8–9 Monate

In diesem Zeitraum beginnen Sie, Ihr Baby drei Mahlzeiten am Tag zu füttern.

Lebensmittel sollten Mischungen aus weichem Fingerfood und pürierten oder gehackten Lebensmitteln enthalten. Einige Babys scheinen bereit zu sein, früher von glattem Essen abzuweichen. Sie sollten also nicht in Panik geraten, wenn Sie noch sehr lange pürieren müssen.



Geeignete Fingerfoods umfassen beispielsweise gekochte Karottenstifte und weiche Kekse.

was ist ein positives plus ein negatives gleich?

Genau wie Sie eine ausgewogene Ernährung benötigen, sollten Sie Ihrem Baby Folgendes füttern:

  • Obst und Gemüse;
  • Stärkehaltige Lebensmittel wie Reis, Nudeln, Kartoffeln und Brot;
  • Eiweiß wie Fleisch, Fisch und Eier; und
  • Milch und Milchprodukte, einschließlich Frischkäse und Joghurt.

Top Tipp!


Einige Babys sind sehr daran interessiert, sich selbst zu ernähren. Fingerfood kann ausreichen, um diesen Bedarf zu decken.

Andere Babys möchten den Löffel halten und sich selbst ernähren. Dies kann sehr langsam und unordentlich sein. Sie können ihnen daher einen eigenen Löffel zum Halten und Eintauchen in die Nahrung geben, während Sie die Nahrung weiterhin in den Mund Ihres Babys löffeln.

Ab 12 Monaten

Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Baby drei feste Mahlzeiten pro Tag zu sich nehmen, die bei Bedarf gehackt oder grob püriert werden.

Sie können anfangen, Kuhmilch als Getränk zu geben, und die Formel fallen lassen, wenn Sie sie verwenden. Sie können natürlich so lange stillen, wie Sie und Ihr Baby es möchten. Snacks können Obst und Gemüse sowie Brotstangen enthalten.

Milch und Fett


Die meisten sind so programmiert, dass sie glauben, dass Fett schlecht ist, dass es schwierig ist, das Denken anzupassen.

Aber Babys brauchen Fett, um zu wachsen.

Sie sollten bis zum Alter von zwei Jahren Vollmilch und andere Milchprodukte erhalten. Es kann schwierig sein, vollfetten Joghurt und ähnliches zu finden, aber griechischer Joghurt ist eine gute Option. Magermilch (0%) sollte frühestens im Alter von fünf Jahren verabreicht werden. Sie können jedoch auch Magermilch (2%) ab dem zweiten Lebensjahr verwenden, wenn Sie dies wünschen.

Zu diesem Zeitpunkt isst Ihr Baby wahrscheinlich drei oder vier Portionen stärkehaltige Lebensmittel pro Tag sowie Obst und Gemüse sowie zwei Portionen Fleisch, Fisch, Eier oder anderes Eiweiß.

wann schreibt man Großbuchstaben?

Grundsätzlich wird Ihr Baby nach etwa 12 Monaten mehr oder weniger das gleiche Essen wie der Rest der Familie zu sich nehmen, obwohl es wahrscheinlich kleiner und in viel kleineren Portionen zerhackt wird.

Milch und feste Nahrung

Wenn die Menge an fester Nahrung zunimmt, nimmt auch die benötigte Milchmenge ab. Lassen Sie Ihr Baby diesen Prozess leiten und Milchfutter anbieten, aber lassen Sie es aufhören, wenn es jedes Mal genug hat, bis Sie und es bereit sind, das Futter ganz fallen zu lassen.


Kein fester Zeitplan

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Absetzen ein Entwicklungsstadium ist.

Wie in anderen Entwicklungsstadien sind Babys in ihrer eigenen Zeit bereit und brauchen so lange, bis sie es durchlaufen. Das Beste, was Sie tun können, ist, mit dem Fluss zu gehen und darauf zu warten, dass Ihr Baby für jede neue Phase bereit ist.

Weiter:
Kleinkinder füttern
Babys und Schlaf