Führung verstehen

Was für ein Anführer bist du?

Über Führung wurde über viele Jahre viel geschrieben. Dieser Abschnitt von SkillsYouNeed erklärt einige der Theorien hinter Führung. Dies beinhaltet sowohl die Theorie der Führungsmerkmale als auch die Idee hinter der Entwicklung verschiedener Führungsstile.

Neue und bestehende Führungskräfte finden hilfreiche Informationen, um zu erklären, wie sie ihre Führung entwickeln können, und um sicherzustellen, dass sie andere noch effektiver führen können.

Der Abschnitt behandelt:

01 - Was ist ein Führer?

Viele Menschen haben Schwierigkeiten, Führung zu definieren und insbesondere den Unterschied zwischen Führung und Management zu erkennen.



Führung kann sowohl formell als auch informell sein. Wenn wir an einen „Führer“ denken, meinen wir oft jemanden, der eine formelle Führungsposition innehat, die in seiner Berufsbezeichnung oder in der Art und Weise, wie andere sie betrachten, anerkannt ist. Es ist aber auch möglich, ein Führer zu sein, weil Sie sich so verhalten oder weil Sie durch die Umstände in eine Position gedrängt werden.

Was sind positive und negative Zahlen?
Unsere Seite Was ist ein Führer? untersucht einige dieser Probleme.



Das andere schwierige Problem für viele Menschen ist es, den Unterschied zwischen Führung und Management zu identifizieren. Ein Unterschied besteht darin, dass Führungskräfte Visionen verwenden, während Manager planen. Ein weiterer Grund ist der Unterschied zwischen Innovatoren und Administratoren.

Unsere Seite Führung ist nicht dasselbe wie Management diskutiert dieses Problem weiter.

02 - Führungstheorien

Es gibt eine Reihe von Führungstheorien, die im Laufe der Jahre entwickelt wurden.

Theorie der Führungsmerkmale war eine der frühesten entwickelten Theorien. Die ursprüngliche Form der Theorie legt nahe, dass Führungskräfte bestimmte angeborene Merkmale benötigen. Im Wesentlichen heißt es, dass Führer geboren und nicht gemacht werden.

Die moderne Merkmalstheorie ist etwas nuancierter und legt nahe, dass Führungskräfte mit größerer Wahrscheinlichkeit bestimmte Merkmale aufweisen als andere Menschen.



Es gibt auch viele Theorien darüber Führungsstile . Einer der bekanntesten und am meisten durch Beweise gestützten ist Daniel Golemans Six Leadership Styles, obwohl es viele andere gibt. Ein alternatives Modell wurde zum Beispiel von Richard Olivier basierend auf Shakespeares entwickelt Henry V.

mehrere Sätze einer Übung sind eine Notwendigkeit, um Kraft zu gewinnen.

Nehmen Sie an unserem Quiz teil - Was für ein Anführer bist du? um Ihren bevorzugten Führungsstil herauszufinden.


03 - Verbesserung Ihrer Führung

Führer zu werden ist nur der Anfang. Führungskräfte müssen sich entwickeln und lernen, um ihre Führungsweise zu verbessern.

Daniel Golemans Modell der sechs Führungsstile legt nahe, dass wir alle einen Standard-Führungsstil haben, zu dem wir unter Druck zurückkehren. Aber die allerbesten Führungskräfte können und können alle sechs Stile verwenden. Unsere Seite auf Entwickeln Sie Ihren Führungsstil gibt Ideen, wie Sie alle sechs Stile verbessern können.

Welche der folgenden Aussagen ist kein Beispiel für durch Beobachtung gewonnene Primärdaten?

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Führung ist Ethische Führung . Immer mehr Unternehmen erkennen, dass das Ende der Fall ist nicht begründen Sie immer die Mittel. Stattdessen suchen sie nach Führungskräften mit starken ethischen Rahmenbedingungen, nach Führungskräften, die mit einem starken moralischen Kompass oder einem Sinn für Recht und Unrecht in der Führung navigieren. Auf dieser Seite wird dieses Konzept erläutert und wie Sie sich entwickeln und ein ethischer oder prinzipienorientierter Leiter werden können.


Die Bedeutung des Verstehens

Es ist natürlich möglich, ohne Verständnis für den Hintergrund oder die Theorien über Führung zu führen.

Der allgemeine Konsens über Führung ist jedoch, dass ein gewisses Verständnis alternativer Führungsstile das Lernen und die Entwicklung unterstützt und Sie letztendlich zu einem besseren Führer macht.





Mehr Führungsqualitäten:
Projektmanagement
Strategisches Denken