Großzügigkeit verstehen

Siehe auch: Freundlichkeit

Großzügige Menschen können und wollen geben.

Sie geben sowohl finanziell als auch für sich selbst in einer Weise, die dem Empfänger zugute kommt. Ihre Gaben können Zeit, Geld, Dinge und Ermutigung beinhalten.

Großzügige Menschen können auch so empfangen, dass der Geber vom Austausch profitiert. Wie machen sie das? Ihre Handlungen sind von den Bedürfnissen anderer und nicht von sich selbst motiviert.



Eine Definition von Großzügigkeit

Wie beginne ich einen Brief mit Liebling

großzügig , adj. von edler Natur: liberal: reichlich: belebend in seiner Natur.

Chambers English Dictionary, Ausgabe 1988




Die Wurzel des Wortes 'großzügig' liegt im lateinischen Wort Gattung Bedeutung Geburt , und Ein großzügiger Bedeutung von edler Geburt . Es ist daher wahrscheinlich, dass das Wort eine Art feudale Verantwortung gegenüber den weniger Wohlhabenden widerspiegelt und ein Element der Betreuung derjenigen, die Hilfe benötigen, einfach weil Sie ihnen helfen können und sollten.


Großzügigkeit in der Praxis

Wir können uns wahrscheinlich alle einig sein, dass wenn wir davon sprechen, dass jemand großzügig ist, wir meinen, dass er gibt, ohne um etwas zurück zu bitten, und auf eine Weise, die den Empfängern zugute kommt. Großzügigkeit wird fast allgemein als gute Qualität angesehen. Aber was bedeutet das im Alltag wirklich?

Großzügige Menschen verdienen ihr Geld gut. Das heißt, sie arbeiten auf eine Weise, die ihren Grundsätzen entspricht und nicht illegal oder unmoralisch ist. Sie nutzen das, was sie für ihre eigenen Anforderungen benötigen, einschließlich Freizeit, Luxus und Sicherheit, und können dann den Rest zum Wohl anderer nutzen.

Großzügige Menschen haben aber auch die richtige Einstellung zu Geld und Reichtum. Geld wird angemessen behandelt: als Mittel, um die Dinge zu erwerben, die Sie benötigen, und nicht als Selbstzweck. Sie können daher gut Geld für andere ausgeben und nicht nur für sich selbst.



Bei Großzügigkeit geht es auch nicht nur um Geld. Großzügige Menschen mögen finanziell arm sein, aber sie geben ihre Zeit und Energie immer noch an andere weiter. Der Schlüssel besteht darin, mit anderen zu ihrem Vorteil in Kontakt zu treten, ohne an die Belohnung zu denken, die sich daraus ergeben könnte.

Wenn großzügige Menschen etwas von anderen erhalten, sei es ein Geschenk, eine Zeit oder eine Ermutigung, sind sie dankbar und drücken diese Dankbarkeit auf angemessene Weise aus.

Einfach ausgedrückt, geben großzügige Menschen zum Wohle anderer, ohne die Kosten zu zählen und ohne eine Gegenleistung zu erwarten.


Die Vorteile der Großzügigkeit

Es mag seltsam erscheinen, über die Vorteile von Großzügigkeit zu sprechen. Immerhin haben wir gerade gesagt, dass großzügige Menschen geben, ohne eine Belohnung zu erwarten.

Aber die Belohnungen der Großzügigkeit gehen weit über das Einfache hinaus etwas für etwas des Tauschhandels oder Handels.

Großzügiges Handeln trägt dazu bei, dass Sie sich gut fühlen, weil Sie anderen helfen. Sie sollten natürlich nicht geben, um Ihr Ego zu befriedigen, denn das ist keine Großzügigkeit, aber es ist etwas sehr Befriedigendes, wenn Sie geben, was Sie können, um jemand anderem zu helfen.

Berechnung der prozentualen Differenz zwischen zwei Zahlen

Großzügig von sich selbst zu geben, hilft Ihnen auch, als Person zu wachsen.



Großzügige Menschen neigen daher dazu, gute Freundschaften zu schließen und aufrechtzuerhalten, die auf soliden Fundamenten und hoffentlich gegenseitigem Respekt und Großzügigkeit beruhen.


Wann solltest du geben?

Aristoteles, immer ein nützlicher Leitfaden für die Ausübung von Tugenden, schlug vor, dass großzügige Menschen gaben, wenn andere es brauchten, und sie hatten etwas, das helfen könnte. Das bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, großzügig zu handeln, wenn Sie jemanden in Not sehen und helfen können.

Aristoteles schlug auch vor, dass Großzügigkeit daran gemessen wurde, wie viel jemand geben musste. Jemand mit Millionen Pfund kann viel mehr geben als jemand mit weniger Geld. Die Person mit weniger Geld kann jedoch als großzügiger angesehen werden, wenn sie einen größeren Teil ihres Überschusses gibt.

Diese Ansicht wird von vielen Weltreligionen, einschließlich des Christentums, bestätigt. Jesus zum Beispiel kommentierte das Beispiel einer armen Witwe.



Das Angebot der Witwe


Jesus sah Menschen, die dem Tempel Geschenke und Opfergaben gaben. Unter ihnen war eine arme Witwe, die zwei sehr kleine Kupfermünzen einlegte.

Er sagte zu denen um ihn herum:

wie man aus zwei zahlen einen prozentsatz erhält
'' Schauen Sie, die Witwe dort hat viel mehr als jede andere eingesetzt. Sie alle gaben Geschenke, die nur einen sehr kleinen Teil ihres gesamten Reichtums ausmachten. Sie hat jedoch fast alles gegeben, wovon sie leben muss. ''

Die 'Kehrseite' der Großzügigkeit

Alle Tugenden haben eine Kehrseite oder normalerweise zwei: eine für Übermaß und eine dafür, dass sie nicht weit genug gehen.

Im Falle der Großzügigkeit sind diese beiden Selbstsucht , was nicht großzügig genug ist oder mehr nimmt, als Sie brauchen, und verschwenderisch , was zu viel gibt, wenn es nicht benötigt wird.

Weder Selbstsucht noch Verschwendung sind attraktive Eigenschaften, und wie so oft ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu finden.

Bei Großzügigkeit liegt das Gleichgewicht darin, sich auf die Bedürfnisse derer zu konzentrieren, denen Sie geben. Wenn Sie geben, was Sie sich leisten können, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen, ist das großzügig.

Mit dieser Definition könnte man argumentieren, dass die Witwe in Jesu Gleichnis tatsächlich verschwenderisch war: Sie gab mehr, als sie sich leisten konnte, und ließ sich in Not.

Der genaue Gleichgewichtspunkt liegt jedoch beim Betroffenen. Die Witwe hatte offensichtlich das Gefühl, dass sie ohne diese Münzen genug hatte und dass es angebracht war, sie wegzugeben.


Richtlinien für Großzügigkeit

Basierend auf Aristoteles, über ein Buch von Curzer, gibt es einige einfache Schritte, um Großzügigkeit zu üben:

1. Geben Sie genug, damit es sinnvoll und nützlich ist, und geben Sie es Menschen, von denen Sie glauben, dass sie es mit Bedacht einsetzen, nicht denen, die es verschwenden.

Jemand, der gibt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob das Geld mit Bedacht ausgegeben wird, kann immer noch als großzügig angesehen werden, handelt aber möglicherweise nicht „gut“. Großzügiges Geben bedeutet, dazu beizutragen, die Bedürfnisse anderer zu erfüllen. Zu wissen, dass jemand das Geld für Getränke oder Drogen ausgeben wird, hilft nicht, seine Bedürfnisse zu befriedigen.

2. Geben Sie nicht so viel, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse nicht erfüllen können

Es ist besonders wichtig, nicht so viel zu geben, dass Sie Gefahr laufen, auf Ihre Kosten jemanden zu bereichern.

3. Seien Sie gnädig, wenn Sie die entsprechenden Gaben anderer annehmen

Während Sie immer freundlich sein sollten, Geschenke von anderen anzunehmen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, ob sie sich das Geschenk leisten können oder nicht. Die Tempelbehörden hätten es gut gemacht, der Witwe die Hälfte ihres Angebots zurückzugeben, weil sie es sich nicht wirklich leisten konnte, alles zu geben.

Wege, um ein geringes Selbstwertgefühl zu überwinden

4. Bei Großzügigkeit geht es nicht um persönlichen Gewinn

Es ist besonders wichtig sicherzustellen, dass Sie niemals andere zum persönlichen Vorteil ausnutzen.




Das Gleichgewicht finden

In vielerlei Hinsicht ist es einfacher, den Gleichgewichtspunkt in der Großzügigkeit zu finden, als in einigen anderen Tugenden, die Sie möglicherweise entwickeln möchten.

Wenn Sie darüber nachdenken, was egoistisch und verschwenderisch ist, erhalten Sie einige einfache Hinweise auf die falschen Verhaltensweisen. Wahre Großzügigkeit erfordert, dass Sie geben, was Sie sich leisten können, um anderen zu helfen, und dass Sie gnädig sind, von anderen nur das zu erhalten, was sie sich leisten können, um zu geben.

Es ist vielleicht einfacher zu artikulieren als zu tun, aber fast alle von uns würden es als eine gute Sache und etwas erkennen, das es wert ist, angestrebt zu werden.

Weiter:
Barmherzigkeit
Gute Laune entwickeln