Behandlungen für Depressionen

Siehe auch: Arten von Depressionen

Die sehr gute Nachricht ist, dass Depressionen sowohl behandelbar als auch heilbar sind, und die noch bessere Nachricht ist, dass die Suche nach Hilfe der erste Schritt ist, um besser zu werden.

Zuzugeben, dass Sie depressiv sind, kann für manche Menschen sehr schwierig sein (siehe unsere Seite Was ist Depression? ), aber es ist unwahrscheinlich, dass Betroffenen geholfen werden kann, bis sie es tun.

Behandlungen für Depressionen fallen in zwei Hauptkategorien: diejenigen, die betreffen reden an einen Fachmann und diejenigen, die vorgeschrieben sind Drogen . Viele Betroffene werden beides brauchen.



Menschen mit schwerer Depression benötigen möglicherweise eine medikamentöse Behandlung, damit sie sich gut genug fühlen, um sich auf die Gesprächstherapie zu konzentrieren. Eine Analyse, warum sie depressiv wurden, kann notwendig sein, um Veränderungen im Lebensstil herbeizuführen, die dazu führen, dass sie sich besser fühlen und langfristig verhindern, dass Depressionen erneut auftreten.

Einige andere Therapien können ebenfalls nützlich sein, wie Kunsttherapie oder regelmäßige Bewegung.



Es gibt viele verschiedene Arten von Depressionen und verschiedene Behandlungen helfen verschiedenen Menschen: siehe unsere Seite auf Arten von Depressionen für Details.


Gesprächstherapie bei Depressionen

Das Besprechen Ihrer Gefühle kann helfen, mit ihnen umzugehen.

Kommunikation durch Gesten und Körpersprache nennt man __________ Kommunikation.

Manchmal ist es eine Erleichterung, nur das Problem zu teilen; Manchmal kann Ihnen jemand anderes helfen, das eigentliche Problem zu lösen. Es kann eine andere Perspektive einnehmen, um Muster in Ihrem eigenen Verhalten zu erkennen oder um Ihnen zu helfen, das Verhalten eines anderen zu verstehen.

Wenn nach einem unerwarteten Ereignis wie einem Trauerfall eine Depression aufgetreten ist, benötigen Sie möglicherweise Hilfe, um sich damit abzufinden und zu sehen, wie ein anderes Leben funktionieren kann.

Oft ist es einfacher, Gefühle mit einem Fremden zu teilen und sich nicht schuldig fühlen zu müssen, andere mit den Details zu „belasten“ oder sich darüber verärgert zu fühlen, was andere als unannehmbar lange Zeit ansehen.



Es gibt drei Haupttypen von Gesprächstherapeuten:

  1. Berater
  2. Psychotherapeuten
  3. Psychiater.

Psychiater sind Ärzte, die sich auf psychische Gesundheit spezialisiert haben.

Die Unterschiede zwischen Berater und Psychotherapeuten ist nicht ganz so klar: Psychotherapeuten bieten manchmal ein tieferes Therapieniveau als ein Berater, eine Therapie, die zu grundlegenden Verhaltensänderungen führt, aber nicht alle sind sich einig.



Gesprächstherapien können klassifiziert werden auf viele verschiedene Arten: klientenzentriert, kognitiv analytisch, kognitiv verhaltensbezogen (CBT), dynamisch zwischenmenschlich, existenziell, gestalt, persönliches Konstrukt, psychodynamisch, rational-emotionales Verhalten (REBT), Transaktionsanalyse und transpersonal, um nur einige zu nennen verbreitet! Die Mind-Website ( www.mind.org.uk ) bietet einen hervorragenden Überblick über diese Ansätze der Gesprächstherapie.

Im Wesentlichen geht es bei Gesprächstherapien darum, wie Sie arbeiten und wie Sie sich auf andere Menschen beziehen. Einige von ihnen, wie die existenzielle und transpersonale Therapie, betrachten, was Sie vom Leben erwarten, während andere, wie die psychodynamische Therapie, untersuchen, wie Ihre früheren Erfahrungen Sie beeinflussen.

Die zwei häufigsten Arten der Gesprächstherapie sind:

  1. Kundenzentriert (auch als personenzentriert bezeichnet).

    Dies basiert auf der Idee, dass der Therapeut Ihnen Empathie, Wärme und Offenheit bietet und dass dies an sich therapeutisch ist. Viele Therapeuten integrieren diese Idee in andere, spezialisiertere Therapiearten, die sie anbieten.

  2. Kognitive Verhaltenstherapie oder CBT.

    Dies zeigt, wie sich Ihr Denken und Ihre inneren Annahmen auf Ihre Sicht auf das auswirken, was mit Ihnen passiert. Zum Beispiel könnten Sie bestimmte Dinge über sich selbst glauben (zum Beispiel „es ist immer meine Schuld“), die nicht unbedingt wahr sind, und wenn Sie diese Annahme in Frage stellen können, können Sie sich besser fühlen. Sie können bestimmte Verhaltensweisen wählen, die nicht immer positiv sind (z. B. in jeder Situation konfrontativ sein), und Sie können feststellen, dass Sie sich sehr viel besser fühlen, wenn Sie sich für etwas anderes entscheiden.



Siehe unsere Seiten auf Beratung und Ansätze zur Beratung für allgemeinere Informationen über die Rolle und Funktion eines Beraters.


Arzneimittelbehandlungen gegen Depressionen

Antidepressiva

Wie der Name schon sagt, sind „Antidepressiva“ die am häufigsten verschriebenen Medikamente gegen Depressionen und helfen Millionen von Menschen, ihre Krankheit zu überwinden.

Antidepressiva Kurzinformationen

ein Beispiel für nonverbale Kommunikation ist ________.

  • Die Wirkung von Antidepressiva dauert in der Regel mehrere Wochen, und die Patienten müssen möglicherweise durch einige anfängliche Nebenwirkungen bestehen bleiben.
  • Antidepressiva machen im herkömmlichen Sinne nicht „süchtig“, aber als starke Medikamente müssen Patienten sie schrittweise abnehmen.
  • Menschen mit rezidivierenden Depressionen können Antidepressiva auf unbestimmte Zeit einnehmen.
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Antidepressiva, einige wirken bei manchen Menschen gut und bei anderen weniger gut. Wenn die Symptome einer Depression nach etwa sechs Wochen bestehen bleiben, wird den Patienten normalerweise eine Alternative verschrieben.

Wie genau Antidepressiva wirken, ist nicht immer klar, aber im Allgemeinen erhöhen sie den Gehalt an Signalchemikalien Neurotransmitter im Gehirn.

Das wichtigste davon für die Stimmung heißt Serotonin und so wirken viele Medikamente, indem sie den Serotoninspiegel erhöhen.

Diese schließen ein:

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs). Diese Arten von Antidepressiva werden üblicherweise verschrieben und umfassen Prozac (Fluoxetin), das nur wenige Nebenwirkungen verursacht.
  • Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs). Diese Gruppe von Antidepressiva, einschließlich Efexor (Venlafaxin), kann bei manchen Menschen besser wirken als SSRIs.
  • Trizyklische Antidepressiva (TCAs). Diese Antidepressiva werden aufgrund potenziell gefährlicher und unangenehmer Nebenwirkungen, insbesondere bei einer Überdosierung, normalerweise nicht mehr als Erstbehandlung bei Depressionen empfohlen.
  • Monoaminoxidasehemmer (MAOIs). Diese veraltete Art von Antidepressivum wird heutzutage selten verwendet, da die Wahrscheinlichkeit unerwünschter Nebenwirkungen höher ist und während der Einnahme eine spezielle Diät erforderlich ist. Sie können jedoch weiterhin verwendet werden, wenn andere Arten von Antidepressiva nicht wirksam sind. MAOs sollten nur unter Aufsicht eines Psychiaters eingenommen werden.

Antipsychotisch Medikamente können auch bei schwerer Depression eingesetzt werden, insbesondere wenn der Patient Angst hat oder psychotische Episoden wie Wahnvorstellungen oder Halluzinationen hatte. Diese Symptome treten häufiger bei anderen psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, Manie oder bipolaren Störungen auf, können aber auch bei Depressionen auftreten.

Merken...


Depression ist ein heilbarer Zustand.

Wenn die erste Behandlung, die Sie versuchen, bei Ihnen nicht funktioniert, versuchen Sie es bitte weiter, bis Sie eine finden, die dies tut. Geben Sie nicht auf. Du kannst dich besser fühlen.


Bedienen Sie sich

Obwohl es sehr wichtig ist, zu erkennen, dass Sie depressiv sind und professionelle Hilfe zu suchen, gibt es einige zusätzliche Dinge, die Sie tun können, um sich wieder wohl zu fühlen.

Vermeiden Sie Stresssituationen. Depressionen sind an sich schon eine sehr stressige Erfahrung. Vermeiden Sie daher, Ihren Stress zu erhöhen, und vermeiden Sie nach Möglichkeit Stresssituationen. Sie können unsere Seite finden Stress vermeiden und bewältigen nützlich.

Entspannung. Depressionen sind anstrengend und es kann sehr schwierig sein, die negativen Gefühle, denen Sie begegnen, auszuschalten. Sie können es nützlich finden, einige zu üben Entspannungstechniken .

was bedeutet ~ in mathe

Übung. Es fällt Ihnen vielleicht schwer, über Bewegung nachzudenken, aber selbst ein kurzer Spaziergang kann helfen. Siehe unsere Seite Die Bedeutung von Bewegung für mehr Informationen.

Diät. Es ist immer wichtig, sich ausgewogen zu ernähren, aber in Zeiten von Depressionen stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie sehr wenig oder zu viel oder die falschen Arten von Lebensmitteln essen. Siehe unsere Seite Stress, Ernährung und Diät Für weitere Informationen und einige Tipps.

Schlaf. Ein angemessener Schlaf von guter Qualität kann eine Herausforderung sein, wenn Sie depressiv sind. Stellen Sie sicher, dass Ihre Schlafhygiene gut ist, um Ihre Chancen auf richtigen Schlaf zu maximieren. Siehe unsere Seite: Die Bedeutung des Schlafes für Hilfe.

Sich unterhalten. Obwohl das Gespräch mit einem Fachmann sehr oft eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, kann das Gespräch mit Freunden und der Familie darüber, wie Sie sich fühlen, gleichermaßen wertvoll sein. Es ist jedoch wichtig, dass die Leute keine Ratschläge wie ' reiß dich einfach zusammen ' oder „Worüber musst du unglücklich sein? 'als solche Aussagen können kontraproduktiv sein.

Weiter:
Was ist Depression?
Was ist Angst?