Telefoninterviews

Siehe auch: Fähigkeiten zur Beschäftigungsfähigkeit

Viele Menschen sind jetzt bereit, aus beruflichen Gründen viel weiter von zu Hause wegzuziehen oder von zu Hause aus zu arbeiten, anstatt im Büro zu arbeiten.

Es gibt auch eine große Anzahl von Bewerbern für jeden Job. Gleichzeitig versuchen viele Unternehmen, ihre Rekrutierungskosten zu senken.

Infolgedessen sind Telefoninterviews immer beliebter geworden.



In der Tat sind Telefoninterviews für viele Jobs mittlerweile die Norm, zumindest für Interviews in der ersten Runde.

  • Aber was ist anders an Telefoninterviews?
  • Und wie können Sie sich darauf vorbereiten, dass Sie glänzen?

Diese Seite erklärt mehr.


Interview oder Telefoninterview?

Sie müssen nur die Google-Tipps für Telefoninterviews verwenden, um zu erkennen, dass Telefoninterviews heutzutage ein wesentlicher Bestandteil der meisten Jobsuchen sind.

Telefoninterviews werden häufig als erste Interviewphase verwendet, um diejenigen auszuwählen, die persönlich interviewt werden sollen.



Telefoninterviews sind Standbildinterviews.


Es mag offensichtlich klingen, aber ein Telefoninterview ist immer noch ein Interview. Es ist kein gemütliches Gespräch mit einem Freund, sondern eine ernsthafte Chance für das Unternehmen, zu sehen, ob Sie dazu passen und in der Lage sind, die Arbeit zu erledigen. Behandeln Sie es so ernst wie jedes andere Vorstellungsgespräch.


Aber wie unterscheidet sich ein Telefoninterview von einem persönlichen?

Genau wie bei einem persönlichen Interview müssen Sie sich noch gründlich vorbereiten. Es gibt keinen Ersatz dafür, Ihre Recherchen über das Unternehmen durchzuführen und eine Liste mit Fragen zu erstellen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich über das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens im Klaren sind und wissen, wie Ihre potenzielle Rolle dazu passt. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie gute Beispiele dafür haben, wie Sie alle erforderlichen Fähigkeiten eingesetzt haben.

Weitere Informationen zur Vorbereitung auf Interviews finden Sie auf unserer Seite unter Interview Fähigkeiten .

Die Hauptunterschiede zwischen Telefoninterviews und persönlichen Interviews sind:

1. Sie können Ihren Standort auswählen

Sie können von fast überall aus ein Telefoninterview führen: Café, Straße, Auto, Zug. Da Sie jedoch effektiv die Wahl des Veranstaltungsortes haben, ist es auch wichtig, einen ruhigen Ort zu wählen, an dem Sie sowohl hören können, was der Interviewer sagt, als auch sich konzentrieren können.



In der Praxis bedeutet dies wahrscheinlich, dass es eine gute Idee ist, zu Hause oder in Ihrem Zimmer bei geschlossener Tür zu sein. Wenn Sie die Unterkunft mit anderen Personen teilen, kann es sich lohnen, eine Notiz an die Tür zu hängen, um nicht unterbrochen zu werden.

Sie sollten auch weit vom Festnetz entfernt sein, wenn Sie sich auf dem Mobiltelefon befinden, und das Mobiltelefon ausschalten, wenn der Anruf auf Ihrem Festnetz fällig ist.

Das Element der Überraschung


Während viele potenzielle Arbeitgeber einen Termin für ein Telefoninterview vereinbaren, überraschen andere die Kandidaten lieber. Wenn Sie aus heiterem Himmel angerufen werden und gefragt werden, ob es zweckmäßig ist, jetzt ein Interview zu führen, nicht Sie haben das Gefühl, dass Sie 'Ja' sagen müssen, wenn dies nicht der Fall ist.

Zum Beispiel können Sie sein:

  • Unterwegs an einem überfüllten Ort und nicht in der Lage, richtig zu hören;
  • Der Versuch, Kinder ins Bett zu bringen oder ihnen Tee zu geben; oder
  • Im Begriff, in eine Vorlesung oder Klasse zu gehen.

Wenn es wirklich unpraktisch ist, sagen wir

'Es tut mir leid, ich fürchte, ich habe gerade keine Zeit, da ich eine andere Verpflichtung habe. Können wir stattdessen ein anderes Mal festlegen, da ich wirklich gerne mit Ihnen sprechen würde? '

Sie müssen dann ab und zu die Zeit festlegen, da sie sonst wahrscheinlich nicht zurückrufen werden. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihr Tagebuch zur Hand haben. Das kann man sogar sagen

'Ich sollte in ungefähr einer Stunde / zwei Stunden / um 17 Uhr frei sein. Kann ich dich damals anrufen?' und Stellen Sie sicher, dass Sie die Nummer notieren .

2. Sie müssen sich nicht verkleiden, aber Sie müssen professionell klingen



Es ist wahr, dass Sie für Ihren Interviewer nicht sichtbar sind, es sei denn, es handelt sich um ein Videointerview. Einige Berater empfehlen jedoch, dass Sie schicke Kleidung tragen und aufrecht sitzen, als wäre es ein persönliches Interview, da sie darauf hinweisen, dass Sie sich dadurch professioneller fühlen und daher klingen.

Beantworten Sie das Telefon professionell.

'' Hallo ' ist gut.



'' Hallo, Joe Smith spricht ' ist besser.

Wie berechnet man die Umsatzsteigerung

'' Ich zweifelte! Wird nicht den richtigen Eindruck vermitteln.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Voicemail- oder Anrufbeantworternachricht auch professionell ist, falls Sie während des Interviewanrufs erneut telefonieren.

Denken Sie auch daran, dass Sie während eines Interviews nicht essen oder trinken sollten. Schlürfen ist nicht attraktiv. Vielleicht möchten Sie jedoch ein Glas Wasser zur Hand haben, falls Ihr Mund etwas trocken wird.

3. Sie sind für die Technologie verantwortlich

Mit anderen Worten, wenn Ihr Telefon leer ist oder Sie während des Interviews Ihr Mobilfunksignal verlieren, ist dies Ihr Problem und nicht das Ihres Interviewers. In diesem Fall werden Sie wahrscheinlich nicht zurückgerufen.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Telefon aufgeladen ist, dass Sie an dem von Ihnen gewählten Ort einen guten Empfang haben oder dass Sie rechtzeitig wissen, wie Sie Skype auf dem von Ihnen gewählten Gerät verwenden.

4. Sie können Spickzettel und Informationen vor sich haben

Wenn Sie kein Videotelefoninterview führen (und es lohnt sich, dies im Voraus zu überprüfen), kann der Interviewer Sie nicht sehen. So können Sie Ihren Lebenslauf, schriftliche Beispiele, wann Sie Ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt haben, und sogar Erinnerungen an das Lächeln vor sich haben.

Versuchen Sie jedoch, Ihre Papiere während des Interviews nicht zu rascheln, da dies wahrscheinlich hörbar sein wird.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich vor dem Interview genügend Zeit geben, um alles zu verteilen, was Sie brauchen, und prüfen Sie, ob alles sichtbar ist. Halten Sie einen Stift und etwas Papier bereit, falls Sie Notizen machen möchten, und verwenden Sie eine Freisprecheinrichtung oder ein Headset, um dies zu vereinfachen.

5. Weder Sie noch der Interviewer haben eine Körpersprache, die Ihnen hilft

Dies bedeutet, dass Sie härter arbeiten müssen, um eine Beziehung aufzubauen. Lächle viel, denn obwohl es seltsam klingt, kann es in deiner Stimme gehört werden. Es lohnt sich auch, Ihren Tonfall zu betonen: Konzentrieren Sie sich darauf, enthusiastisch und interessiert zu klingen, und sprechen Sie immer klar und etwas langsamer als normal.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unseren Seiten unter Gebäudebericht und Nonverbale Kommunikation: Gesicht und Stimme .

Möglicherweise möchten Sie zur Überprüfung auch fragen, ob Sie genügend Informationen bereitgestellt oder die Frage vollständig beantwortet haben. Nützliche Sätze sind: 'Ich kann näher darauf eingehen, wenn Sie möchten?' ebenso gut wie ' Habe ich dir dort genug Informationen gegeben? ''

6. Sie müssen genau zuhören und sich mehr konzentrieren

Es ist oft schwieriger, sich zu konzentrieren, wenn nur eine Stimme zu hören ist und nichts zu sehen ist.

Lassen Sie sich nicht aus der Zone heraus und schauen Sie sich nicht Facebook oder YouTube an. Wenn Sie wissen, dass Sie Schwierigkeiten haben, sich zu konzentrieren, wenn Sie nichts zu sehen haben, haben Sie ein Notizbuch oder Papier und machen Sie sich während der Fragen Notizen. Dies hält Sie nicht nur fokussiert und hört zu, sondern hilft Ihnen auch zu überprüfen, ob Sie die Frage beantwortet haben.

7. Möglicherweise müssen Sie im Voraus eine Pause signalisieren

Denken Sie daran, dass Ihr Interviewer Sie nicht sehen kann. Wenn Sie also schweigen, wissen sie nicht, ob Sie noch da sind. Wenn sie eine schwierige Frage gestellt haben und Sie darüber nachdenken müssen, sagen Sie etwas wie „Lass mich nur ein oder zwei Minuten brauchen, um meine Gedanken in Ordnung zu bringen“, und dann werden sie wissen, was Sie tun.

Es lohnt sich auch, vor der Beantwortung einer Frage eine Pause einzulegen, um sicherzustellen, dass der Interviewer mit dem Sprechen fertig ist.

8. Es ist wichtig, bis zum Ende begeistert zu bleiben

Gegen Ende des Interviews können Sie müde werden. Es ist jedoch wichtig, sich weiterhin auf Ihren Tonfall zu konzentrieren und sich für den Prozess zu begeistern. Es ist eine gute Idee, sich daran zu erinnern, zu fragen, wann Sie vielleicht hören und ob Sie anrufen können, wenn Sie nichts gehört haben, da dies Ihr Interesse an dem Job unterstreicht.

Es lohnt sich auch, dem Interviewer eine E-Mail zu senden, um sich anschließend bei ihm zu bedanken, da dies Ihr Interesse bestätigt.


Über alles…

Die Personalvermittler sind sich darüber im Klaren, dass das, wonach sie in einem Telefoninterview am meisten suchen, ein wenig Begeisterung und ein Kandidat ist, der sich ein wenig vorbereitet hat.

Schließlich ist dies Ihre Chance, sich an das Unternehmen zu verkaufen, und Sie müssen so klingen, als ob Sie dies möchten.

Es ist ein sofortiges Nein-Nein, wenn Sie das Interview nicht ernst nehmen.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Vorbereitungen im Voraus treffen und dass dies ein persönliches Interview ist und dass Sie den Eindruck haben, dass Sie den Job wollen.


Weiter:
Bewerbung
Anschreiben schreiben