Technologie, Schach und all unsere Zukunft

Es gibt eine Geschichte über einen Mogulkaiser in Indien, der von dem Schachspiel so begeistert ist, dass er seinem Erfinder alles anbot, was er wollte. Der Erfinder war schlau (wenn auch naiv) und bat darum, ein einzelnes Reiskorn auf das erste Feld eines Schachbretts zu legen, damit dieses auf dem zweiten Feld verdoppelt, auf dem dritten Feld erneut verdoppelt und so weiter, bis alle der Quadrate des Schachbretts waren gefüllt worden.

Da der Kaiser keine Nummer eins war, stimmte er zu. Am Ende der ersten Reihe des Schachbretts wurden 256 Reiskörner abgelegt. Der Kaiser war entspannt. Am Ende der zweiten Reihe wurden 65.536 Körner platziert. Der Kaiser fing an, aufmerksam zu sein. Am Ende der vierten Reihe war der fällige Reis die Ernte eines großen Feldes. Am Ende der sechsten Reihe - bis weit in die zweite Hälfte des Schachbretts - näherte sich die fällige Reismenge der gesamten Ernte Indiens, und der Erfinder war hingerichtet worden.

Die Autoren Erik Brynjolfsson und Andrew McAfee erzählen diese Geschichte in ihrem faszinierenden Buch „The Second Machine Age“. Darin betrachten sie die erstaunlichen technologischen Veränderungen, die derzeit stattfinden, und extrapolieren sie von diesem weit in die Zukunft.



formelle Möglichkeiten, einen Brief zu beginnen

Jetzt hören wir schon seit Ewigkeiten von den Auswirkungen der Technologie - ich habe sie einen Großteil meines Lebens lang gehört. (Ich war 1981 im Alter von 13 Jahren von Technologie begeistert, als ich meinen ersten Computer mit dem Erlös eines Urlaubsjobs kaufte. 34 Jahre später beschleunigt sich die Technologie mit erstaunlicher Geschwindigkeit - und ich fühle mich so alt wie die Schachbrettgeschichte.)

Brynjolfsson und McAfee sagen, dass wir die zweite Hälfte des Schachbretts mit Technologie betreten haben. Sie sagen, dass die Veränderungen in den kommenden Jahren noch schneller sein werden und dass wir immer schillerndere Fortschritte in Bereichen wie Prozessorleistung, Konnektivität, Automatisierung, Big Data, Mashups, künstliche Intelligenz und der Digitalisierung von allem sehen werden .

Dies ist eine fantastische, erstaunliche Gelegenheit für uns alle als Verbraucher, wie seit 1981. Aber was bedeutet dies für uns als Arbeitnehmer und insbesondere als Mitglieder des Mind Tools Club?

Die etwas beängstigende Antwort lautet, dass Computer sich hervorragend für sich wiederholende Aufgaben eignen (wir haben gesehen, dass sie Fabriken automatisieren). Sie können Transaktionen hervorragend abwickeln (in den letzten Jahren wurde eine große Anzahl von Büroarbeiten erledigt). Sie können Muster besser erkennen (fahrerlose Fahrzeuge sind bereits bei uns). Und immer mehr sich wiederholende, spezialisierte, prozess- und musterbasierte Jobs werden für sie anfällig.

50 geteilt durch 1/2

Dies ist besorgniserregend, insbesondere wenn Sie in solchen Rollen arbeiten. Aber es gibt gute Nachrichten. Der erste Teil ist, dass wir noch Zeit haben, über unsere Karrieren nachzudenken und Rollen zu übernehmen, die die Technologie ergänzen. (Die Autoren weisen darauf hin, dass viele Technologien noch nicht ausgereift sind und noch nicht vollständig kommerzialisiert wurden. Sie sagen auch, dass Menschen, die mit Technologie arbeiten können, um die Ergebnisse zu verbessern, eine große Zukunft haben, anstatt durch diese ersetzt zu werden. Wie immer die Zukunft geht an die Agenten des Wandels, nicht an Menschen, die versuchen, ihn zu ignorieren.)

Der zweite Teil der guten Nachrichten ist, dass Computer nicht gut in der Gesamtkreativität sind. Sicher, IBMs Deep Blue-Computer besiegte 1997 den amtierenden Schachweltmeister Garry Kasparov, und sein Watson-Supercomputer besiegte 2011 die langjährigen Quizshow-Gewinner Brad Rutter und Ken Jennings in „Jeopardy! IBM Challenge. “ Dies waren jedoch Spezialmaschinen, die für ganz bestimmte Zwecke hergestellt wurden.

wie man Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen stärkt

Kreativität ist das, was hinter Kunst, Unternehmertum und technischer Innovation steckt. Dies ist der Motor für die wissenschaftliche Entwicklung, das Finden journalistischer Geschichten und die Entwicklung schöner neuer Produkte. Es unterstützt aber auch die Führung, ein gutes Management der Mitarbeiter, eine effektive Strategieentwicklung in unsicheren Umgebungen, einfühlsames Verständnis der Kundenbedürfnisse, eine Verbesserung der Geschäftsprozesse und ein effektives Management komplexer, schwieriger Projekte.

Sie müssen sich dazu erziehen, diese Dinge zu tun. Zum Teil geht es darum, sich auf den neuesten Stand Ihrer Disziplin zu bringen, was auch immer es ist, und dazu gehört es, Ihr Fach und Ihre Branche gründlich zu beherrschen, damit Sie die Dinge für Ihre Kunden weiter verbessern können.

Es geht jedoch auch darum, zu entscheiden, wo Sie sich auf Ihre Karriere konzentrieren möchten, und zu lernen, wie Sie Mitarbeiter und Ressourcen koordinieren, um diese Innovation erfolgreich umzusetzen. (Hier lohnt es sich als Mitglied des Mind Tools Club, das zu erkunden Karriere-Tools Abschnitt, um über die berufliche Richtung nachzudenken; und arbeiten durch die Führung , Strategie , Probleme lösen , Projektmanagement und Kreativitätswerkzeuge Abschnitte, in denen Sie darüber nachdenken, wie Sie Menschen erfolgreich führen und Ihrem Unternehmen zum Erfolg verhelfen können.)

Wenn Sie also zur Arbeit gehen möchten, schalten Sie Ihr Gehirn aus, tun Sie, was Ihnen gesagt wurde, und machen Sie dann mit Ihrem Leben weiter. Bereiten Sie sich darauf vor, durch Technologie ersetzt zu werden.

Aber wenn Sie die Zukunft nutzen wollen, müssen Sie ein Agent des Wandels sein. Sie müssen in der Lage sein, mit technischen Veränderungen zu arbeiten und diese zu verstärken, Ihr Fachgebiet und Ihre Kunden genau zu verstehen, zu lernen, wie man das Gesamtbild am Arbeitsplatz sieht, kreativ zu denken, inspirierend zu führen und zu managen und ein starkes, energisches Interesse an der Branche zu zeigen Schachspiel, das dein Arbeitsleben ist.