SWOT-Analyse

Siehe auch: Persönliche SWOT-Analyse

Eine SWOT-Analyse - oder die Betrachtung von Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen - ist eine einfache, aber nützliche Struktur zur Untersuchung jeder Situation oder jedes Ereignisses. Es kann sowohl auf persönlicher als auch auf geschäftlicher Ebene verwendet werden.

Die SWOT-Analyse ist in einem Entwicklungskontext besonders hilfreich, da Sie damit die positiven und negativen Aspekte sowohl von Ihnen (oder Ihrer Organisation) als auch von der externen Umgebung relativ sicher und kontrolliert untersuchen können. Es kann daher in Karrierediskussionen und in Strategiediskussionen in Unternehmen verwendet werden, in denen alle Optionen auf den Tisch gelegt und diskutiert werden können.


So führen Sie eine SWOT-Analyse durch

Wie zu erwarten, deckt die SWOT-Analyse vier Bereiche ab: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken. Grundsätzlich gilt:



  • Stärken und Schwächen beziehen sich auf Sie oder Ihre Organisation: sie sind intern Faktoren; und
  • Chancen und Risiken beziehen sich auf die äußere Umgebung: sie sind extern Faktoren.

Die SWOT-Analyse wird häufig in einem Rasterformat durchgeführt, wobei ein Stück Papier in vier Viertel mit jeweils einer Überschrift unterteilt wird. Dies bedeutet, dass Sie leicht erkennen können, welcher Bereich ein Problem darstellen könnte. Sie können dies jedoch genauso einfach tun wie eine einfache Liste.



Spezifisch oder allgemein?

was für eine Frage ist das

Die SWOT-Analyse kann verwendet werden, um Ihre allgemeine Situation oder ein viel spezifischeres Problem zu untersuchen, mit dem Sie oder Ihre Organisation konfrontiert sind.

Die Dinge, die Sie in jedem Bereich identifizieren, unterscheiden sich je nachdem, ob Sie das Allgemeine oder das Spezifische betrachten.

Es ist daher wichtig sicherzustellen, dass Ihnen (und allen Beteiligten) klar ist, worüber Sie sprechen.

1. Stärken

Unter 'Stärken' müssen Sie Dinge auflisten, die sind einzigartig für Sie oder Ihre Organisation, da dies Dinge sind, die Ihnen einen Vorteil verschaffen. Für die Organisation können sie Folgendes umfassen:

  • Rechte an geistigem Eigentum, Patente und Urheberrechte;
  • Ein billigeres Herstellungsverfahren als andere;
  • Eine Quelle billigerer oder besserer Rohstoffe;
  • Ein Qualitätsvorteil, den andere nicht kopieren können;
  • Beziehungen zu Kunden haben sich im Laufe der Zeit aufgebaut.

Sie sollten sich fragen: „ Was können oder können wir besser als jeder andere? ''



Es lohnt sich, dies sowohl aus Ihrer eigenen Sicht als auch unter Berücksichtigung der Aussagen Ihrer Kunden, Kollegen und Lieferanten zu beantworten. Wenn Sie gute Beziehungen zu Ihren Kunden und Lieferanten haben, können Sie diese sogar direkt fragen.

2. Schwächen

Schwächen können als die Bereiche betrachtet werden, in denen Sie kämpfen. Was nicht Sie tun so gut wie Ihre Konkurrenten? Welche Faktoren verlieren Ihren Umsatz? Ist beispielsweise Ihr Kundenservice schlecht oder sind Ihre Preise höher als die Ihrer Mitbewerber, obwohl Sie ein sehr ähnliches Produkt anbieten?

Auch hier lohnt es sich, sowohl Ihre eigenen Ansichten als auch die Ihrer Kunden (und potenzieller oder verlorener Kunden) zu berücksichtigen. Um herauszufinden, was verlorene Kunden denken, ist möglicherweise Marktforschung erforderlich.

Der Schlüssel in diesem Abschnitt ist, realistisch zu sein. Sie müssen sich Problembereichen stellen, damit Sie sie angehen können.

3. Möglichkeiten



Um Chancen zu erkennen, müssen Sie ein wenig nach außen und auch in die Zukunft schauen. Was steht am Horizont, das Sie möglicherweise nutzen können, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen?

Mögliche Möglichkeiten sind:

wie baust du dein selbstwertgefühl auf
  • Neue Technologien und / oder Veränderungen auf dem Markt, die Sie möglicherweise schneller als Ihre Konkurrenten nutzen können;
  • Globale Veränderungen wie Änderungen des Lebensstils, Bevölkerungsbewegungen und politische Veränderungen, die sich auf die Ansichten Ihrer Kunden auswirken können und darauf, wie sie kaufen oder sich verhalten möchten.
  • Änderungen in der Regulierung oder in politischen Meinungen, die Sie frühzeitig berücksichtigen müssen; und
  • Lokale oder nationale Veranstaltungen, die Sie als Verkaufschance oder zur Steigerung Ihres Profils nutzen können.

Bei Opportunities müssen Sie möglicherweise Änderungen vornehmen, um sie nutzen zu können (Möglicherweise müssen Sie neue Mitarbeiter einstellen oder neue Fähigkeiten entwickeln.) Wenn Sie Chancen identifizieren, ist dies der Fall Es lohnt sich auch, alles hervorzuheben, was Sie tun müssten, um sie vollständig auszunutzen .



TOP TIPP! Nutzen Sie Ihre Stärken und Schwächen, um Chancen zu identifizieren


Wenn Sie alle offensichtlichen Chancen identifiziert haben, ist es eine gute Idee, Ihre Stärken zu überprüfen und festzustellen, ob eine davon neue Möglichkeiten für jedermann eröffnet. Sie können auch Ihre Schwächen überprüfen und sich fragen, ob Sie andere Möglichkeiten nutzen könnten, um Schwachstellen zu beseitigen.

4. Bedrohungen

Zu den Bedrohungen gehört alles, was Ihrem Unternehmen oder Ihrer Position auf dem Markt schaden könnte. Sie umfassen daher:

  • Änderungen an staatlichen Vorschriften, die es schwieriger machen könnten, Geschäfte zu tätigen oder einen Vorteil zu beseitigen, den Sie derzeit haben;
  • Änderungen bei Ihren Konkurrenten, die es ihnen ermöglichen könnten, Sie zu fangen und / oder zu überholen;
  • Finanzielle Probleme, die Sie möglicherweise daran hindern, Chancen zu nutzen (z. B. Überschuldung oder Kontrolle der Aktionäre);
  • Veränderungen auf dem Markt oder in größerem Umfang, die Ihre Position gefährden könnten (z. B. neue Technologien, die neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen).

Denken Sie daran, dass Bedrohungen oft die Kehrseite von Chancen sind.

Eine früh erkannte Bedrohung könnte zu einer Chance werden, wenn Sie sie schneller als Ihre Konkurrenten überwinden können.


Wann wird die SWOT-Analyse verwendet?

Sie können die SWOT-Analyse auf verschiedene Arten und mit verschiedenen Zwecken verwenden. Zum Beispiel:

  • Es ist ein nützlicher Eisbrecher und ein Einstieg in jede strategische Planung , weil es alle dazu bringt, über die Organisation in der gleichen Richtung nachzudenken und ein gemeinsames Verständnis für die Probleme und Vorteile zu haben, mit denen sie konfrontiert sind.
  • Es kann verwendet werden, um versteckte Probleme und Probleme auf „sichere“ Weise aufzudecken , weil seine Struktur eine Diskussion über Probleme und Schwächen erfordert.
  • Es kann verwendet werden, um ein oder mehrere sehr spezifische Probleme zu diskutieren und den Weg nach vorne identifizieren.
  • Es ist auch nützlich, um allgemein über eine Änderung der Strategie nachzudenken und 'Wohin sollen wir als nächstes gehen?'
  • Sie können es auch verwenden, um über Ihre Konkurrenten nachzudenken und analysieren Sie ihre Position, um zu zeigen, wo Sie davon profitieren können.

Es ist mit anderen Worten sehr flexibel . Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise anhalten und einen detaillierten Drilldown durchführen möchten, wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie durch das Arbeiten auf einer bestimmten Ebene sehr viel erreichen (z. B. wenn Sie über die allgemeinen Herausforderungen nachdenken, denen sich die Organisation oder Gruppe gegenübersieht) stattdessen einen bestimmten Bereich.

TOP TIPP!
Optimale Nutzung der SWOT-Analyse für die strategische Planung


Die SWOT-Analyse ist am besten, wenn die Teilnehmer dies benötigen so spezifisch wie möglich . Zum Beispiel sollten sie aufgefordert werden, wahrscheinliche Gewinne aus bestimmten Chancen oder Stärken zu quantifizieren und nicht nur „besserer Wert“ zu sagen.

Wenn Zeit ist, ist es auch hilfreich, die Teilnehmer zum Nachdenken zu bewegen Welche Faktoren sind am wichtigsten? , so dass es einige gibt Einigung über die Prioritäten für Maßnahmen.

Denken Sie daran, die Ergebnisse der SWOT-Analyse in die spätere strategische Planung einzubeziehen.

Ein letzter Gedanke

Die SWOT-Analyse gibt es seit etwa 50 Jahren und wird in der Wirtschaft eingesetzt. Seine einfache Struktur ist einfach anzuwenden und sehr flexibel, was es in vielen Situationen zu einem nützlichen Werkzeug macht.

Manchmal sind die alten wirklich die besten!




Weitere Führungsqualitäten:
Strategisches Denken
Aktionsplanung