Studentenbudget und wirtschaftliche Fähigkeiten

Siehe auch: Persönliche Zielsetzung

Für viele Menschen bedeutet ein Universitätsbesuch, zum ersten Mal die volle Kontrolle über ihre Finanzen zu übernehmen. Unweigerlich haben sie wahrscheinlich mehr Geld als je zuvor, aus einem Studentendarlehen oder vielleicht aus einem Sommerjob. Es ist eine berauschende Mischung, und es kann auch eine Herausforderung sein.

Mit so viel Geld, das Ihnen zur Verfügung steht, kann es verlockend sein, es dafür auszugeben, mit Ihren neuen Freunden auszugehen oder Dinge zu kaufen, damit Ihr Zimmer schöner aussieht. Es lohnt sich jedoch, einen Moment anzuhalten und ein wenig zu budgetieren. Es mag langweilig sein, aber es könnte verhindern, dass Sie am Ende des Semesters ein paar miserable Wochen damit verbringen müssen, von gebackenen Bohnen zu leben und nie auszugehen.

Nennen Sie vier Beispiele für aktives Zuhören

Starten Sie Ihre Budgetierung

Um sicherzustellen, dass Sie zu Beginn des Semesters oder zu einem anderen Zeitpunkt nicht zu viel ausgeben, benötigen Sie einen Plan. Ein Budget.



Unsere Seite auf Budgetierung legt einen Prozess fest, den Sie dafür verwenden können.

Unabhängig davon, welchen Prozess Sie verwenden, hilft Ihnen eine Vorstellung von Ihren wahrscheinlichen Einnahmen und Ausgaben dabei, zu vermeiden, dass Ihnen das Geld ausgeht.


Budgetierung für Studenten

Diese Seite enthält einige Ideen, die Ihnen als Schüler helfen und Probleme identifizieren sollen, die für Sie besonders sind.

1. Zu Beginn des Semesters passiert viel Finanzielles



Dies ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihr Studentendarlehen erhalten, aber auch, wenn Sie Ihre Miete bezahlen müssen - und wenn Sie in Hallen leben, wahrscheinlich für die gesamte Laufzeit und nicht nur für einen Monat - und wenn Sie Bücher kaufen müssen und Ausrüstung für den Begriff.
Auf der positiven Seite bedeutet dies, dass ein Großteil Ihrer großen Ausgaben erledigt wird, während Sie Geld haben.
Es bedeutet jedoch auch, dass ein Großteil Ihres Geldes sofort weg ist.
Mit anderen Worten, Sie haben wahrscheinlich viel weniger Geld als Sie dachten.

2. Am Ende des Semesters finden häufig Feiern und Partys statt

Clubs und Vereine veranstalten häufig Partys am Ende des Semesters, und in Hallen oder Colleges können auch Bälle oder Veranstaltungen stattfinden. Für viele davon muss ein Ticket im Voraus bezahlt werden. Es lohnt sich, Ihrem Budget eine gewisse Kontingenz hinzuzufügen, insbesondere in Ihrem ersten Jahr, bis Sie ein Gefühl dafür bekommen, an wie vielen Veranstaltungen Sie wahrscheinlich teilnehmen möchten und welche Kosten sie wahrscheinlich verursachen.

3. Möglicherweise gibt es Catering-Optionen, mit denen Sie Ihre Ausgaben vorab laden können

Die Universitäten verstehen, dass Studenten Schwierigkeiten haben können, ihr Budget einzuhalten, und sie möchten auch sicherstellen, dass Sie essen.
Es gibt daher häufig Optionen, mit denen Sie zu Beginn des Semesters für Mahlzeiten bezahlen können, während Sie über viel Geld verfügen. Wenn Sie beispielsweise in Hallen wohnen, verfügt Ihre Halle möglicherweise über eine Kantine, in der zu Beginn des Semesters Dauerkarten verkauft werden. Möglicherweise können Sie auch eine Zahlungskarte vorladen, damit Sie etwas Geld für später in der Laufzeit aufbewahren können.
Wenn Sie sich in Selbstversorgerhallen befinden und von Ihren Eltern oder einem Freund zur Universität gebracht wurden, sollten Sie sie bitten, Sie zum nächsten großen Supermarkt zu bringen, um sich vor ihrer Abreise mit einigen wichtigen Dingen zu versorgen.
Eine große Schachtel Waschpulver oder einige Viererpackungen gebackene Bohnenkannen sind überraschend schwer. Der Kauf in großen Mengen ist fast unmöglich, wenn Ihr einziger Transport ein Fahrrad oder ein Bus ist und das Einkaufen im Internet finanziell nicht immer rentabel ist. Deine Eltern könnten sogar für deinen Einkaufsbummel bezahlen, wenn du Glück hast ...

4. Studentenbankkonten bieten Vorteile, die Standardkonten nicht bieten



Banken wollen Studentengewohnheiten, weil Studenten Absolventen werden und Absolventen Geld verdienen. Die meisten Banken bieten daher Anreize für Studenten, ein Konto zu eröffnen, z. B. eine Railcard, einen zinslosen Überziehungskredit oder eine Rabattkarte.

  • Es lohnt sich, einen Einkaufsbummel zu machen, um eine Bank zu finden, die das bietet, was Sie am meisten brauchen.
  • Es ist jedoch auch erwähnenswert, dass nach Ablauf Ihrer Studententage auch Ihre zinslose Überziehung erfolgt.

Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Überziehungskredite als Standardfinanzierungsquelle und nicht auf eine Notfalloption. Es kann später teuer werden. Mehr dazu auf unserer Seite unter Kredite und Ersparnisse .

5. Es gibt viele andere Rabatte für Studenten

Studenten in örtlichen Geschäften erhalten wahrscheinlich Ermäßigungen. Sie benötigen eine NUS-Karte, um berechtigt zu sein. Nehmen Sie sich also Zeit, um eine zu erhalten, wenn diese nicht automatisch ausgestellt wird. Wenn Sie etwas kaufen, fragen Sie, ob es einen Studentenrabatt gibt. Es lohnt sich auch, andere Rabattoptionen wie Railcards und Buskarten zu prüfen, da Sie so günstiger nach Hause reisen und / oder Freunde an anderer Stelle besuchen können.

6. Es ist oft möglich, einen Universitätskurs und einen Teilzeitjob zu verwalten



Ihre Universität wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass sie Teilzeitjobs für Studenten abschreckt. Ihr Tutor möchte, dass Sie sich ohne Ablenkung auf Ihr Studium konzentrieren können.

wie errechne ich einen Prozentsatz

In Wirklichkeit ist Ihre Kontaktzeit in vielen Kursen und an vielen Universitäten jedoch bei weitem nicht „Vollzeit“.

Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie Ihren Job sorgfältig auswählen, wahrscheinlich in der Lage sind, einen Teilzeitjob während der Semesterzeit zu verwalten, wenn Sie möchten. Studenten im zweiten und dritten Jahr können beraten, ob dies in Ihrem Kurs wahrscheinlich möglich ist.



Dies kann eine nützliche Möglichkeit sein, Ihr Einkommen aufzubessern. Beachten Sie jedoch, dass dies auch Ihr soziales Leben einschränkt und Sie möglicherweise nicht so viel von der Universität bekommen, wie Sie gerne hätten.

7. Einige Universitäten bieten Stipendien für schwierige Studenten an

Einige Universitäten und Hochschulen haben „Härtefonds“ oder Stipendien für Studenten, die sonst Schwierigkeiten hätten. Wenn Sie glauben, dass Sie es sind, lohnt es sich, einen Blick auf Härtefonds zu werfen Vor Ihnen geht das Geld aus. Einige Orte bieten beispielsweise Finanzmittel an, wenn Sie nach dem Ende des Semesters bleiben möchten, um zu studieren, und andere stellen das ganze Jahr über oder für bestimmte Eventualverbindlichkeiten zusätzliche Mittel zur Verfügung.

WARNUNG!


Ein Härtefonds gibt es nicht, weil Sie in den ersten Wochen Ihr ganzes Geld für Geselligkeit ausgegeben haben. Es ist für Fälle von echter Not da, für Studenten, die sonst aus finanziellen Gründen die Universität verlassen müssten. Missbrauche es nicht. Auch wenn Sie jetzt nicht berechtigt sind, können Sie in Zukunft sein.

wie man einen brief beginnt und beendet

8. Mit Bibliotheken und anderen gemeinsam genutzten Ressourcen können Sie viel Geld sparen

Wahrscheinlich wurde Ihnen bereits vor Ihrer Ankunft an der Universität eine Leseliste vorgelegt.

Seien Sie nicht versucht, sofort oder gar alles zu kaufen. Bibliotheken enthalten normalerweise alle Kerntexte und eine ganze Reihe anderer.

Darüber hinaus werden sich einige der Bücher oder Artikel als wesentlich herausstellen: Ihre Kerntexte für das Jahr oder für bestimmte Kurse. Andere werden sich als optionales Lesen herausstellen. Sie werden auf den ersten Blick nicht in der Lage sein, zwischen den beiden zu unterscheiden. Es gibt jedoch eine Reihe von Menschen, die helfen können:

Welche Grundform könnte der Zylinder haben? Linie nicht-quadratisch Rechteck Kreis Quadrat
  • Schüler im zweiten und dritten Jahr können Sie häufig beraten, welche Bücher es wert sind, gekauft zu werden, oder welche Sie aus der Bibliothek erhalten sollten.
  • Möglicherweise können sie Ihnen sogar ihre Kopie der Kerntexte leihen oder verkaufen, da ihre Studien wahrscheinlich weitergegangen sind, oder es kann von Zeit zu Zeit einen Verkauf von gebrauchten Büchern geben.
  • Ihre Dozenten können Ihnen auch mitteilen, welche Bücher wichtig sind und wo Sie gebrauchte oder Bibliothekskopien erhalten können.
  • Die Bibliothekare wissen auch sehr gut, welche Bücher welche Kurse abdecken. Immerhin beschäftigen sie sich seit Jahren mit Studenten.

9. Die Kosten für Druck und Fotokopieren können steigen

Druck- und Kopiermöglichkeiten sind verfügbar, jedoch kostenpflichtig.

Seien Sie sich bewusst, was Sie bezahlen müssen, und stellen Sie sicher, dass Sie nur das Fotokopieren oder Drucken, was erforderlich ist. Es ist möglicherweise günstiger, einen Drucker selbst zu kaufen, als für den Druck zu bezahlen, insbesondere wenn Sie ein großes Projekt oder eine Reihe von Aufsätzen einreichen.


Budgetierung ist langweilig, aber es stellt sicher, dass Sie Spaß haben können

Das Budgetieren und Überlegen, wie Sie finanziell umgehen sollen, ist nicht die aufregendste Aktivität, insbesondere in den ersten Tagen oder Wochen als Student. Es wird jedoch wahrscheinlich dazu beitragen, dass Ihr Geld reicht und Sie während Ihres gesamten Studentenlebens weiterhin Spaß haben können, anstatt nur für ein paar Wochen.

Weiter:
Fähigkeiten zur Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen
Kredite und Einsparungen verstehen