Selbstkontrolle | Selbstbeherrschung

Siehe auch: Selbstmotivation

Selbstkontrolle ist die Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren, um die eigenen Wünsche und den eigenen Appetit zu beherrschen. Diejenigen, die sich selbst kontrollieren, können mildern, was sie wollen, um sicherzustellen, dass sie sich nicht zu viel oder zu wenig gönnen.

Der heilige Thomas von Aquin, eine mittelalterliche Philosophie und Theologe, sagte, dass selbstbeherrschte Menschen in der Lage seien, „ihr Leben zu bewahren“. Mit anderen Worten, sie konnten die richtigen Dinge tun, um sich gesund und glücklich zu halten.


Drei Gewohnheiten der Selbstkontrolle

Der selbstbeherrschte Mann sehnt sich nach den Dingen, die er sollte, wie er sollte und wann er sollte.




Aristoteles

wie man mit geringem selbstwertgefühl umgeht

Man kann sich vorstellen, dass selbstbeherrschte Menschen drei Gewohnheiten erworben haben:

1. Selbsterhaltung



Sie haben eine gesunde Einstellung zu „Dingen“ und konzentrieren sich auf das, was sie tun brauchen um zu leben, anstatt was sie wollen . Sie nutzen das, was sie brauchen, um ihr Leben zu bereichern, lassen sich aber nicht zu sehr verwöhnen. Sie versuchen nicht, andere in irgendeiner Weise auszunutzen.

2. Selbstbehauptung

Sie kennen ihren eigenen Wert und sagen gerne, was sie denken, so dass auch andere sprechen können. Sie sind fest, aber sanft zu anderen und setzen sich oder andere nicht nieder.

Siehe unsere Seiten auf Durchsetzungsvermögen für mehr Informationen.

3. Selbstverwirklichung

Der Weg zur Selbstverwirklichung ist eng verbunden mit Elastizität . Menschen mit Selbstbeherrschung können verstehen, dass es wichtig ist, schwierige Aktivitäten durchzuhalten, wenn Sie Fähigkeiten in ihnen entwickeln möchten. Wenn Sie jedoch durchhalten, werden Sie die Fähigkeit erlernen und sich daran erfreuen.



Beispiele für Fähigkeiten, die möglicherweise nicht leicht zu finden sind, aber große Freude bereiten, sind das Zeichnen und andere Formen der bildenden Kunst, das Erlernen des Spielens eines Musikinstruments und das Studium eines neuen Fachs.

Grundsätzlich ermöglicht uns die Selbstkontrolle, die guten Dinge des Lebens in Maßen zu genießen, ohne zu viel zu wollen und zu wissen, wann wir genug haben.


Selbstkontrolle definieren

Die Grundvoraussetzung der Selbstkontrolle ist die Verwendung der Vernunft zur Kontrolle des Instinkts , ob dieser Instinkt für etwas Schlechtes oder gegen etwas ist, das gut für uns ist.

In einer Zeit der sofortigen Befriedigung ist es vielleicht eine ungewöhnliche und unterbewertete Qualität, aber dennoch eine, die es wert ist, angestrebt zu werden.

Sie werden wissen, dass Sie Selbstbeherrschung üben müssen, wenn Sie Folgendes fühlen:

  • Überwältigender Wunsch, etwas Angenehmes zu tun, von dem Sie wissen, dass es nicht gut für Sie ist, besonders im Übermaß; oder
  • Ekel über die Idee, etwas zu tun, besonders wenn Sie wissen, dass es gut für Sie ist.

Selbstkontrolle und Sucht


An dieser Stelle ist anzumerken, dass Sucht in keiner Weise als Versagen der Selbstkontrolle angesehen werden kann. Obwohl es unterschiedliche Meinungen darüber gibt, ob es tatsächlich Abhängigkeiten wie Sexsucht gibt, steht außer Frage, dass es möglich ist, wirklich von bestimmten Substanzen wie Drogen oder Alkohol oder bestimmten Verhaltensweisen abhängig zu werden. Süchtige können sich nicht einfach „zusammenreißen“. Stattdessen benötigen sie klinische Hilfe, Rat und Unterstützung oder sogar Medikamente.

Dies gilt gleichermaßen für diejenigen, die ein übermäßiges Verlangen nach etwas haben, das für sie schlecht ist, wie Essen oder Alkohol, an Essstörungen wie Magersucht leiden, und für diejenigen, die ungewöhnliche oder sozial inakzeptable Wünsche wie Nekrophilie haben.


Beurteilung Ihrer Selbstkontrolle

Sie können sich ein Bild von Ihrer Selbstkontrolle machen, indem Sie über etwas nachdenken, das Sie wirklich wollen, ob Essen, Trinken oder Objekt. Sie könnten zum Beispiel das Gefühl haben, dass Sie Schokolade wirklich lieben.

Geben Sie sich jetzt eine Bewertung von eins bis zehn für:

  • Wie sehr möchten Sie das wirklich, zu den richtigen Anlässen und in den richtigen Mengen?
  • Die Stärke des Vergnügens, das Sie haben, wenn Sie es kaufen, essen oder auf andere Weise besitzen; und
  • Wie enttäuscht wären Sie, wenn Sie es nicht hätten.



Überlegen Sie, ob Sie das Gefühl haben, von Ihrem Wunsch nach diesem Ding beherrscht zu werden (zum Beispiel könnten Sie sich selbst sagen 'Ich muss jetzt wirklich etwas Schokolade haben' ).

Schmerzen, weil ich es nicht haben kann (zum Beispiel 'Ich bin einen ganzen Tag gegangen, ohne Schokolade kaufen zu können, weil der Laden geschlossen war.' Das hat meinen Tag wirklich verdorben. ' ).

Kontrolle (zum Beispiel 'Ich hatte seit ein paar Tagen keine Schokolade mehr, also würde eine Tafel nicht schaden, aber vielleicht lasse ich sie bis morgen, weil ich früher ein Stück Kuchen hatte.' ).

Flächenformel für ein Rechteck



Wenn Sie einen solchen Prozess durchlaufen, können Sie beurteilen, ob Ihr Wunsch angemessen oder übertrieben ist und ob Sie sich dem hingeben möchten, was Sie möchten.

Warnung!


Die falschen Dinge zu wollen ist NOCH NIE eine gute Sache. Egal, ob Sie etwas wollen, das rechtlich, moralisch oder ethisch falsch ist oder einfach nur aktiv schlecht für Sie ist, es ist immer ein Problem.


Eine leichte Ablenkung: Schande

Wenn Sie etwas tun, von dem Sie wissen, dass Sie es nicht tun sollten, z. B. zu viel essen oder zu viel trinken, können Sie sich schämen.

Scham wird im Allgemeinen von einem Gefühl persönlicher Enttäuschung über die Enttäuschung getrieben und ist daher hilfreich, um eine bessere Selbstkontrolle zu entwickeln. Wenn Sie das nächste Mal versucht sind, versuchen Sie sich daran zu erinnern, wie beschämt Sie sich das letzte Mal geschämt haben, und das hilft Ihnen, die notwendige Selbstbeherrschung zu üben.


Selbstkontrolle entwickeln

Wir haben vorher gesagt, dass es bei der Selbstkontrolle um die Verwendung geht Grund, den Instinkt zu meistern .

Welche der folgenden Techniken hilft Ihnen, während einer Präsentation über Menschen zu sprechen?

Es gibt eine Reihe von Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie wirklich etwas wollen, das Ihnen hilft, Ihren Wunsch zu begründen.

Diese schließen ein:

  • Was für Dinge willst du und wie viele? Wünschen Sie eine angemessene Menge, zu viele oder zu wenige? Es ist vernünftig, ein paar Dinge zu wollen, aber wenn Sie etwas bekommen, das Sie für das nächste suchen, ist das nicht so gut. Und wenn Sie etwas in so großen Mengen möchten, dass es Ihre Gesundheit oder Ihr Wohlbefinden beeinträchtigt, sind das auch schlechte Nachrichten.
  • Wie viel willst du das Objekt? Wie weit würdest du gehen, um es zu bekommen? Wenn Sie etwas Illegales tun oder sich verschulden würden, um es zu erhalten, ist das viel zu stark.
  • Wie viel Freude haben Sie daran? Genießt du es genug, um es sich zu lohnen, oder willst du einfach mehr oder etwas anderes?
  • Wann befriedigen Sie den Wunsch angemessen? Ist jetzt eine gute Zeit oder wäre „später“ oder eine andere Gelegenheit angemessener?
  • Wie viel Schmerz verursacht es, dass Sie den Wunsch nicht befriedigen? Ist es so übertrieben, dass es Ihrem Vergnügen und dem anderer Menschen schadet?

Das Anwenden von Gründen auf all diese kann Ihnen helfen, bei Bedarf Selbstkontrolle anzuwenden.




Das Gleichgewicht finden

Bei Selbstkontrolle geht es nicht um völlige Abstinenz, sondern darum, das richtige Gleichgewicht für Sie zu finden.

Es gibt ein altes Sprichwort: Ein bisschen von dem, was du dir vorstellst, tut dir gut 'Und vorausgesetzt, es ist nicht illegal oder tatsächlich schädlich, ist das mit ziemlicher Sicherheit wahr. Sich selbst zu verweigern, was Sie brauchen, ist genauso schlimm wie sich zu viel zu gönnen. Es wird sicherlich schnell eine Menge Freude aus Ihrem Leben entfernen.

Sie können das richtige Gleichgewicht finden, indem Sie Ihre Wünsche anhand der obigen Fragen durchdenken und überlegen, wie „zu wenig“, „zu viel“ und „genau richtig“ aussehen würden.

Sobald Sie es wissen, können Sie nach „genau richtig“ streben und sind auf dem besten Weg, Selbstkontrolle zu entwickeln.

Weiter:
Selbstachtung
Emotionen verwalten