‘Reduzieren, wiederverwenden, recyceln’: So reduzieren und verwalten Sie Ihre Abfälle

Siehe auch: Energie und natürliche Ressourcen sparen

Ein wichtiges Element der Nachhaltigkeit ist, nicht mehr als Ihren gerechten Anteil an Ressourcen zu verbrauchen. Dazu müssen Sie natürlich überlegen, was Sie verwenden und ob Sie dies reduzieren können. Es bedeutet jedoch auch, darüber nachzudenken, was Sie tun nicht Verwenden Sie: das ist, was Sie wegwerfen.

Die Abfallbewirtschaftung ist in den Industrieländern und zunehmend auch in den Entwicklungsländern ein großes Problem. Wir bringen jedes Jahr Tausende Tonnen Abfall auf Mülldeponien. In letzter Zeit ist jedoch das Bewusstsein für den Schaden gewachsen, den wir anrichten, wenn wir so viel wegwerfen. Weltweit versuchen die Menschen zunehmend, mehr zu tun, um „zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln“.

Diese Seite enthält einige Ideen, die Sie für diesen Zweck verwenden können.




10 Tipps zum Reduzieren, Wiederverwenden und Recyceln

Es gibt drei Möglichkeiten, um Ihren Müll zu entsorgen: Reduzieren Sie die Menge, die Sie produzieren, verwenden Sie Dinge wieder (einschließlich „Umnutzung“ und „Upcycling“, bei denen Sie Ihren Abfall in etwas Neues und Besseres verwandeln) und recyceln Sie mehr.

Es gibt eine gewisse Überschneidung zwischen diesen Optionen, insbesondere 'Reduzieren' und 'Wiederverwenden'. Ab wann führt beispielsweise die Wiederverwendung von Tragetaschen zu einer Abfallreduzierung, wenn keine Einwegbeutel verwendet werden?



Diese Liste enthält einige Ideen, wie Sie mehr reduzieren, wiederverwenden und recyceln können.

1. Kaufen Sie nur das, was Sie tatsächlich brauchen

Das Einkaufen im Internet hat uns alle dazu ermutigt, jede Woche oder sogar jeden Monat einen Standardkorb oder -wagen mit Lebensmitteln zu kaufen. Es ist schnell und einfach - aber es ist auch verschwenderisch.

Es ist eine viel bessere Idee, Ihre Mahlzeiten für die Woche zu planen und zu kaufen, was Sie tatsächlich verwenden werden.



Einige Leute schlagen vor, dass es vielleicht sogar besser ist, jeden Tag oder alle paar Tage einzukaufen, als nur einmal pro Woche, da dies sicherstellt, dass Sie von seiner besten Seite essen. Für diejenigen, die arbeiten oder viele Verpflichtungen haben, kann dies jedoch weniger praktisch sein.

2. Behalten Sie die Verfallsdaten von Lebensmitteln im Auge - und verwenden Sie sie, bevor sie ausgehen

Es ist eine gute Idee, sich im Allgemeinen darüber im Klaren zu sein, was sich in Ihrem Kühlschrank und in Ihren Schränken befindet, und es zu verwenden, bevor es ausgeht.

'Verwenden' kann in diesem Fall das Einfrieren oder die Verwendung einer anderen Form der Konservierung umfassen, z. B. Schmoren oder Herstellen von Marmelade aus Früchten.

Hersteller verwenden verschiedene Datumsindikatoren, um Sie über die Haltbarkeit eines Lebensmittels zu informieren. Der einzige du Ja wirklich Sorgen Sie sich um das Verfallsdatum (siehe Kasten).



'Verkaufen bis', 'Verwenden bis' und 'Mindesthaltbarkeit'


Es gibt einige wichtige Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Daten, die Lebensmittelunternehmen auf die von Ihnen gekauften Produkte setzen.

finde den Prozentsatz jeder Zahl
  • Die Verfallsdaten kommen den Supermärkten zugute . Sie sind da, um sicherzustellen, dass die Lebensmittel in den Regalen in ungefähr der richtigen Reihenfolge verkauft werden, damit neuere, frischere Produkte ältere Produkte ersetzen. Sie müssen nichts wegwerfen, nur weil das Verfallsdatum erreicht ist . In der Regel verbleibt rund ein Drittel der Haltbarkeit des Produkts nach dem Verfallsdatum.
  • Bei den Verfallsdaten geht es um Sicherheit, insbesondere in Großbritannien. Darüber hinaus das Produkt kann nicht sicher zu essen sein (und man kann es oft nicht an Geschmack oder Geruch erkennen), daher lautet der Rat der Körper von Lebensmittelstandards nicht etwas zu essen, das über das Verfallsdatum hinausgeht. Wenn sich etwas dem Verfallsdatum nähert, ist es eine gute Idee, es zu verwenden oder einzufrieren. Sie können dies bis einschließlich dieses Datums tun, sofern Sie die Lagerungsanweisungen auf dem Produkt befolgt haben.
  • Bei den Mindesthaltbarkeitsdaten geht es um Qualität. Nach diesem Datum ist das Essen möglicherweise nicht mehr von seiner besten Seite, obwohl es immer noch sicher zu konsumieren ist.

3. Kaufen Sie größere Behälter und füllen Sie damit kleinere nach

Für Produkte, die nicht funktionieren, ist es möglicherweise besser, größere Behälter zu kaufen und kleinere für den täglichen Gebrauch nachzufüllen.

Wenn Sie beispielsweise eine kleine Flasche Spülmittel am Waschbecken mögen, bewahren Sie eine kleine Flasche auf und füllen Sie sie aus einer viel größeren Flasche auf, die Sie im Schrank aufbewahren.

4. Nehmen Sie Ihre eigene Verpackung mit in die Läden



Die meisten von uns nehmen jetzt ihre eigenen wiederverwendbaren Tragetaschen mit in die Läden - besonders jetzt wird in vielen Ländern eine Gebühr für Plastiktüten erhoben. Sie können dieses Prinzip jedoch weiter ausbauen.

Zum Beispiel müssen Sie keine losen Früchte in eine Plastiktüte stecken: Sie können sie einfach in Ihren Wagen legen, insbesondere wenn Sie einen Korb im Wagen verwenden, um Blutergüsse zu vermeiden.

Einen Punkt machen


Viele Leute schlagen vor, dass Sie die Verpackung von Obst und Gemüse im Supermarkt entfernen und an der Kasse lassen sollten, um „einen Punkt zu machen“.

Immerhin, so heißt es, hat Obst eine eigene Haut und ist vollständig eingewickelt: Es braucht kein Plastik.

Das wahrscheinlich ist ein guter Weg, um einen Punkt zu machen.

Sie können jedoch ziemlich sicher sein, dass dies der Fall ist nicht Ein guter Weg, um sicherzustellen, dass die Verpackung ordnungsgemäß recycelt wird.

5. Überlegen Sie, ob Sie Ihre Verwendung ändern können, um die Abfallmenge zu reduzieren

Möglicherweise können Sie die von Ihnen verwendeten Produkte ändern und einen Ersatz finden, der tatsächlich weniger Abfall produziert.

Wenn Sie beispielsweise Duschgel durch Seife ersetzen, müssen Sie keine Einweg-Plastikflasche mehr entsorgen. Stattdessen haben Sie eine einzelne Wachspapierverpackung mit vier oder sogar acht Stück Seife: viel weniger Abfall und auch einfacher zu recyceln.

6. Überlegen Sie, ob das, was Sie haben, funktioniert.

Müssen Sie wirklich etwas Neues kaufen? Oder könnten Sie mit dem auskommen, was Sie haben?

Viele Menschen nehmen diesen Ansatz mit Kleidung an und lernen, alte Favoriten wieder zu lieben. Es ist auch möglich, Kleidung zu reparieren - schließlich haben es unsere Großeltern getan - und viele andere Waren.

7. Versuchen Sie, aus dem, was Sie haben, etwas Neues zu machen

Insbesondere bei Kleidung und anderen Stoffen können Sie kreativ werden und etwas Abgenutztes in etwas anderes verwandeln, insbesondere wenn Sie gut nähen können.

Zum Beispiel können Laken und Bettbezüge in Kissenbezüge verwandelt werden, wobei die abgenutzten Teile weggelassen werden. Doppelte Bettbezüge können auch zu einzelnen Bettbezügen gekürzt werden, um ihnen neues Leben einzuhauchen.

Viele andere Dinge können auch mit ein wenig Nachdenken und Fantasie „upcycled“ werden, und Websites wie Pinterest sind voller Ideen dafür.

8. Überlegen Sie, ob andere Personen das verwenden könnten, was Sie nicht möchten

Wenn Sie etwas satt haben oder es nicht mehr verwenden, kann jemand anderes es nutzen?

Auktionswebsites wie eBay haben dies für viele zu einem Geschäft gemacht, aber Sie können auch den altmodischen Weg gehen und einfach Dinge an Ihren örtlichen Wohltätigkeitsladen spenden. Websites wie Freecycle existieren für Dinge, die Wohltätigkeitsläden nicht wollen.

TOP TIPP! Stoffrecycling


In vielen Bereichen können und werden Wohltätigkeitsläden Lumpen mitnehmen, einschließlich alter Kleidung, die nicht als Kleidung verkauft werden kann, wie Socken mit Löchern. Sie erhalten das, was als 'Lappengewicht' bezeichnet wird, damit die Wohltätigkeitsorganisation davon profitiert.

Fragen Sie Ihren örtlichen Wohltätigkeitsladen, ob er Lumpen mitnehmen kann Vor Sie lassen einfach alte Socken in den allgemeinen Müll fallen.

9. Wenn Ihre Gemeinde nichts recycelt, prüfen Sie, ob es einen spezialisierten Recycler gibt

Zum Beispiel gibt es eine Reihe von Unternehmen, die recyceln - was häufig bedeutet, dass alte Druckerpatronen nachgefüllt und weiterverkauft werden müssen. Dies ist einen Blick wert, da viele Ihnen sogar einen frankierten Umschlag schicken.

10. Beginnen Sie mit der Kompostierung Ihres Grünabfalls

Ihr Gemeinderat sammelt möglicherweise bereits Lebensmittelabfälle. Wenn Sie jedoch einen Garten haben oder eigenes Gemüse anbauen möchten, sollten Sie einen kleinen Komposter oder eine kleine Wurmerei in Betracht ziehen. Sie können eine Wormery im Inneren behalten, und sie riecht nicht, aber sie riecht werden Seien Sie ein sehr guter Weg, um Ihre Gemüseschalen zu entsorgen und etwas Nützliches zu machen.


Jedes bisschen hilft

Es mag ein Klischee sein, aber im Hinblick auf Nachhaltigkeit und insbesondere bei der Abfallbewirtschaftung hilft wirklich alles.

Sie mögen klein anfangen, aber die Chancen stehen gut, dass Sie im Laufe der Zeit immer mehr Möglichkeiten finden, Ihren Abfall zu reduzieren, wiederzuverwenden und zu recyceln. Vielleicht könnten Sie sich herausfordern, jede Woche weniger zu produzieren ...?

Weiter:
Die Vorteile der Verbesserung der Nachhaltigkeit
Ein nachhaltiges Geschäft führen

So finden Sie heraus, was ein Symbol bedeutet