Ernten Sie die Belohnungen der Repräsentation

Sehen Sie diesen Kerl oben auf dem Teamfoto oben, während das Licht von seinem glänzenden, kahlen Kopf reflektiert wird? Er sieht zuversichtlich, vorbereitet und glücklich aus, seine Organisation unter den Machern seiner Branche zu vertreten.



Aber die Kamera lügt - da gibt es kein Vertrauen. Das bin ich, zusammen mit dem Rest des Mind Tools-Teams, und warte darauf, dass sich die Türen 2017 öffnen Lerntechnologien Ausstellung in London. Es ist Europas führende jährliche L & D-Veranstaltung und zeigt die neuesten Erkenntnisse des organisatorischen Lernens und die Technologie, die dies unterstützt.

Ich habe nicht mental geprobt, wie ich den Besuchern der Veranstaltung Mind Tools vorstellen würde. Die einzigen Gedanken in meinem Kopf waren: 'Verlegen Sie die Firma heute nicht!' und: „Ich hätte mich rasieren sollen. Die Leute vertrauen Kerlen nicht mit Bärten! '



Nicht einmal der Chef ist von der Regel für Unternehmenskleidung ausgenommen!
Nicht einmal der Chef ist von der Regel für Unternehmenskleidung ausgenommen!

Wenn Sie mit einer Hintergrundrolle bei der Arbeit vertraut sind und Ihre Organisation tatsächlich repräsentieren, ist dies eines der öffentlichen Gesichter eines wichtigen Unternehmens Branchenevent - kann entmutigend sein. Meine Standardantwort bestand darin, Gründe zu finden, warum jemand anderes für die Aufgabe qualifizierter wäre. Aber jede zunehmend verzweifelte Ausrede wurde vom Leiter des Ausstellungsteams abgeschossen:

  • Ich bin Redakteur und kein Verkäufer. 'Wir bitten Sie nicht, etwas zu verkaufen. Deshalb haben wir Verkäufer. Sie können über die von uns angebotenen Inhalte sprechen. “
  • Ich habe viel zu tun. Mein Manager wird nicht glücklich sein, dass ich zwei Tage nicht im Büro bin. 'Es ist abgedeckt. Sie ist damit einverstanden. '
  • Was ist, wenn mich jemand etwas fragt, von dem ich nichts weiß? 'Dann sag, du weißt es nicht und stell ihn einem Kollegen vor, der es weiß.'
  • Ähm, diese orangefarbenen T-Shirts passen nicht zu mir. „Die blauen werden dir gut passen. Noch etwas?' Nicht gut. Hör zu, entspann dich einfach. Es wird Spaß machen!'



Was ich hätte tun sollen, war die positiven Aspekte zu betrachten: Wenn das Unternehmen nicht geglaubt hätte, dass ich dazu in der Lage wäre, hätten sie nicht gefragt; Es wäre eine Gelegenheit, bestehende und potenzielle Kunden persönlich zu treffen. Ich würde aus erster Hand einen Blick auf den Stand der Branche werfen. Ich würde sehen, wie wir uns mit unseren Mitbewerbern verglichen haben. wichtig, ich würde lerne meine kollegen kennen von anderen Teams viel besser; und hey, es wären zwei Tage außerhalb des Büros in einem mondänen Londoner Hotel auf der Registerkarte 'Unternehmen'!

Repräsentieren, Treffen und Begrüßen

Wie sich herausstellte, kamen alle positiven Aspekte zustande. Nach einer ersten Phase, in der ich das Mantra der Gesundheitspersonal übernommen hatte: „Zuerst keinen Schaden anrichten“ und versuchte, eine Unternehmenslinie zu verfolgen, die es nicht wirklich gab, entspannte ich mich und fühlte mich immer wohler damit, das Große und das Gute von L & D zu treffen und zu begrüßen .

Es stellte sich heraus, dass sie nicht alle auf einer persönlichen Mission waren, mich zu erwischen oder unser Produkt für so gut wie nichts zu fordern. Sie waren gewöhnliche Menschen, die ihre eigene Lernerfahrung oder die ihrer Leute verbessern wollten. Wer hätte es gedacht?

Belohnungen für die Vertretung
Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden besser, indem Sie sie persönlich treffen



Neben einer wertvollen persönlichen Erfahrung, die mir hilft, meine Arbeit besser zu machen, indem ich lerne, was die Leute von Mind Tools wollen, gab es noch andere Nebeneffekte. Wenn Ihr Arbeitstag auf eine Tastatur geklebt ist, war es äußerst befriedigend zu hören, wie sehr sie es genossen, unsere Artikel zu verwenden, und wie unsere Ressourcen ihrer Karriere zugute gekommen sind. Bei einer Veranstaltung wie dieser erntete mich ein kurzer Blick auf die Stände der anderen Aussteller genug freie Stifte, Mausmatten, Notizbücher und Handy-Pausen, um mich bis zur Pensionierung zu begleiten!

Es ist Sache der „Bohnenzähler“, den Wert der Teilnahme an solchen Veranstaltungen für das Unternehmen zu bestimmen - monetär oder anderweitig -, aber mein persönlicher ROI war in vielen Bereichen sehr positiv.

Was haben Sie aus der Vertretung Ihrer Organisation bei einer Konferenz oder Fachveranstaltung gelernt? Teilen Sie Ihre Gedanken in der Box unten.