Lesen mit Kindern

Siehe auch: Unterstützung des formalen Lernens von Kindern

Das Lesen für und mit Ihren Kindern von einem sehr frühen Alter an ist eines der hilfreichsten Dinge, die Sie tun können, um deren Lernen zu unterstützen.

Einige Eltern finden es jedoch sehr entmutigend und sind sich nicht sicher, was sie tun sollen, um ihren Kindern zu helfen.

Diese Seite soll Ihnen einige Ideen geben, wie Sie mit Ihren Kindern lesen können, damit Sie und sie diese Gelegenheit optimal nutzen können.




Das Lesen beginnt schon in jungen Jahren

Die Liebe zu Büchern kann sehr früh im Leben beginnen.

Sie können schon sehr früh, wenn sie erst ein paar Monate alt sind, Bücher mit Ihren Kindern teilen. Sobald sie alt genug sind, um auf Ihrem Knie zu sitzen und etwas zum Anschauen oder Berühren haben möchten, können Sie mit einfachen Bilderbüchern und Tafelbüchern beginnen. Viele davon haben strukturelle Einsätze, die sie sowohl attraktiv als auch unterhaltsam machen.



Solche Bücher sind auch altersgerecht, was wichtig ist.

Einige Leute denken, dass sehr kleinen Kindern „echte“ Bücher vorgelesen werden sollten, einschließlich klassischer Kinderbücher für ältere Kinder. Es scheint keine Beweise dafür zu geben, dass dies die Liebe zum frühen Lesen weckt. Stattdessen ist es wahrscheinlich besser, bunte Bilderbücher auszuwählen, die Sie teilen können.

welche der folgenden Übungen gelten als Stressbewältigungsübungen

Top Tipp!


Erzwinge es nicht.

Kleine Kinder haben sehr kurze Aufmerksamkeitsspannen und sind möglicherweise nur einige Minuten interessiert, bevor sie sich etwas anderes ansehen möchten. Wenn sie nicht an einem Buch interessiert zu sein scheinen, probieren Sie etwas anderes aus und kehren Sie ein anderes Mal zu Büchern zurück.




Die meisten Boardbücher für sehr kleine Kinder haben keine Geschichten. Stattdessen wiederholen sie einfache Wörter und Sätze, um Ihrem Kind zu helfen, Sprachkenntnisse zu entwickeln.

Sie haben vielleicht das Gefühl, dass diese Wiederholung bestimmter Sätze Sie verrückt machen wird, aber es ist erwiesen, dass sie bei der Sprachentwicklung hilft, sodass Sie sich möglicherweise nur damit abfinden müssen. Später können Sie sich Geschichten zuwenden.


lesen zu oder lesen mit ?

Es hilft, das Lesen als eine gemeinsame Erfahrung zu betrachten.

Mit anderen Worten, Sie lesen nicht zu Ihr Kind, Sie teilen zusammen ein Buch. Sie müssen nicht jedes letzte Wort lesen. Tatsächlich müssen Sie keine Wörter lesen, wenn Sie dies nicht möchten. Sie können einfach darüber sprechen, was auf den Bildern zu sehen ist, und dem Kind erklären, was es sieht und berührt. Im Laufe der Zeit, wenn sich Ihr Kind entwickelt, werden sie es Ihnen sagen, anstatt dass Sie es ihnen erzählen.



Warum ist das wichtig? Weil es die Sprachkenntnisse Ihres Kindes entwickelt.

Mit Ihren Kindern zu sprechen ist wahrscheinlich das Wichtigste, was Sie tun, um ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Ein Buch zusammen zu lesen ist nur eine andere Art, über etwas zu sprechen. Anstatt zum Beispiel auszugehen und Enten im Regen zu betrachten, können Sie zu Hause sitzen und Bilder von Enten in einem Buch betrachten.

Top Tipp!


Das Teilen von Büchern auf diese Weise erleichtert auch den Übergang zum „Lesenlernen“. Wenn Sie Ihrem Kind immer Bücher vorgelesen haben, kann es sein, dass es sich über die Idee empört, dass es Ihnen jetzt vorlesen sollte. Wenn Sie jedoch schon immer Bücher geteilt haben und gemeinsam darüber gesprochen haben, ist das Lesen für Sie ein sehr einfacher nächster Schritt.




Viele Menschen lesen ihren Kindern noch viele Jahre lang Geschichten vor. Das Erzählen von Geschichten und das Teilen von Büchern wird zu einer Art zu reden und zu einer bestimmten Zeit, die Sie mit Ihrem Kind verbringen. Dies kann dazu beitragen, die Kommunikationskanäle offen zu halten, da Sie in Büchern über schwierige Themen wie Mobbing und Erwachsenwerden sprechen können.


Unterstützung Lesen lernen '

Zumindest in Großbritannien beginnen Kinder im Allgemeinen mit dem Lesenlernen, sobald sie mit 4 oder 5 Jahren in die Schule kommen.

Dies beginnt normalerweise mit der Phonik, dem Klangsystem, aus dem Wörter bestehen. Im Englischen beginnt es mit Ein-Buchstaben-Klängen (s, a, t, p, i, n, b, c usw.) und geht dann zu Doppelbuchstaben über, einschließlich sogenannter 'geteilter Digraphen' oder Klängen wie 'i_e' ', zum Beispiel in' Biss 'und' Größe '. Das Erlernen aller Geräusche kann mehrere Schuljahre dauern.

Was bedeutet das #-Symbol

Bei Phonics geht es um Töne, nicht um Buchstaben.


Ihr Kind kennt daher beispielsweise S als 'sssss' und nicht als 'ess', A als 'a', nicht 'ay' und B als 'buh', nicht 'bee'.

Sie werden im Allgemeinen auch mit Kleinbuchstaben unterrichtet. Wenn Sie mit Ihren Kindern lesen, versuchen Sie, die Laute und nicht die Namen der Buchstaben zu verwenden, um Verwirrung zu vermeiden. Wenn Sie Karteikarten erstellen, verwenden Sie Kleinbuchstaben.

Die meisten Schulen und Kindergärten haben zumindest einige Phonics eingeführt, bevor jemand mit einem „Lesebuch“ nach Hause geschickt wird. Seien Sie jedoch nicht überrascht, wenn Ihr Kind nicht alle oder sogar keine der Geräusche in seinem Buch kennt.

Möglicherweise benötigen Sie daher alternative Strategien, um zu vermeiden, dass sie das Lesen insgesamt verzögern.

Strategien zur Unterstützung des frühen Lesens


  • Bitten Sie Ihr Kind, einen Buchstaben oder Ton zu finden, den es erkennt (die meisten Kinder erkennen beispielsweise 's' recht schnell), und finden Sie dann andere Beispiele für denselben Ton. Sie können sie auch bitten, einen bestimmten Sound zu finden.
  • Verwenden Sie Karteikarten (Karten mit einem einzelnen Buchstaben oder Ton oder jeweils ein einfaches Wort), die entweder gekauft oder hergestellt wurden, um Wörter mit den ihnen bekannten Tönen zu erstellen, und helfen Sie ihnen, sie auszuloten, was bedeutet, dass jeder Ton erzeugt wird wiederum und dann laufen sie zusammen, um ein Wort zu machen. Die ersten in der Phonik gelehrten Klänge sind normalerweise S, A, T, P, I und N, daher sind dies gute Ausgangspunkte.
  • Sprechen Sie über die Bilder im Buch und darüber, was die Charaktere möglicherweise tun und denken und warum.
  • Lesen Sie ihnen das Buch vor und bitten Sie sie, Ihnen die Geschichte anhand der Bilder zu erzählen. Das klingt vielleicht nicht nach Lesen, aber es hilft, Sprachkenntnisse zu entwickeln.
  • Lesen Sie eine Seite und bitten Sie sie, Ihnen zu sagen, was ihrer Meinung nach als nächstes passieren wird. Sie können dies auch mit allen Geschichten tun, die Sie ihnen vorlesen. Auch dies hilft, Sprach- und Erzählfähigkeiten zu entwickeln.

Es ist wichtig, jeden Abend gemeinsam zu lesen. Nehmen Sie sich etwa fünf oder zehn Minuten Zeit und machen Sie es zu einem Teil Ihrer Routine.


Fortgeschrittenes Lesen

Während Ihre Kinder die ersten Schuljahre durchlaufen, werden die Bücher, die sie mit nach Hause bringen, komplizierter. Es kann einige Tage dauern, bis Sie das ganze Buch zusammen gelesen haben.

Es ist immer noch wichtig, die Geschichte zu diskutieren und sie zu bitten, zu erklären, was bisher passiert ist, oder die Geschichte in eigenen Worten zu erzählen.

Die Lesefähigkeiten einiger Kinder entwickeln sich schneller als ihr Verständnis oder Verständnis. Sie können daher möglicherweise ein Buch lesen, weil sie alle Wörter ausloten können, es aber überhaupt nicht verstehen. Wenn Sie sie bitten, Ihnen die Geschichte noch einmal zu erzählen, können Sie dieses Problem vermeiden.

Es ist eine gute Idee, Ihre Kinder von Anfang an zu ermutigen, zumindest seltsame Wörter in ihren eigenen Büchern zu lesen, und nicht nur in der Schule, um Bücher zu lesen. Sie möchten vermeiden, dass es „Lesebücher“ gibt, die sie lesen können, und „andere Bücher“, die sie nicht lesen können und die Sie ihnen vorlesen müssen.

wie man einen tollen Sinn für Humor hat have

Denken Sie daran, Lesen soll Spaß machen ...


Lesen sollte kein Test für Sie oder Ihr Kind sein. Wenn sie mit einem bestimmten Wort zu kämpfen haben, helfen Sie ihnen. Versuchen Sie, es in Stücke zu teilen, damit sie es besser lesen können, besonders wenn es phonetisch ist. Wenn es nicht phonetisch ist, lesen Sie es ihnen einfach vor.

Wenn Ihr Kind seine Schnürsenkel nicht binden könnte, würden Sie ihm helfen. Denken Sie daran, auf die gleiche Weise zu lesen. Wenn sie Probleme haben, helfen Sie einfach, auch wenn Sie der Meinung sind, dass sie dieses Wort lesen können sollten.

Weiter:
Unterstützung des formalen Lernens von Kindern
Soziale Fähigkeiten für Kinder