Den „Menschen“ wieder in die Personalabteilung zurückversetzen

Putting die

In den letzten Jahren wurden künstliche Intelligenz und Robotik als Effizienzsteigerer in allen möglichen Situationen gefeiert. Aber obwohl es keinen Zweifel an der Nützlichkeit neuer Technologien gibt, wo bleibt der Mensch? Sollten wir selbst roboterhafter werden, oder ist es für uns besser, uns auf Bereiche zu konzentrieren, die außerhalb der Reichweite von Maschinen liegen?



Für den Autor Tim Baker ist die Antwort klar. 'Die Menschen müssen neu erfinden, was Menschlichkeit eigentlich ist', sagt er. Wir müssen dem Drang widerstehen, den Robotern ähnlicher zu werden, die unsere Arbeitsplätze bedrohen. Schließlich sind die Menschen immer noch „die Essenz der Arbeit“, und seiner Ansicht nach sollten wir dies erkennen und fördern.

Putting die
Tim Baker: 'Nur sehr wenige von uns können auf den Beinen denken, weil uns beigebracht wird, einem System zu folgen. Wir bringen den Menschen nicht das Denken bei. '

Den „Menschen“ wieder in die Personalabteilung zurückversetzen

In Bakers neuem Buch Den Menschen wieder an die Arbeit bringen Er führt 10 Performance- und Entwicklungsgespräche durch, die Führungskräften helfen, sich wieder auf Menschen und ihre einzigartigen menschlichen Qualitäten zu konzentrieren.



Im Zentrum steht dabei die Würde am Arbeitsplatz, und das erreichen wir, indem wir die richtigen Gespräche zur richtigen Zeit führen.



„Es geht (darum), den Ideen der Menschen im wahrsten Sinne des Wortes zuzuhören, nicht nur ad hoc - sondern die Menschen wirklich in Gespräche darüber einzubeziehen, wie wir den Arbeitsplatz besser, effektiver, schneller, sicherer und all diese Dinge machen können der Dinge “, reflektiert er in unserem Podcast zum Experteninterview.

Manchmal haben Manager nicht alle Antworten

'Manager müssen akzeptieren, dass sie nicht die Antworten auf alle Probleme haben', fährt Baker fort. 'Vielleicht haben einige der Leute, mit denen sie zusammenarbeiten, weil sie näher an der Arbeit sind, tatsächlich einige großartige Ideen.'

Die 10 auf Würde basierenden Gespräche in Bakers Buch sind in zwei Fünfergruppen unterteilt. Der erste Satz konzentriert sich auf die Entwicklung und Bei der zweiten geht es um Leistung .



'Offensichtlich gibt es einige Überkreuzungen, denn wenn Sie Menschen entwickeln, wird die Leistung hoffentlich gesteigert. Und wenn Sie über Leistung sprechen, wenn Sie es richtig machen, entwickeln Sie Menschen “, erklärt er.

'Ich wollte sie nur trennen, damit die Leute Klarheit über einige Dinge haben, die Führungskräfte täglich tun sollten, wenn sie sich mit ihren Leuten unterhalten.'

Ein Delegationsgespräch führen

Jede der 10 Konversationen hat einen bestimmten Zweck. Zum Beispiel finden wir im Entwicklungssatz das Delegationsgespräch und das ermutigende Gespräch. Das Leistungsset umfasst das Gespräch über die Überprüfung des Klimas sowie das Gespräch über Stärken und Talente.



Wenn es um Entwicklung geht, sieht Baker drei verschiedene Möglichkeiten für Teammitglieder: technische Entwicklung, persönliche Entwicklung und 'sich als Problemlöser entwickeln'. Von diesen hält er die dritte für die wichtigste, weil Probleme lösen ist eine überraschend seltene Fähigkeit.

Wir müssen den Menschen das Denken beibringen

'Es ist faszinierend, dass wir alle jeden Tag vor Herausforderungen stehen, aber nur sehr wenige von uns können tatsächlich auf den Beinen denken, weil uns beigebracht wird, einem System zu folgen', sagt Baker. 'Wir bringen den Menschen nicht das Denken bei.'

Denken unterscheidet Menschen von Maschinen. Und das auch Ehrlichkeit und Mut - beides Eigenschaften, die diese entscheidenden Gespräche fördern können. Nehmen Sie zum Beispiel das Gespräch zum Aufbau von Beziehungen.

'Ich finde es faszinierend, dass es auf der ganzen Welt, wo immer ich reise, immer Beziehungsprobleme gibt', kommentiert Baker. „Das Kernthema dort ist die Arbeitsbeziehung. Warum haben wir darüber kein Gespräch? Warum müssen wir es umgehen oder warum müssen wir hoffen, dass jemand es einfach bekommt? “

Stellen Sie sich unangenehmen Situationen frontal

Er fordert die Manager nachdrücklich auf, unangenehme oder schwierige Beziehungen direkt anzusprechen. 'Eine der Fragen, die ich Menschen vorschlage, die mit jemandem zu kämpfen haben, ist, ihnen eine einfache Frage zu stellen: Auf einer Skala von eins bis 10 - 10 ist hoch, eine ist niedrig - wie bewerten Sie unsere aktuelle Arbeitsbeziehung?'

wie man Selbstachtung und Selbstvertrauen hat

Die Nummer, die das Teammitglied hat, spielt keine Rolle, sagt er. Was folgt, ist viel wichtiger.

Führungskräfte müssen auf Vorschläge hören

„Die nächste Frage ist: Können Sie mir einen kleinen Einblick geben, warum Sie es so bewertet haben? Die dritte Frage lautet dann: Kann ich irgendetwas tun, um die Qualität unserer Arbeitsbeziehung zu verbessern? “

Der Leiter hört den Vorschlägen aufmerksam zu und fügt seine eigenen für das Teammitglied hinzu. Die menschlichen Eigenschaften von Denken, Ehrlichkeit und Mut können eine seismische Verschiebung in dieser Beziehung bewirken. Dies kann sich auch positiv auf den Rest des Teams auswirken und darauf, was sie gemeinsam erreichen können.

Ein weiteres der fünf Entwicklungsgespräche befasst sich mit Coaching. In diesem Clip aus unserem Experteninterview-Podcast gibt Baker ein Beispiel dafür, wie dies in der Praxis funktionieren könnte.

https://www.mindtools.com/blog/wp-content/uploads/2018/11/BlogAudio_TimBaker.mp3

Hör mal zu zum vollständigen 30-minütigen Interview im Mind Tools Club.

Wie bringen Sie den Menschen in Ihre Gespräche am Arbeitsplatz? Nehmen Sie an der Diskussion unten teil!