Porters fünf Kräfte

Siehe auch: Strategisches Denken

Seit Michael Porter 1979 sein „Fünf-Kräfte-Framework“ veröffentlichte, hat es sich zu einem der am weitesten verbreiteten Frameworks für strategische Entscheidungen in Unternehmen entwickelt.

Insbesondere hilft es Unternehmen, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Branche oder ihres Umfelds zu erkunden und herauszufinden, wo sie am besten Gewinne erzielen können.

Porters Five Forces wurde entwickelt, um Organisationen dabei zu helfen, ihre Umwelt und Branche etwas wissenschaftlicher und strukturierter zu bewerten als a SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Bedrohungen) . Es hat jedoch einen ähnlichen Zweck - bei strategischen Entscheidungen über „ wohin als nächstes? ’,’ Wie können wir am besten Gewinn machen? ' und ' Wo liegen unsere besten Chancen? '



Welche der folgenden Aussagen gehört nicht zum kritischen Lesen?

Die fünf Kräfte

Porters Five Forces ist ein täuschend einfaches Framework, das sowohl auf relativ hohem Niveau als auch in einer sehr eingehenden und detaillierten Analyse verwendet werden kann.

Die fünf Kräfte sind:

Konkurrenzkampf

Dies beschreibt die Anzahl und Stärke von Unternehmen in diesem Sektor oder dieser Branche. Mit anderen Worten, wie viele andere Organisationen tun dasselbe wie Sie?

Bedrohung durch Ersatzstoffe



Dies beschreibt, ob es für Kunden einfach ist, zu einem anderen Lieferanten, Produkt oder einer anderen Vorgehensweise zu wechseln. Wenn Sie beispielsweise ein einzigartiges Produkt haben, ist es möglicherweise nicht einfach, zu einem alternativen Lieferanten zu wechseln, aber Kunden können möglicherweise einen anderen Weg finden, um Dinge zu tun, die Ihr Produkt nicht betreffen. Mit anderen Worten kann die Substitution auf der Ebene des Produkts oder der Prozesse erfolgen.

Bedrohung durch Neueinsteiger

Diese Kraft untersucht, ob es für neue Unternehmen einfach ist, sich dem Markt anzuschließen und damit im Wettbewerb zu bestehen. Gibt es beispielsweise große Markteintrittsbarrieren, z. B. die Notwendigkeit, eine Fabrik zu bauen oder zu erwerben oder eine Betriebsgenehmigung zu erwerben? Gibt es Skaleneffekte, die nur durch mehrere Standorte entstehen? Ist der Ruf der Marke wichtig? Gibt es bevorstehende Änderungen der Regulierung, die den Markt für neue Wettbewerber öffnen werden? All dies macht die Branche für neue potenzielle Konkurrenten mehr oder weniger attraktiv.

Lieferantenleistung

Dies beschreibt, ob es für Lieferanten einfach ist, ihre Preise zu erhöhen. In einem Markt, in dem es viele Lieferanten gibt und deren Produkte sehr ähnlich sind, können Sie einfach woanders hingehen, wenn man den Preis erhöht. Wenn Sie jedoch nur einen Lieferanten haben, der eine eindeutige Komponente herstellt, kann dieser Lieferant den Markt kontrollieren und die Preise festlegen.

Kundenmacht



Dieser letzte Bereich beschreibt, ob Käufer die Preise senken können. Dies hängt im Allgemeinen von der Anzahl der Kunden ab und davon, wie viel sie kaufen. Wenn Sie nur wenige Kunden haben, müssen Sie sie alle behalten, damit sie mehr Leistung haben. Wenn Sie andererseits viele Kunden haben, die aber jeweils nur einen kleinen Betrag bei Ihnen ausgeben, haben sie viel weniger Strom.


Die fünf Kräfte von Porter werden im Allgemeinen als Gruppe dargestellt, mit Wettbewerbsrivalität in der Mitte, den beiden 'horizontalen' Kräften (Bedrohung durch Ersatzspieler und Neueinsteiger) zu beiden Seiten und den beiden 'vertikalen' Kräften (Lieferanten- und Kundenmacht) oben und unten Unterseite.

Tragen

Verwenden der fünf Kräfte von Porter zur Analyse

Der erste Schritt bei der Verwendung von Porters Five Forces besteht darin, Ihre Branche zu definieren.

Idealerweise sollten Sie einen relativ definierten Produkt- oder Servicebereich anstelle eines breiten Bereichs wie „Konstruktion“ verwenden, da dies einfacher zu verwalten ist.

Porter selbst schlug vor, dass der Geschäftszweig das richtige Niveau sei. Es geht darum sicherzustellen, dass die Kräfte für die von Ihnen gewählte Branche relativ einfach definiert werden können und es auf dieser Ebene keinen Konflikt innerhalb jeder Kraft gibt.

Der nächste Schritt besteht darin, jede der fünf Kräfte zu durchlaufen und die Position in Bezug auf Ihre Branche oder Branche zu ermitteln. Für jede Kraft lohnt es sich, sich Zeit und Mühe zu nehmen, um das Detail in den Griff zu bekommen. Je mehr Informationen Sie haben, desto besser ist die Analyse und desto klarer ist das Bild.



WARNUNG!


Wie bei jeder Analyse ist das Ergebnis von Porters Five Forces nur so gut wie die von Ihnen eingegebenen Daten. Wenn Sie wirklich Wert aus der Analyse ziehen möchten, müssen Sie Zeit damit verbringen, Informationen über Ihre Branche und Umgebung zu sammeln.

Dies bedeutet in der Praxis, NICHT über die Anzahl der Unternehmen oder die Macht der Lieferanten zu raten, sondern tatsächlich Beweise finden , einschließlich Verkaufszahlen, Marktforschung und Details Ihrer Wettbewerber.


Die Idee ist, ein gutes Verständnis für die Sicherheit Ihrer Position in diesem Markt zu bekommen. Mit anderen Worten, wie nachhaltig sind Ihre Gewinne?

Zum Beispiel:

  • In einem Markt, der von vielen bestehenden Wettbewerbern und niedrigen Markteintrittsbarrieren geprägt ist und in dem die Produkte Rohstoffe sind, wird es schwierig sein, langfristig Gewinne zu erzielen. Die Preise werden gesenkt und die Margen werden enger. Ein neues Geschäftsmodell könnte jedoch rentabel sein (denken Sie an den Einstieg von Amazon in den Buchverkauf).
  • In einem Markt, in dem Sie ein einzigartiges Produkt haben, das sehr schwer zu ersetzen ist, und es nur wenige Wettbewerber gibt, werden Sie wahrscheinlich langfristig eine gute Gewinnquelle haben. Durch Patente kontrollierte Produkte sind ein gutes Beispiel für diese Art von Markt.

Warum ist das wichtig?

Sie sollten Ihre Energie auf die Märkte konzentrieren, auf denen Sie entweder:

  • haben die besten Chancen auf nachhaltige langfristige Gewinne ;; oder
  • wo man wirklich konkurrieren muss, um Zugang zu haben zu Märkten mit besseren (nachhaltigen, langfristigen) Gewinnen.

Sich auf Porters fünf Kräfte verlassen



Wie viele andere strategische Analysewerkzeuge ist Porters Five Forces relativ einfach und bietet daher nur eine Momentaufnahme der Branche. Es wurde auch anerkannt, dass es einige Schwächen aufweist (zum Beispiel erkennt es das Problem der Absprachen oder strategischen Partnerschaften nicht an).

Eine Organisation, die sich nur auf diesen Rahmen stützte, wäre daher naiv.

Bei der Durchführung strategischer Analysen ist es wichtig, eine Reihe von Tools und Frameworks zu verwenden, um ein möglichst umfassendes Bild der Situation, der Branche und der Organisation zu erhalten.

Es besteht jedoch ein Gleichgewicht zwischen dem Erhalten von genügend Informationen, um Ihre Entscheidungsfindung effektiv zu informieren, und dem ewigen Warten auf die perfekten Erkenntnisse. Jeder, der mit diesem Gleichgewicht zu kämpfen hat, kann unsere Seite auf finden Aufschub vermeiden hilfreich.




Weiter:
SWOT-Analyse
Das McKinsey 7 S-Modell der organisatorischen Ausrichtung

ein dreiseitiges regelmäßiges Vieleck heißt gleichseitig