Äußeres

Teil von Nonverbale Kommunikation

Das persönliche Erscheinungsbild ist ein häufig nicht beachteter Bestandteil der Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten.

Wenn Sie in der Öffentlichkeit sprechen, vertreten Sie möglicherweise Ihre Organisation oder nur sich selbst. Es ist immer noch Sie vorne. Es ist Sie dass die andere Person, Gruppe oder das Publikum sieht und bevor Sie Zeit haben, den Mund zu öffnen und etwas zu sagen, wurden bestimmte Annahmen getroffen, sowohl bewusst als auch unbewusst.

Der erste Eindruck ist sehr wichtig - es kann sowohl um die Einstellung als auch um die Kleidung gehen.



Die visuelle Wirkung ist mindestens genauso wichtig wie die verbale Wirkung. Menschen werden sehr schnell Annahmen treffen, die auf Ihrem persönlichen Aussehen basieren, einschließlich Ihrer Mimik, der Kleidung, die Sie tragen, wie gepflegt Sie sind und Ihrer Körpersprache.


Kleidung und Pflege

Das vielleicht offensichtlichste Element des persönlichen Aussehens und sicherlich das am einfachsten zu ändernde ist, was Sie tragen und wie gepflegt Sie aussehen.

Niemand wird Ihnen wahrscheinlich genau sagen können, welche Kleidung in einer bestimmten Situation angemessen ist. Es wird jedoch viele Leute geben, die Ihnen oder jemand anderem sagen, wenn Sie etwas falsch machen. Die Fragen, die Sie stellen müssen, sind:

Welche Art von externem Image passt zu der Organisation, die Sie vertreten?

Welches Bild passt zu der Veranstaltung, an der ich teilnehme?

Nur Sie können diese Fragen beantworten.

bmi-Diagramm nach Alter und Geschlecht
  • Einige Organisationen freuen sich, wenn Menschen lässig gekleidet sind. Dies gilt insbesondere für die Technologiebranche.
  • Andere Organisationen erwarten möglicherweise eine intelligentere Kleidung, insbesondere wenn Sie die Organisation bei einer externen Veranstaltung vertreten. Es gibt jedoch eine ganze Reihe von Optionen, von Smart Casual bis Smart Business. Dies kann für Frauen besonders herausfordernd sein, obwohl es auch offensichtlicher ist, wenn Männer etwas falsch machen und einen Anzug zur falschen Zeit tragen / nicht tragen.

Es ist wichtig, innerhalb der erwarteten Grenzen angemessen gekleidet zu sein.



Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie angemessen gepflegt sind. Das macht nicht Das bedeutet, dass Frauen zwei Stunden damit verbringen müssen, sich zu schminken, bevor sie an einer Veranstaltung teilnehmen können. Es bedeutet jedoch, dass Sie sauber sein sollten, Ihre Kleidung sauber und gebügelt sein sollte und dass Ihre Haare ordentlich sein sollten.

Niemand erwartet, dass Sie in etwas verpackt werden, das Sie nicht sind. Ihr Aussehen spiegelt jedoch Ihr eigenes Selbstwertgefühl wider. Sie sollten darauf abzielen, sich zu Ihrem bestmöglichen Vorteil zu präsentieren. Während Sie bei der Arbeit in Ihrer Organisation möglicherweise lässig gekleidet sind, ist ein formellerer Ansatz möglicherweise vorzuziehen, wenn Sie Ihre Organisation bei einem externen Meeting vertreten.

Gute Pflege und ein ordentliches Aussehen sind immer vorzuziehen, egal ob lässig oder formell gekleidet. Es präsentiert sich viel professioneller.

Es deutet auch darauf hin, dass Sie denken, dass Sie relativ wichtig sind: dass Sie wichtig sind. Dies ist wichtig, wenn Sie ernst genommen werden möchten. Niemand wird jemanden respektieren, der nicht so aussieht, als würde er sich selbst respektieren.


Gesichtsausdrücke

Es kann wenig getan werden, um Ihr Gesicht zu verändern, aber es kann viel gegen den Ausdruck getan werden, der darauf steht!



Es spielt keine Rolle, wie der Tag begann oder welche kleine Krise auf dem Weg aufgetreten ist. Die Leute sind nicht zu dieser Veranstaltung oder diesem Treffen gekommen, um dich düster aussehen zu sehen. Wenn Sie nicht interessiert und begeistert von dem sind, was Sie sagen, warum sollte es dann jemand anderen interessieren?

Es ist Ihre Pflicht - sowohl Ihnen selbst als auch der Organisation, die Sie vertreten -, ein ruhiges, freundliches und professionelles Äußeres zu vermitteln, was auch immer Sie sich in Ihrem Inneren fühlen mögen. Versuchen Sie zu lächeln und optimistisch und selbstbewusst zu wirken. Versuchen Sie genauer zu vermitteln, wie Sie sich zu einem Thema fühlen (sollten), in dem Sie ein Experte sind: zumindest interessiert und fähig und vorzugsweise enthusiastisch.

wie findet man den durchschnitt heraus

Paradoxerweise kann es Ihnen tatsächlich helfen, sich einfach so zu verhalten, als ob Sie zuversichtlich sind werden selbstsicherer. Dies ist in hohem Maße ein „tugendhafter Kreis“.



Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite: Nonverbale Kommunikation: Gesicht und Stimme .

Spieglein Spieglein an der Wand...

Das Spiegelbild, das Sie im Spiegel sehen, ist nicht unbedingt eine echte Ähnlichkeit mit dem Gesicht, das Familie, Freunden und Kollegen bekannt ist, weil sie Sie unvorbereitet sehen, sich ausruhen, sich auf eine Aufgabe konzentrieren oder ihnen zuhören.

Die meisten Menschen ändern unbewusst ihren Gesichtsausdruck, wenn sie in den Spiegel schauen.



Es ist ganz natürlich, vor einem Spiegel zu spielen, möglicherweise indem man eine Augenbraue hochzieht, ein Gesicht zieht oder über das Spiegelbild lächelt. Deshalb fühlen sich Menschen oft selbstbewusst, wenn sie ein „ Schlecht Foto von sich.

Dein wahres Ich:

Es liegt in der Natur des Menschen, Kompromisse einzugehen. Wir alle ändern unseren Ansatz abhängig von den Menschen, die wir treffen, und dem, was wir von uns erwarten.

Ihr 'diensthabendes' Selbst, das in der Öffentlichkeit arbeitet, unterscheidet sich von Ihrem 'dienstfreien' Selbst, das sich mit Zuhause, Familie und Freunden befasst.

Was erhöht oft die Tonhöhe und das Tempo Ihrer Sprechstimme?

Diese unterschiedlichen Rollen erfordern alle ihre eigenen besonderen Qualitäten und Fähigkeiten in der persönlichen Kommunikation und können auch unterschiedliche Anforderungen an Einstellung und persönliches Erscheinungsbild stellen. Ihr äußeres Bild, Ihr persönliches Erscheinungsbild ist, wie Sie von der Welt gesehen werden, während das wahre Sie (kein Vorbild oder die Person, die Sie sein möchten) jemand ist, der ehrlich zu sich selbst ist.


Körpersprache

Siehe unsere Seite: Körpersprache für mehr Informationen.

Das Verständnis der Körpersprache ist einer der wichtigsten Aspekte der persönlichen Präsentation. Das vom physischen Selbst vermittelte Bild sollte das, was verbal kommuniziert wird, unterstützen und verbessern. Wenn sich das visuelle Bild stark von der gesprochenen Nachricht unterscheidet, wird häufig die nonverbale Darstellung angenommen.

Die Art und Weise, wie Sie sitzen und stehen, Ihre Gesten und Manierismen und Ihre Mimik sagen viel mehr über Sie aus und wie Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt fühlen als die Worte, die Sie verwenden. Wenn Personen nervös oder unruhig sind, werden ihre Verhaltens- 'schlechten Gewohnheiten' ausgeprägter.

Das Bewusstsein für Ihre Körpersprache, wie Sie sich unter Druck verhalten, welche Signale Sie unbewusst geben, wie Nerven und Stress Sie physisch beeinflussen, kann Ihnen helfen, zu verstehen, wie Sie anderen „begegnen“. Es kann auch erklären, wie manchmal der falsche Eindruck vermittelt wird und wie Verwirrung auftreten kann.

Die Arbeit an der Körpersprache ist ein Weg, um die persönliche Präsentation zu verbessern. Wenn Sie sich zum Beispiel auf etwas ziemlich Hartes konzentrieren, kann Ihr Ausdruck beunruhigt aussehen, wenn Sie in Wirklichkeit überhaupt keine Angst haben, sondern nur absorbiert sind. Dies bedeutet nicht, dass Sie mit einem festen Lächeln im Gesicht herumgehen sollten. Sie müssen sich jedoch bewusst sein, dass Ihr physisches Selbst möglicherweise eine Reihe von Signalen sendet, wenn Ihr Geist an anderer Stelle involviert ist.

Die Körpersprache kann auch als Maske verwendet werden, um gegensätzliche Gefühle zu vermitteln. Wie oft haben Sie fest genickt, als Sie kein Wort verstanden, gelächelt, als Ihr Instinkt finster war, oder am Ende eines Gesprächs, das Sie fast einschläferte, begeistert geklatscht? In diesen Fällen waren Sie nicht scheinheilig, sondern verwendeten die Körpersprache positiv als Mechanismus für gute Manieren.

wie man die Fläche eines Rechtecks ​​erhält

Unsere Gesten sind Teil unserer Persönlichkeit, ein Teil unserer Ausdrucksweise. Hand- und Armbewegungen können die Betonung erhöhen, die Erklärung unterstützen und Begeisterung vermitteln. Sie werden nur dann zu einem negativen Signal, wenn sie so oft wiederholt werden, dass sie den Betrachter irritieren. Zuhörer können durch den Anblick von jemandem, der ständig mit ihren Haaren spielt, mit einem Stift auf den Tisch klopft usw., so aus dem Ruder laufen, dass sie das gesprochene Wort nicht mehr hören. Diese negativen Signale können den Kommunikationsprozess stören.


Positive und negative Körpersprache


Positive Körpersprache beinhaltet:

  • Augenkontakt mit der Person halten, mit der Sie sprechen.
  • Lächeln (falls zutreffend), aber besonders als Begrüßung und am Ende eines Gesprächs.
  • Sitzen Sie direkt auf einem Stuhl und lehnen Sie sich leicht nach vorne (dies zeigt an, dass Sie aufpassen).
  • Nickend zustimmend.
  • Ein fester Händedruck.
  • Präsentiert ein ruhiges Äußeres.
  • Sieht interessiert aus.

Negative Körpersprache beinhaltet:

  • Beim Sprechen keine Person anschauen.
  • Fuß, Finger usw. tippen.
  • Hin und her schaukeln.
  • Kratzen.
  • Räuspern Sie sich ständig.
  • Spielen mit Haaren, Ohrläppchen, Schmuck, Jacke, Brille usw.
  • Picking an Fingern oder Fingernägeln.
  • Gähnen.
  • Immer wieder auf Ihre Uhr oder eine Uhr im Raum schauen.
  • Zu nah an anderen stehen.
  • Unaufmerksamkeit gegenüber einer Person, die spricht.

Ein letzter Gedanke

Sie können glauben, dass das persönliche Erscheinungsbild keine Rolle spielen sollte. Sie könnten zu Recht glauben, dass Sie viel mehr sind als die Kleidung, die Sie tragen, oder ob Sie daran gedacht haben, sich an diesem Morgen die Haare zu bürsten, oder ob Sie mürrisch aussehen.

Es ist natürlich wahr, dass jeder von uns weit mehr ist als unser Aussehen. Wenn wir jedoch jemanden kennenlernen, urteilen wir unweigerlich über ihn. Da nichts anderes mehr zu tun ist, verlassen wir uns auf das Aussehen. Wie Sie aussehen, spielt daher eine Rolle, auch wenn Sie dies nicht wünschen. Sie haben nur eine Chance, einen ersten Eindruck zu hinterlassen, und Sie möchten, dass es der richtige ist.


Weiter:
Körpersprache
Selbstdarstellung in Präsentationen
Positives Körperbild