Beobachtungsforschung und Sekundärdaten

Teil von: Forschungsmethoden

Diese Seite behandelt zwei wichtige potenzielle Quellen für Forschungsdaten: Beobachtungsforschung und Verwendung der bereits veröffentlichten Daten einer anderen Person, bekannt als Sekundärdaten .

Weitere Quellen für die Datenerfassung finden Sie auf unseren Seiten: Probenahme und Probengestaltung , Umfragen und Umfragedesign und Quantitative und qualitative Forschungsmethoden .

Beobachtungsmethoden zur Datenerfassung werden seit vielen Jahren von Wissenschaftlern und Forschern verwendet. Bereits im Mittelalter beobachteten Wissenschaftler, was als Ergebnis ihrer Experimente geschah. Ähnliche Methoden sind in allen Arten von Forschung weit verbreitet, von Laborarbeiten über Managementforschung bis hin zur Feldforschung im Dschungel.





Sekundärdaten kann in beiden verwendet werden quantitative und qualitative Forschung , beinhaltet jedoch die Verwendung zuvor veröffentlichter Informationen zur Analyse. Zu diesen Daten können historische Archive, Unternehmensaufzeichnungen und Volkszählungsdaten gehören.


Beobachtungsdaten sammeln

Die Beobachtungen reichen vom Zählen von Ereignissen, z. B. „Pings“ auf einem Computerbildschirm, bis hin zum Beobachten und / oder Codieren von Verhalten.

Beobachtungen können in einem Labor oder vor Ort verwendet werden, beispielsweise in einer Besprechung in einem Büro. Sie ermöglichen es Forschern, Dinge aufzudecken, die nicht bekannt sind oder über die nicht gesprochen wird und die nicht durch Befragung von Personen oder durch Verwendung von Umfragen offengelegt werden. Beispiele könnten die informellen Machtverhältnisse innerhalb einer Gruppe sein.

Endlose Beobachtungen

wie heißt dieses Symbol in Mathe?

Es wird mit ziemlicher Sicherheit offensichtlich sein, dass es so viele Arten von Beobachtungsdaten gibt, wie es Phänomene auf der Welt gibt. wahrscheinlich mehr, weil das Verhalten so viele verschiedene Arten von Daten zählt. Es ist daher unmöglich, jeden Typ zu diskutieren.


Die Methoden des Sammelns sind ebenfalls breit gefächert.

Daten werden in der Regel entweder gesehen und notiert oder auf einem Computer aufgezeichnet. Beobachtungen können sofort als Beobachtungen gemacht und aufgezeichnet werden, oder die Daten können „roh“ aufgezeichnet und später analysiert werden. Diese Technik wird häufig in der Managementforschung verwendet, um Besprechungen für eine spätere Analyse der Konversation aufzuzeichnen.



Es gibt auch zwei verschiedene Optionen für den Beobachter: Er oder sie kann entweder ein Beobachter von außen sein oder sie können ein Teilnehmer sein.

Dieser Status ändert das Experiment häufig erheblich.

Unterschied zwischen einem Diagramm und einem Diagramm
Zum Beispiel ist es wahrscheinlich offensichtlich, dass die Frage, ob jemand, der ein Meeting beobachtet, ein „Außenseiter“ oder ein Mitglied des Teams ist, das Verhalten des Teams verändert. Die Leute neigen dazu, sich vor dem „Waschen schmutziger Wäsche in der Öffentlichkeit“ in Acht zu nehmen, sagen aber möglicherweise auch mehr zu einem Außenstehenden, weil sie nicht befürchten, dass dies ihre Position im Team verändert.

Andere Faktoren, die Beobachtungsdaten beeinflussen

Daten werden durch Beobachtung beeinflusst

In Bezug auf das Verhalten ist dies offensichtlich: Menschen verhalten sich anders, wenn sie beobachtet werden.

Aus diesem Grund sind die Beobachtungen zum Verhalten tendenziell stärker, wenn eine Gruppe über einen langen Zeitraum konstant beobachtet wird. Unter diesen Umständen gewöhnt sich die Gruppe daran, beobachtet zu werden, und beginnt sich natürlicher zu verhalten. Diese Art von Design eignet sich jedoch eher für einige Arten von Forschung als für andere.

Zum Beispiel ist es ziemlich schwierig, Managementrecherchen zu entwerfen, die es Ihnen ermöglichen, in einem Büro zu sitzen und zu beobachten, wie sich ein Team mehrere Monate lang jeden Tag den ganzen Tag verhält. Forscher wie Dian Fossey und Jane Goodall verwendeten diese Technik jedoch, um wilde Affen zu beobachten. Anfangs waren die Tiere sehr vorsichtig und verbrachten die meiste Zeit damit, den Forscher zu beobachten, aber als sich die Tiere an die Anwesenheit eines Menschen gewöhnten, begannen sie, sie zu ignorieren und sich natürlich zu verhalten.



Das gleiche Prinzip gilt für die „reine“ wissenschaftliche Forschung. Zum Beispiel beeinflusst die Beobachtung eines Elektrons seine Position, was bedeutet, dass die Messung das Experiment verändert. Sie müssen sich immer bewusst sein, Beobachter-Effekte '.

Beobachtungsdaten werden durch die Stichproben beeinflusst

Selbst wenn Sie es geschafft haben, Forschungsergebnisse zu entwerfen, mit denen Sie mehrere Monate lang alles beobachten können, werden Sie immer noch auswählen, was Sie bemerken, ob bewusst oder unbewusst. Es liegt in der menschlichen Natur. Der Schlüssel besteht darin, alle Daten zu notieren, die für das, was Sie studieren, relevant sind, und nicht nur die Daten, die zu Ihrer Hypothese passen.

Hier ist es hilfreich, später aufzuzeichnen und erneut zu prüfen, da Sie die Daten mehrmals durchgehen und sicherstellen können, dass Sie alles Relevante aufgenommen haben. Ein anderer Weg, um dies zu vermeiden Beobachterbias ist es, jemand anderen in Ihre Überprüfung und Kodierung einzubeziehen. Viele Managementuntersuchungen umfassen zwei Beobachter und vier oder mehr Codierer, die später doppelt an Transkripten oder Aufzeichnungen arbeiten, um die Beobachterverzerrung zu beheben, ohne Inkonsistenzen bei der Codierung einzuführen.

Alternativ können Sie in verschiedenen Zeitintervallen probieren, z. B. alle zehn Minuten oder jede Stunde.

Sekundärdaten verwenden

In Fächern wie Geschichte und klassische Studien sind Sekundärdaten normalerweise die einzige verfügbare Informationsquelle.

Zu den Daten können Augenzeugenberichte, aktuelle Berichte über Ereignisse oder spätere Berichte gehören. Historiker geben im Allgemeinen dem ersten, dann dem zweiten und schließlich dem dritten die größte Glaubwürdigkeit, obwohl es für alle einen Platz in der Forschung gibt.

Beispielsweise kann eine formelle Aufzeichnung eines Ereignisses, die für einen offiziellen Zweck erstellt wurde, nicht direkt zeitgleich sein, sondern sich auf alle verfügbaren Augenzeugenberichte stützen und daher ein besseres Bild der Ereignisse liefern als jedes einzelne Augenzeugenkonto. Im Allgemeinen sind Regierungs- und formelle Unternehmensdokumente von höherer Qualität als persönliche Dokumente, aber Sie müssen sich immer dessen bewusst sein warum sie geschrieben wurden .

In mehr wissenschaftliche Forschung Sekundärdaten werden oft als „zweitbeste“ angesehen, obwohl sie insbesondere für die öffentliche Gesundheit und die epidemiologische Forschung weit verbreitet sind. Geeignete Datenquellen für solche Forschungen sind nationale und internationale Gesundheitserhebungen, die häufig von Regierungen finanziert werden. Die Qualität solcher Daten hängt ab von:

  • Die Größe der Stichprobe: Je größer, desto besser, da die Antwort präziser ist (weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zu Stichproben und Stichprobenentwurf). und
  • Die Qualität der Datenerfassung Dies schließt ein, wie repräsentativ die Stichprobe für die Gesamtbevölkerung ist, aber auch, ob sich während der Datenerfassung eine Verzerrung eingeschlichen hat.
Als Faustregel gilt, dass Sie sich stark auf eine groß angelegte Umfrage verlassen können, die von einem angesehenen Forschungsinstitut durchgeführt und von der Regierung finanziert wird. Kleinere Studien sind weniger zuverlässig.



Im Sozialwissenschaften einschließlich Management und Unternehmensforschung ist die Position zu Sekundärdaten differenzierter. Viele Studien stützen sich auf Sekundärdaten, ergänzen diese jedoch häufig auch um Primärdaten.

Beispiele für Sekundärdaten in diesen Feldern sind:

  • Finanzdatenbanken wie archivierte Unternehmenskonten;
  • Sammlungen von Zeitungsberichten; und
  • Volkszählungsdaten.

Es ist wichtig, die Qualität der Informationen vor der Verwendung zu bewerten. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, einschließlich ihrer Vollständigkeit und Richtigkeit, und davon, welche Informationen gesammelt wurden.

All dies wird davon abhängen den Zweck, für den die Informationen überhaupt gesammelt wurden . Wenn der Zweck, für den die Daten gesammelt wurden, dem Zweck Ihrer Forschung ähnelt, werden Sie die Daten im Allgemeinen wahrscheinlich nützlich finden und sich in Ihrer Studie darauf verlassen können.

Sie müssen sich auch dessen bewusst sein Änderungen an der Datenreihe im Laufe der Zeit Zum Beispiel, wenn ein bestimmtes Element neu definiert wurde, um einem anderen Zweck zu entsprechen. Dies kann sich darauf auswirken, welchen Zeitraum Sie studieren können, oder einen Zeitraum weniger mit einem anderen vergleichbar machen.


Abschließend…

Beobachtungsforschung und Sekundärdaten spielen in allen Arten von Forschung eine Rolle.

Wie kann ich meinem Selbstwertgefühl helfen

Wie bei jedem Forschungsdesign ist es wichtig, sich von Ihren Forschungsfragen leiten zu lassen, um auf die Daten zurückzugreifen, die diese beantworten, und auch die Qualität der von Ihnen gewählten Methoden zu bewerten, um Stärken und Grenzen zu identifizieren.

Weiter:
Qualitative Daten analysieren
Einfache statistische Analyse