Nonverbale Kommunikation: Gesicht und Stimme

Siehe auch: Emotionale Intelligenz

Unsere Seite auf Nonverbale Kommunikation erklärt, dass nonverbale Kommunikation für das Verständnis während des Sprechens von entscheidender Bedeutung ist.

Diese Seite ist eine von zwei auf ' Arten der nonverbalen Kommunikation 'und deckt die Bedeutung des Gesichts und der Stimme ab.

Siehe auch unsere Seite, die abdeckt Körpersprache und Körperbewegung, Haltung und Nähe .



Aspekte des Gesichts und der Stimme, die für die Kommunikation besonders wichtig sind, umfassen Augenkontakt, Gesichtsausdruck und Elemente der Stimme wie Tonhöhe, Ton und Sprechgeschwindigkeit.


Blickkontakt

Die Augen sind das Fenster zur Seele


Anonymes Sprichwort

Augenkontakt ist ein wichtiger Aspekt des nonverbalen Verhaltens. In der zwischenmenschlichen Interaktion dient es drei Hauptzwecken:

1. Feedback geben und empfangen



Wenn sie jemanden ansehen, wissen sie, dass sich der Empfänger auf den Inhalt ihrer Rede konzentriert. Wenn der Augenkontakt nicht aufrechterhalten wird, kann dies auf Desinteresse hinweisen.

Kommunikation ist möglicherweise kein reibungsloser Prozess, wenn ein Zuhörer seine Augen zu häufig abwendet.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass jemand, der ständigen Augenkontakt hält, sich zu sehr bemüht und möglicherweise lügt.

2. Um einen Partner wissen zu lassen, wann er an der Reihe ist, zu sprechen



Dies hängt mit Punkt eins zusammen. Augenkontakt ist eher kontinuierlich, wenn jemand zuhört, als zu sprechen.

Wenn eine Person fertig ist, was sie zu sagen hat, schaut sie direkt auf die andere Person und dies gibt ein Signal, dass die Arena geöffnet ist. Wenn jemand nicht unterbrochen werden möchte, kann Augenkontakt vermieden werden.

3. Etwas über eine Beziehung zwischen Menschen kommunizieren

Wenn Sie jemanden nicht mögen, neigen Sie dazu, Augenkontakt zu vermeiden, und Ihre Pupillengröße wird häufig verringert. Andererseits signalisiert die Aufrechterhaltung eines positiven Augenkontakts das Interesse oder die Anziehungskraft eines Partners.



Die Erweiterung der Pupillen ist eine unwillkürliche Reaktion auf den Anblick einer attraktiven Person. Daher könnte ein verstärkter Augenkontakt ein biologischer Mechanismus sein, um das Dilatationssignal für einen potenziellen Partner klarer zu machen.

Eine biologische Basis für Augenkontakt?


Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Bedeutung des Augenkontakts in der menschlichen Kommunikation möglicherweise eine biologische Grundlage hat. Eine 2007 veröffentlichte Studie ergab, dass bestimmte Irismerkmale und insbesondere die Art und Weise, wie die Linien vom Zentrum ausgehen und sich um den äußeren Rand krümmen, mit bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen verbunden sind. Dies mag nach Eugenik klingen, aber die Autoren der Studie spekulierten, dass die Ergebnisse möglicherweise darauf zurückzuführen sind, dass dasselbe Gen für die Entwicklung sowohl der Iris als auch des frontalen Kortex im Gehirn verantwortlich ist, dem Bereich, der mit der Persönlichkeit verbunden ist. Das klingt machbar, erfordert aber eindeutig viel mehr Arbeit, bevor es als Theorie akzeptiert wird.

Es bietet jedoch einen möglichen Hinweis darauf, warum wir Wert darauf legen, einen stetigen Augenkontakt herzustellen, wenn wir mit jemand anderem sprechen.


Para-Sprache oder Sprachsignale

Die Para-Sprache bezieht sich auf alle Aspekte der Stimme, die nicht ausschließlich Teil der verbalen Nachricht sind, einschließlich des Tons und der Tonhöhe der Stimme, der Geschwindigkeit und Lautstärke, mit der eine Nachricht zugestellt wird, sowie auf Pausen und Zögern zwischen Wörtern.

Diese Signale können dazu dienen, Gefühle über das Gesagte anzuzeigen.

Das Hervorheben bestimmter Wörter oder die Verwendung bestimmter Sprachtöne kann bedeuten, ob eine Rückmeldung erforderlich ist oder nicht. Beispielsweise kann in Englisch und anderen nicht-tonalen Sprachen ein steigender Ton am Ende des Satzes eine Frage anzeigen.

Welche der folgenden Aussagen können Ihnen helfen, sich daran zu erinnern, was Sie in Ihrer Präsentation sagen müssen?
Siehe unsere Seite: Effektives Sprechen für mehr Informationen.



Warnung!


Einer der Gründe, warum es für Sprecher atonaler Sprachen wie Englisch besonders schwierig ist, Tonsprachen wie Mandarin zu lernen, ist, dass ein Großteil des Ausdrucks und der nonverbalen Kommunikation in Englisch durch Ton erfolgt. In Tonsprachen ändert der Ton jedoch das Wort, nicht nur den nonverbalen Sinn, und kann daher nicht verwendet werden, um eine andere Bedeutung zu vermitteln.


Jeder, der jemals versucht hat, eine Präsentation zu halten oder in der Öffentlichkeit zu sprechen, wenn er nervös ist, wird sich einiger der Auswirkungen bestimmter Emotionen und Gefühle auf die Stimme bewusst sein.

Nervosität verursacht zum Beispiel physiologische Veränderungen wie eine Straffung des Kehlkopfes oder der Sprachbox, wodurch die Stimme tendenziell höher wird. Auch nervöse Menschen sprechen oft schneller.

Im Gegensatz zu einigen Aspekten der nonverbalen Kommunikation, insbesondere dem Gesichtsausdruck, ist es durchaus möglich zu lernen, diese Aspekte der Sprache zu steuern. Der erste Schritt besteht darin, ein Bewusstsein für sie in sich selbst zu entwickeln, und dies ist ein wichtiger Teil von Präsentationsnerven überwinden .


Gesichtsausdruck

Anzeigen beeinflussen sind Gesichtsausdrücke oder Gesten, die die Emotionen zeigen, die wir fühlen.

Affektanzeigen sind oft unbeabsichtigt und können mit dem Gesagten in Konflikt stehen. Solche Ausdrücke geben starke Hinweise auf den wahren emotionalen Zustand einer Person und sollten im Allgemeinen über Worte vertrauenswürdig sein, wenn zwischen beiden ein Missverhältnis besteht.

Lernen, Emotionen zu verbergen - und die Wichtigkeit von „Tells“


Einige Leute, zum Beispiel professionelle Kartenspieler, haben ausgiebig geübt, um ihren Gesichtsausdruck zu kontrollieren, so dass sie keine Aufregung zeigen und Informationen über ihre Gefühle preisgeben, zum Beispiel wenn sie eine besonders gute Hand haben.

Den meisten Menschen wird jedoch nachgesagt, dass sie ein 'Tell' haben - ein Zucken oder Tic, das Aufregung verrät. Dies deutet darauf hin, dass es äußerst schwierig ist, Emotionen insgesamt zu verbergen, und dass der Gesichtsausdruck ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Kommunikation ist.


Die menschliche Kommunikation ist die Summe ihrer Teile

Einer der Gründe, warum sich Menschen häufig über Telefon und E-Mail beschweren, ganz zu schweigen von sozialen Medien, ist, dass sie keine nonverbale Kommunikation zulassen. Dies bedeutet, dass ein großer Teil der Bedeutung verloren gehen kann.

Am Telefon müssen Sie beispielsweise viel härter daran arbeiten, Ihre emotionale Reaktion mit Ihrer Stimme zu vermitteln, da Ihr Gesicht nicht sichtbar ist.

In E-Mails und sozialen Medien haben wir Emojis oder Emoticons verwendet, um unsere Emotionen auszudrücken.

Eine Auswahl gängiger Emoticons.

Obwohl Sie Emoticons vielleicht lustig oder albern oder sogar irritierend finden, unterstreichen sie lediglich die Bedeutung der nonverbalen Kommunikation.

Weiter:
Körpersprache
Kommunikation verbessern