Gedächtnisfähigkeiten

Siehe auch: Achtsamkeit

Viele Menschen beklagen, dass ihre Fähigkeit, sich an Dinge zu erinnern, mit zunehmendem Alter abnimmt. Das Einsetzen von „älteren Momenten“ ist jedoch nicht unvermeidlich, wie manchmal vorgeschlagen wird.

Sich erinnern zu können ist eine Fähigkeit, die durch Übung verbessert werden kann. Es ist vielleicht wahrscheinlicher, dass der Grund dafür, dass das Gedächtnis mit dem Alter abnimmt, darin besteht, dass wir aufhören zu üben.


Auf dieser Seite finden Sie einige Ideen, mit denen Sie Ihre Gedächtnisfähigkeiten verbessern können, und es wird erläutert, wie Sie ein besseres Gedächtnis entwickeln können.




Wie Speicher funktioniert

Der Mechanismus für das Gedächtnis ist unbekannt, wie ein Großteil der Funktionsweise des Gehirns. Es scheint jedoch klar zu sein, dass es zwei Arten von Gedächtnis gibt, Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis.

  • Kurzzeitgedächtnis wird allgemein als Ihre tägliche Erinnerung angesehen. Hier wird auch als „Arbeitsspeicher“ bezeichnet. Hier speichern Sie Informationen, während Sie sie verwenden, und bis Sie sie entweder verwerfen oder in Ihr Langzeitgedächtnis übertragen.
  • Langzeitgedächtnis hängt mit dem zusammen, was Sie in der Vergangenheit getan haben, manchmal Jahre zurück. Einige der in Ihrem Langzeitgedächtnis gespeicherten Daten können sich jedoch auf neuere Ereignisse beziehen. Es wird wahrscheinlich besser als ein Ort angesehen, an dem Ihr Gehirn Informationen speichert, die es behalten möchte.

Behalten oder zurückrufen?


Es stellt sich die Frage, ob das Problem mit dem Speicher darin besteht, die Informationen beizubehalten oder abrufen zu können.

Bei einem vernünftigen Ansatz ist die Unterscheidung in der Praxis wahrscheinlich unwichtig. Um die Informationen zu erstellen, müssen Sie sie sowohl gespeichert als auch abrufen können.

Experten beschreiben drei Arten des Langzeitgedächtnisses. Diese sind:

  • Explizit bewusstes Denken erfordern, was die meisten von uns im Sinn haben, wenn wir über Erinnerung sprechen;
  • Implizit in Bezug auf erlernte Aktivitäten, die so natürlich geworden sind, dass wir nicht mehr darüber nachdenken müssen; und
  • Autobiografisch in Bezug auf bestimmte Teile unseres Lebens, von denen einige leichter zu merken scheinen als andere.

Sich gesund halten

Vielleicht ist das Wichtigste, was Sie tun können, um Ihr Gedächtnis zu erhalten, sich selbst gesund zu halten. Niemand kann von seiner besten Seite operieren, wenn er sich müde und heruntergekommen fühlt.

Zu den Aufmerksamkeitsbereichen gehören:

Gut essen



Es gibt bestimmte Lebensmittel, die den Ruf haben, zur Verbesserung der Gehirnfunktion beizutragen, aber die Beweise dafür sind gelinde gesagt gemischt.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist jedoch gut für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihr Wohlbefinden und ermöglicht es Ihnen, optimal zu funktionieren.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unseren Seiten unter Diät und Ernährung .

Schlaf

Die Wissenschaftler sind sich allgemein einig, dass Erwachsene jede Nacht etwa sieben bis neun Stunden Schlaf benötigen.



Natürlich wird es Ihnen nicht schaden, von Zeit zu Zeit weniger zu bekommen, aber regelmäßiger und schwerer Schlafentzug beeinträchtigt Ihre geistige Leistungsfähigkeit ernsthaft, einschließlich Ihrer Fähigkeit, sich an wichtige Informationen zu erinnern. Wissenschaftler glauben auch, dass der Schlaf es unserem Gehirn ermöglicht, Ereignisse zu verarbeiten und sie in Erinnerungen umzuwandeln. Dies ist ein weiterer Grund, warum Schlaf für ein gutes Gedächtnis so wichtig ist.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unseren Seiten: Was ist Schlaf? und Die Bedeutung des Schlafes .

Körperliche Bewegung

Der dritte Aspekt der körperlichen Gesundheit ist genügend Bewegung. Wie unsere Seite auf Halte deinen Geist gesund Neurowissenschaftler glauben, dass Bewegung aufgrund ihrer Auswirkung auf die Durchblutung für die Gesundheit des Gehirns von entscheidender Bedeutung ist.

Vielleicht möchten Sie mehr über die lesen Bedeutung der Übung .

Alkohol, Rauchen und Drogenmissbrauch

Es sollte wahrscheinlich selbstverständlich sein, dass die Verwendung von Chemikalien, die Ihren Geist beeinflussen, einschließlich Alkohol und Nikotin sowie illegaler Drogen, Ihr Gedächtnis beeinträchtigen wird. Um Ihr Gedächtnis in gutem Zustand zu halten, sollten Sie auch den übermäßigen Gebrauch solcher Medikamente vermeiden.

Stress



Wie unsere Seiten weiter Stress diskutieren, ein wenig Stress ist gut für Sie. Starker, anhaltender Stress kann jedoch sowohl Ihre körperliche als auch Ihre geistige Gesundheit schädigen.

Die Exposition gegenüber dem durch Stress erzeugten Hormoncocktail beeinträchtigt Ihre Fähigkeit, allgemeiner zu denken, ohne sich daran zu erinnern. Der Satz „Mein Geist wurde leer“ ist aus einem bestimmten Grund mit stressigen Momenten verbunden. Wenn Sie Stress unter Kontrolle haben, können Sie Ihr Gedächtnis verbessern.

Mehr zu all diesen Bereichen finden Sie auf unseren Seiten unter Sich um deinen Körper kümmern und Halte deinen Geist gesund .

Gedächtnisspezifische Aktivität

Alles, was wir bisher erwähnt haben, kann gesagt werden, um Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern, sowohl geistig als auch körperlich.

Es gibt aber auch bestimmte Aktivitäten, mit denen Sie Ihr Gedächtnis und möglicherweise Ihre Fähigkeit, Informationen abzurufen, verbessern können.

Peter Brown, Henry Roediger und Mark McDaniel in ihrem Buch Make It Stick: Die Wissenschaft vom erfolgreichen Lernen , legen nahe, dass das Gedächtnis der Schlüssel zum Lernen ist.

Mit anderen Worten, wenn Sie sich an etwas nicht erinnern können, haben Sie es nicht gelernt.



Sie schlagen vor, dass Lernen dauerhafter ist, wenn es schwieriger ist. Wenn Sie hart arbeiten müssen, um eine neue Fähigkeit zu erlernen, bleibt sie länger bei Ihnen.

was heißt mitfühlen

Es ist wahrscheinlich, dass das Gehirn eher bereit ist, etwas zu behalten, das viel Mühe und Energie gekostet hat.

Das Buch enthält einige nützliche Tipps zur Verbesserung Ihres Gedächtnisses:

  1. Abrufen: Üben Sie, sich an die Informationen oder Fähigkeiten zu erinnern.

    Wenn Sie beispielsweise studieren, können Sie dies einfach tun, indem Sie die Augen schließen und versuchen, Ihre Notizen oder Ideen zu rezitieren, und sie nicht einfach noch einmal durchlesen.

    Wenn wir uns zwingen, die Informationen abzurufen, fällt es uns leichter, uns daran zu erinnern, weil es schwieriger ist, sie einfach zu lesen. Es stärkt auch die mit dem Konzept verbundenen Nervenbahnen.

  2. Ausarbeitung: Erweitern Sie Ihr Wissen und stellen Sie Verbindungen her.

    Unser Gehirn mag wirklich Verbindungen zwischen Ideen. Es macht sie viel einfacher, sich zu erinnern. Dies ist ein Grund, warum es einfacher ist, sich an etwas zu erinnern, das mit einem Thema zusammenhängt, über das Sie bereits Bescheid wissen, als an eine völlig neue Idee.

    Es ist daher hilfreich zu versuchen, neue Ideen in eigenen Worten zu erklären und / oder zu beschreiben, wie sie sich auf Ihr vorhandenes Wissen beziehen.

  3. Interleaving: gleichzeitig an verschiedenen Themen arbeiten.

    Wenn Sie über verschiedene Themen nachdenken und jeweils eine halbe Stunde für jedes Thema aufwenden, können Sie sich besser an jedes Thema erinnern. Dies kann daran liegen, dass Ihr Gehirn sich von jedem einzelnen etwas ausruht und Ihr Unterbewusstsein daran arbeiten kann, während Sie über etwas anderes nachdenken. Die Autoren von Lass es kleben schlagen vor, dass es auf unsere prähistorische Vergangenheit zurückgeht und die Notwendigkeit, ein Problem zu bewerten, bevor Sie eine Lösung finden können.

    Was ist der Zweck der Durchschnittsbildung?
  4. Generation: Erarbeiten Sie die Antwort, während Sie gehen.

    Abhängig von Ihrer Sichtweise, die auch als „laut denken“ oder „vor Ort nachholen“ bezeichnet wird, hilft es Ihnen, Dinge aus den ersten Prinzipien herauszuarbeiten, um sich an sie zu erinnern.

  5. Reflexion: Überprüfen Sie, was passiert ist.

    Unsere Seite auf Reflexionspraxis erklärt die Vorteile des allgemeinen Denkens und Überprüfens von Ereignissen. Aber es scheint, dass das Reflektieren Ihnen auch hilft, die Lehren aus einer Erfahrung in Ihrem Kopf zu ziehen.

  6. Mnemonik: Verwenden von Tricks, um Speicher auszulösen.

    Mnemonics sind Phrasen und Tricks, die Ihr Gedächtnis auslösen sollen. Dazu gehören Akronyme wie 'Richard von York hat vergeblich gekämpft', um sich an die Farben des Regenbogens zu erinnern, oder 'HOMES', um sich an die Namen der Großen Seen zu erinnern.

    Mnemonics können auch komplizierter sein, z. B. das Erstellen von Listen, die mit Bildern verknüpft sind, um das Abrufen zu erleichtern.

  7. Kalibrierung: Finden Sie heraus, was Sie nicht wissen.

    Kalibrierung ist ein notwendiger Bestandteil des Lernens. Es ist äußerst schwierig, etwas zu lernen, wenn Sie nicht verstehen, dass Sie es wissen müssen. Zu den Kalibrierungsmöglichkeiten gehört das Suchen Feedback und Tests machen.


Sie müssen sich nicht an alles erinnern!

Natürlich ist es eine gute Idee, Ihr Gedächtnis und Ihren Rückruf zu verbessern, und die Ideen auf dieser Seite helfen Ihnen dabei.

Aber es ist genauso wichtig, sich daran zu erinnern Sie müssen sich nicht an alles in Ihrem Kopf erinnern . Wenn Sie beispielsweise Dinge in Aufgabenlisten aufschreiben, können Sie sich besser an die großen Dinge erinnern und Ihr Gedächtnis kann die wichtigsten Prioritäten setzen.

Siehe unsere Seiten auf Notizen für mehr Informationen.

Weiter:
Die Bedeutung der Denkweise
Selbstverwaltung | Positives Denken