Theorie der Führungsmerkmale

Siehe auch: Führungsstile

Die Theorie der Führungsmerkmale ist eine der frühesten Theorien der Führung, die auf die Behauptung von Thomas Carlyle aus dem Jahr 1849 zurückgeführt werden kann, dass „die Geschichte der Welt die Biographie großer Männer war“.

Es ist die Idee, dass es bestimmte angeborene Eigenschaften gibt, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Menschen als Führer erfolgreich sind: Im Wesentlichen heißt es, dass Führer geboren und nicht gemacht werden.


Frühe Forschungen zur Führung untersuchten, was Führungskräfte von Anhängern unterschied, unter der Annahme, dass diejenigen, die als Führer hervorgegangen waren, wahrscheinlich mehr Führungsmerkmale als ihre Anhänger hatten.



Viele Studien ergaben, dass es keinen großen Unterschied zwischen den beiden Gruppen gab, was auf Fehler bei der Auswahl der Führungskräfte zurückzuführen war. Da der Zweck der Identifizierung von Führungsmerkmalen darin bestand, die Identifizierung potenzieller Führungskräfte zu erleichtern, war dieser Mangel an Unterschieden etwas besorgniserregend.

Die Popularität der Merkmalstheorie ist im Laufe der Jahre gekommen und gegangen. Bis in die frühen 1950er Jahre war es wirklich die einzige Führungstheorie, die als gültig angesehen wurde.



1948 bemerkte ein Forscher namens Stogdill jedoch, dass Menschen, die in einer Situation führend waren, nicht unbedingt in anderen Situationen führend waren, was die Merkmalstheorie eher zerstörte, und es entstanden Situations- und Verhaltenstheorien.

Eigenschaften, Verhaltensweisen und Situationen


Theorie der Führungsmerkmale sagt, dass es definierte Persönlichkeitsmerkmale gibt, die Führer von Anhängern unterscheiden.

Mit anderen Worten, Führer sind verschiedene Arten von Menschen von Anhängern.


Verhaltenstheorien der Führung Geben Sie an, dass es das Verhalten der Führer ist, das sie von ihren Anhängern unterscheidet.

Mit anderen Worten, Führung ist eine Fähigkeit, die gelehrt werden kann.


Situative Führungstheorien Geben Sie an, dass ein Führer entsteht, der der Situation entspricht. Unterschiedliche Menschen werden in unterschiedlichen Situationen die Führung übernehmen.

Dies deutet darauf hin, dass unterschiedliche Situationen unterschiedliche Fähigkeiten erfordern.


Moderne Merkmalstheorie

Nachdem die Merkmalstheorie Ende des letzten Jahrhunderts gründlich diskreditiert worden war, haben Forscher in jüngerer Zeit begonnen, sie erneut zu untersuchen.

Diesmal ist der Ansatz jedoch differenzierter und es wird geprüft, ob es Aspekte der Persönlichkeit gibt, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Menschen zu Führungskräften werden und Erfolg haben.

Dies bedeutet nicht, dass Führungskräfte nicht geschaffen werden können und Führungsqualitäten nicht vermittelt werden können, sondern dass es bestimmte Merkmale gibt, die bedeuten, dass Menschen eher Führungspositionen suchen.

Zum Beispiel ist eine Mehrheit der Führungskräfte extrovertiert: Sie genießen die Gesellschaft anderer und suchen öffentliche Positionen.

Andere moderne Ansätze sind noch ausgefeilter und ermöglichen es Forschern, Kombinationen von Merkmalen zu untersuchen, die in bestimmten Situationen wirksam sein können, und so die Merkmalstheorie mit situativen Führungstheorien zu kombinieren.

Kirkpatrick und Locke Kombinieren Sie beides auf saubere Weise, indem Sie darauf hinweisen, dass es Schlüsselmerkmale gibt, die den Menschen helfen, die notwendigen Fähigkeiten für die Führung zu erwerben, eine Vision für sich und andere zu entwickeln und diese dann umzusetzen.



Sie legen nahe, dass Untersuchungen zeigen, dass die Schlüsselmerkmale für Führungskräfte sind:

  • Fahrt ein weit gefasster Begriff, den sie verwenden, um die Konzepte zu umfassen, Leistungsnachweise zu führen, stark motiviert und ehrgeizig zu sein, Energie und Hartnäckigkeit zu besitzen und die Initiative ergreifen zu können;
  • Führungsmotivation Dies ist der Wunsch, andere zu führen, häufig aufgrund der Entwicklung einer klaren Vision, wo sich das Unternehmen oder die Organisation befinden sollte. Es ist sehr fest nicht über das Verlangen nach Macht an sich;
  • Ehrlichkeit und Integrität , bei dem es darum geht, ein ehrliches Bild von sich selbst zu präsentieren, damit Ihre Anhänger Sie respektieren;
  • Selbstvertrauen , was mit emotionaler Stabilität verbunden ist;
  • Kognitive Fähigkeit , oft als Intelligenz beschrieben; und
  • Kenntnis des Geschäfts , was für die Glaubwürdigkeit als wesentlich angesehen wird. Dies folgt jedoch nicht immer, da es zahlreiche Beispiele für sehr erfolgreiche CEOs gibt, die genau deshalb hinzugezogen werden, weil sie das Geschäft nicht kannten und daher eher zu disruptiven Innovationen ermutigen würden.

Kirkpatrick, S.A. und Locke, E.A. (1991) „Führung: Sind Eigenschaften wichtig?“, Academy of Management Perspectives, 5 (2), 48-60

Es gibt anscheinend weniger eindeutige Beweise für Merkmale wie Charisma , Kreativität und Flexibilität, obwohl sie oft als wesentlich für eine erfolgreiche Führung angesehen werden.

Ein pragmatischer Gedanke ...


Die meisten dieser allgemeinen Beschreibungen scheinen als potenzielle Führungsmerkmale etwas offensichtlich zu sein. Schließlich ist es viel weniger wahrscheinlich, dass diejenigen, denen sie fehlen, Führungspositionen suchen oder erfolgreich erreichen.

Zum Beispiel wird sich jemand, dem es an Antrieb, Führungsmotivation und Selbstvertrauen mangelt, nicht für eine Stelle als CEO bewerben oder sogar versuchen, eine Führungsrolle in einer informellen Gruppe außerhalb der Arbeit zu übernehmen.

Dies wirft die Frage auf, ob Führungskräfte diese Eigenschaften benötigen oder nur mit größerer Wahrscheinlichkeit besitzen.

Mit anderen Worten, macht es Sie zu einem besseren Führer, oder ist es wahrscheinlicher, dass Sie überhaupt ein Führer werden? Dies ist eine Frage, auf die es keine einfache Antwort gibt.

Wie bei vielen akademischen Theorien wird die Theorie der Führungsmerkmale vielleicht am besten als interessante Idee angesehen, die Sie jedoch nicht behindern sollte, wenn Sie formell oder informell eine Position als Führungskraft anstreben möchten.

Für alle großen Führer in der Geschichte, die viele der als ideal angesehenen Eigenschaften besessen haben, gibt es viele weitere, die dies nicht getan haben.

wie Sie Ihre Rechtschreibung verbessern können

Es ist wahrscheinlich, dass eine erfolgreiche Führung ebenso darauf zurückzuführen ist, dass man erfolgreich sein will und herausfindet, wie dies am besten erreicht werden kann, wie dass man bestimmte Persönlichkeitsmerkmale besitzt.




Weiter:
Führungsstile
Charisma - Charismatisch sein