Die Leiter der Folgerung

Siehe auch: Emotionale Intelligenz

Haben Sie sich jemals verwirrt darüber gefühlt, wie jemand anderes etwas interpretiert hat, was Sie gesagt oder getan haben, und ihm eine Bedeutung gegeben, die Sie nie beabsichtigt haben? Oder vielleicht haben Sie sich über den Kommentar oder die Handlung einer Person wütend gemacht und sind zu dem Schluss gekommen, dass diese Person dies tut Muss aus irgendeinem Grund gegen dich handeln?

Sie haben die ‘ Leiter der Folgerung '.

Die Leiter der Inferenz, die bereits 1970 von Chris Argyris vorgeschlagen wurde, beschreibt, wie Sie sich von einem Datenelement (einem Kommentar an Sie oder etwas, das Sie beobachtet haben) durch eine Reihe von mentalen Daten bewegen Prozesse zu einem Abschluss.



Sie wählen zunächst aus den Daten aus, übersetzen sie in Ihre eigenen Begriffe, erklären sie sich selbst und ziehen dann Schlussfolgerungen. Es ist gefährlich, weil alles in Ihrem Kopf extrem schnell geht und Sie wahrscheinlich nicht wissen, dass Sie nur einige der Daten auswählen. Niemand sonst sieht Ihre Denkprozesse oder weiß, welche Phasen Sie durchlaufen haben, um zu Ihren Schlussfolgerungen zu gelangen. Alles, was sie sehen, ist die Aktion, die Sie als Ergebnis ausführen.


Wie die Leiter in der Praxis funktioniert

Ihre Überzeugungen verstärken tendenziell die von Ihnen ausgewählten Daten und deren Interpretation, was bedeutet, dass sie zu einer positiven Rückkopplungsschleife werden. In diesem Sinne ist „positiv“ nicht unbedingt „gut“. Stattdessen bedeutet dies, dass das Feedback den Prozess vorantreibt, anstatt ihn zu stoppen, und daher bestätigt, was Sie bereits glauben.



Hier ist ein einfaches Beispiel für einige Schritte auf der Leiter:


  1. Jane verabredet sich um 10.30 Uhr mit Mary zum Kaffee.
  2. Mary ist spät dran und erklärt nicht warum. Tatsächlich scheint sie nicht bemerkt zu haben, dass sie überhaupt zu spät ist.
  3. Jane beschließt, dass Mary sich einfach nicht die Mühe machen konnte, pünktlich zu erscheinen, und dass Mary ihre eigene Zeit höher schätzt als die von Jane.
  4. Jane kommt zu dem Schluss, dass es sich nicht lohnt, sich in Zukunft zu treffen, weil Mary sie offensichtlich nicht sehen will.
  5. Als Mary vorschlägt, sich in der nächsten Woche zu treffen, macht Jane eine Entschuldigung, um dies zu vermeiden.

Am Ende sieht Mary nur, dass Jane sich nicht wiedersehen will. Sie hat vielleicht keine Ahnung warum. Es kann eine Reihe von Gründen geben, warum Mary zu spät kam und nicht erklärt hat: vielleicht einen Arzttermin, oder es könnte so einfach sein, dass ihre Uhr langsam ist, so dass sie keine Ahnung hat, dass sie zu spät ist. Inzwischen hat Jane entschieden, dass es sich nicht lohnt, die Freundschaft zu verfolgen.

In den meisten Fällen sind Sie sich der Überzeugungen und Annahmen, die Ihrer Datenauswahl zugrunde liegen, und der Schlussfolgerungen, die Sie ziehen, nicht einmal bewusst. Sie können bis in die Kindheit zurückreichen und einen zufälligen Kommentar abgeben, selbst einen, der belauscht und nur halb verstanden wurde.


Vermeiden Sie es, die Inferenzleiter zu erklimmen

Was können Sie tun, um nicht die Leiter der Folgerung zu erklimmen oder anderen zu helfen, dies zu vermeiden?

Zuallererst müssen Sie akzeptieren, dass Sie immer Sinn und Schlussfolgerungen aus dem ziehen werden, was andere sagen und tun, basierend auf Ihren bisherigen Erfahrungen. So arbeiten Menschen.

Wenn wir die Erfahrungen der Vergangenheit nicht nutzen würden, um die Welt zu interpretieren, wären wir absolut verloren. Niemand würde in der Lage sein, aus Erfahrungen zu lernen.

Das Problem besteht also darin, auf Erfahrungen zurückzugreifen, jedoch auf eine Weise, die keine Annahmen über das Verhalten anderer macht oder die es uns ermöglicht, diese Annahmen erneut zu überprüfen.

Rick Ross beschreibt in The Fifth Discipline Fieldbook, einem der Standardtexte für organisatorisches Lernen, drei Möglichkeiten, die Sie ändern können, um die Art und Weise Ihrer Kommunikation zu verbessern und zu vermeiden, dass Sie oder andere die Leiter der Folgerung erklimmen:


  1. Sie können sich Ihres eigenen Denkens und Denkens (Reflexion oder Reflexionspraxis) bewusster werden;
  2. Sie können sicherstellen, dass andere Ihr Denken und Denken verstehen (Anwaltschaft);
  3. Sie können anderen Fragen zu ihren Gedanken stellen und Ihre Annahmen testen (Anfrage).

Achten Sie bei der Betrachtung Ihrer eigenen Denkprozesse besonders auf Informationen, die Sie für selbstverständlich halten. Sie sind wahrscheinlich tief in Ihrem Glaubenssystem verwurzelt, und es lohnt sich, sie zu untersuchen, um sicherzustellen, dass sie wirklich vorhanden sind sind Fakten. Zumindest manchmal werden Sie feststellen, dass andere sie überhaupt nicht als „richtig“ ansehen.



Bei der Erklärung Ihrer Argumentation und Ihres Denkens sind folgende Schlüsselbegriffe zu verwenden: „ Ich höre also, dass Ihnen dieser Teil gefällt, aber nicht dieser Aspekt. Würdest du zustimmen? ',' Es klingt für mich wie ... ' und ' Ich denke, dass x Sinn macht, aber stimmen andere zu? Sie können auch Fragen stellen, um die Daten zu testen. Es gibt drei Haupttypen von Fragen. Sie können offen nach Daten fragen, Ihre Annahmen testen oder einfach die beobachtbaren Daten notieren.

Im obigen Beispiel könnte Jane zu Mary sagen:

'' Ist alles in Ordnung? ''
'' Hattest du heute Morgen Probleme mit dem Verkehr? ''
'' War 10.30 zu früh für dich? Wir hätten es später schaffen können. ''
'' War es unpraktisch, sich heute Morgen zu treffen? Sie können mich jederzeit informieren, wenn dies der Fall ist, und wir können dies neu arrangieren. ''
'' Meine Güte, du bist sehr spät! ''

All dies könnte ein Gespräch darüber eröffnen, warum Mary zu spät kam, oder die Tatsache aufdecken, dass sie keine Ahnung hatte, dass sie zu spät kam. Wenn Jane sagt, dass sie sich nächste Woche nicht treffen möchte, könnte Mary zu Jane sagen:

„Geht es dir gut? Du warst heute Morgen sehr ruhig. '



Es ist jedoch schwierig, Ihre endgültigen Annahmen direkt zu testen, ohne dumm oder unhöflich zu klingen und eine bestimmte Antwort einzuladen. Zum Beispiel wäre es für Jane schwierig gewesen, Mary zu fragen, ob Mary ihre Treffen schätzte. Sie hätte sich kaum auf die Antwort verlassen können, da Mary aus Höflichkeit sagen musste, dass sie es tat, auch wenn sie es nicht tat. Es ist daher wichtig zu überlegen, wie Sie die Fragen stellen, um die Daten und Ihre Annahmen zu testen.

Weitere Informationen zum Stellen guter Fragen finden Sie auf unseren Seiten unter Fragestellungen und -techniken , und Arten von Fragen .

Ein letzter Punkt

Wenn Sie die Daten oder Ihre Annahmen testen, tun Sie dies nicht brauchen um die Leiter der Folgerung überhaupt zu erwähnen. Wie Rick Ross sagt, geht es bei der Verwendung nicht darum, eine Diagnose zu stellen, sondern darum, die eigenen und die Denkprozesse anderer offensichtlicher zu machen und so die Kommunikation zu verbessern. Wenn Sie beide das Modell kennen, kann es eine hilfreiche Sprache sein, aber selbst dann wird es nie helfen zu sagen: „Klettern Sie dort ein wenig die Leiter der Folgerung hinauf?“, Was selbst die unempfindlichsten unter uns zugeben werden könnte eine Berührung irritieren!




Weiter:
Reflexionspraxis
Takt und Diplomatie

Welche der folgenden Funktionen hat eine Rezension in einer Präsentation?