Wissen, wann man loslässt - #MTtalk Roundup

#MTtalk Roundup: Onlynesso

'Festhalten bedeutet zu glauben, dass es nur eine Vergangenheit gibt. Loslassen bedeutet zu wissen, dass es eine Zukunft gibt. '



- - Daphne Rose Kingma , Amerikanischer Autor

Als der Wecker klingelte, erwachte ich erschrocken. Ich war verwirrt. Irgendwas stimmte nicht - aber was?

Ich rieb mir die Augen und spürte die salzigen Krusten, die durch das Austrocknen entstanden waren Tränen . Und dann erinnerte ich mich.



Am Abend zuvor war der Deal zum Kauf des Hauses, auf das wir unser Herz gelegt hatten, gescheitert.

2014: Auf Wiedersehen, erster Traum

Es war eine Saga, die vor vier Jahren begonnen hatte.

Damals lebten mein Mann und ich in einer Wohnung, aber wir hatten davon geträumt, in unser eigenes Haus zu ziehen, seit wir uns kennengelernt hatten. Wir hatten ein wunderschönes Grundstück auf einem Golfgrundstück gekauft und wir haben es geliebt, über das wundervolle Haus zu sprechen, das wir dort bauen wollten. Wir haben einen Architekten engagiert, der ein Haus entworfen hat, das genau zu uns passt.



Und dann, in der gleichen Woche, in der wir die Pläne akzeptierten (und den Architekten bezahlten), mein Mann seinen Job verloren . Wir waren erschüttert.

Glücklicherweise fand er innerhalb weniger Monate einen neuen Job und wir setzten unser Bauprojekt erneut in Gang.

Sechs Monate später war mein Mann nach einer unglücklichen Wende wieder arbeitslos.



Danach vergingen Monate, ohne dass er es schaffte, sich eine neue Rolle zu sichern, und am Ende machten wir das schwierige Entscheidung unsere Immobilie zu verkaufen. Wir hatten uns die glücklichen Zeiten vorgestellt, die wir dort mit all unserer Familie und Freunden verbringen würden, aber jetzt mussten wir diesen Traum loslassen. Ich habe wochenlang geweint.

2017: Ein neuer Traum

Als mein Mann wieder berufstätig war, waren wir mehr als bereit, die Wohnung zu verlassen. Nach mehr als einem Jahr Hausjagd fanden wir eine, die ideal schien. Die Tinte auf dem Deal war kaum getrocknet, bevor ich Angebote von Auftragnehmern für die Renovierungsarbeiten erhielt, die es perfekt machen würden.

Zwei Monate später, am Tag vor meinem Geburtstag, schickte uns der Anwalt des Verkäufers einen Brief. Er hatte beschlossen, ein anderes Angebot anzunehmen.

2018: Ich werde nicht loslassen!

Ich war außer mir vor Kummer und weigerte mich, den Verlust zu akzeptieren.

Was ist der Durchschnitt einer Zahl?

Ich war mir sicher, dass der Verkäufer einer Vertragsverletzung schuldig war. Nach Rücksprache mit einem Anwalt beschlossen mein Mann und ich, einen Rechtsstreit zu führen. Der Anwalt sagte uns, dass wir einen starken Fall hatten. Da die Transaktion jedoch über einem bestimmten Betrag lag, müssten wir zum High Court gehen und unsere gesetzliche Rechnung erhöhen.

Schlaflose Nacht folgte schlaflose Nacht. Da ich kein Haus hatte, war ich so verärgert, dass ich Schwierigkeiten hatte, richtig zu funktionieren. Aber der Rechtsstreit zu erhalten Das Haus verursachte noch mehr Stress. Als ich hätte packen und mich auf den Umzug vorbereiten sollen, traf ich mich tatsächlich mit Anwälten, um zu versuchen, den Deal zu retten.

Ich begann mich zu fragen, ob es besser wäre, mit dem, was geschehen war, Frieden zu schließen und es einfach loszulassen. Aber mein Ego schien andere Ideen zu haben ...

Wochen vergingen und es folgten zahlreiche Rechtsbriefe. Meine Stresslevel explodierte, aber wir waren in der Schwebe. Der Fall könnte sich über fünf Jahre hinziehen, wurde uns gesagt. In der Zwischenzeit konnten wir keine Angebote für andere Immobilien machen. Wir würden in der Wohnung stecken bleiben und selbst am Ende gab es keine Garantie, dass wir gewinnen würden.

Trotzdem machte ich weiter.

Warum kann ich nicht loslassen?

Warum hielt ich mich so hartnäckig fest? Eines Morgens listete ich einige Gründe auf - und dabei wurde mir klar, dass ich mehr tat, als nur an einem Traum festzuhalten.

Ich kämpfte weiter, weil mein Ego einen Schlag erlitten hatte. Die Ungerechtigkeit der Situation machte mich von Tag zu Tag wütender. Und um meinen Werten treu zu bleiben, sagte mir etwas tief im Inneren, dass ich „gewinnen“ musste.

Nach ein paar reiflicher Überlegung Ich habe es so begründet:

• • Wir könnten einen neuen Traum haben.

• • Mein Ego würde überleben.

• • Ich konnte andere Leute nicht kontrollieren, also war es schade, wenn ihre Handlungen mich ärgerten.

• • Meine Werte waren meine Werte, und ich musste sie niemandem beweisen.

Ich rief meinen Mann an und sagte ihm, wir sollten es beenden. Es war weder Geld noch Zeit noch Energie wert, die Angelegenheit weiter zu verfolgen. Außerdem war dies nicht das einzige Haus auf dem Markt.

Und in dem Moment, als ich diese Entscheidung traf, erlebte ich ein immenses Gefühl von Frieden und Erleichterung. Der Albtraum war endlich vorbei!

Zwei Monate später haben wir das Haus gekauft, in dem wir jetzt leben - und wir lieben jeden Zentimeter davon!

Wissen, wann man loslässt

Während des #MTtalk am vergangenen Freitag haben wir darüber gesprochen, wie wichtig es ist, zu wissen, wann wir loslassen müssen. Hier sind einige Highlights aus unserem Chat.

Q1. Woran halten Sie gegen Ihr besseres Urteilsvermögen am meisten fest?

@JusChas Meine Fehler. Ich spiele sie immer und immer wieder ab. Außerdem halte ich an negativen Handlungen fest, die Leute mir absichtlich angetan haben. Oder dass ich das Gefühl habe, dass Leute mir absichtlich etwas angetan haben.

@ Harrisonia Manchmal halte ich an der Hoffnung fest, dass sich jemand ändern wird - obwohl ich weiß, dass dies nach Jahren vieler Beispiele nicht der Fall sein wird.

Q2. Was sind einige der Gründe, warum Sie an Dingen festhalten und sie nicht loslassen?

@nymelonballer Angst vor Veränderung oder Unbekanntem. Der „Teufel, den du kennst“ kann dir ein falsches Gefühl von Stabilität und Frieden geben.

Dank an @Weihnachten für dieses Nugget: „Viele von uns nehmen Menschen als Bauprojekte auf. Wir müssen unsere innere Maya Angelou kanalisieren. Wenn die Leute dir zeigen, wer sie sind, glaub ihnen. “

Q3. Warum ist es so schwer loszulassen?

Wir haben verschiedene Gründe, es schwierig zu finden, aber Angst scheint ein gemeinsames Thema zu sein.

@itstamaragt Angst vor Verlust. Etwas loszulassen bedeutet, es zu verlieren, und dieses Gefühl allein treibt die Menschen davon ab, loszulassen. Auch der Anhang / die Erinnerungen können es noch schwieriger machen.

@ MapDorcas Angst vor Veränderung. Angst vor dem Unbekannten. Schwierigkeiten im Umgang mit Trauer - wenn das, was losgelassen wird, Menschen und Beziehungen betrifft.

Q4. Wie fühlt es sich an, weiterzumachen?

@Midgie_MT Wenn ich mich weiter festhalte, fühle ich Hoffnung… aber an einem bestimmten Punkt, der verblasst und ich fühle mich ausgelaugt.

@ MurrayAshley Es fühlt sich schrecklich an. Als würde man ständig den Kopf genau an der gleichen Stelle gegen die Wand stoßen. Fügen Sie der Mischung einen Überdenker hinzu, und genau dort ist die Hölle.

Q5. Was sind die Konsequenzen des Durchhaltens, wenn eine Situation Ihnen nicht mehr dient?

@ LindahMbaisi Sie verschwenden viel Zeit, wenn Sie an Dingen festhalten, die nicht dazu bestimmt sind, Teil Ihrer Existenz zu sein - Zeit, die Sie hätten nutzen können, um einen neuen Weg zu finden.

@MicheleDD_MT Es kann seelenzerstörend sein und dies führt zu persönlichen Krisen- und Gesundheitsproblemen. Hoher Blutdruck, GI-Probleme, Angstzustände, Depressionen.

Q6. Besteht die Gefahr, zu früh loszulassen?

@ BRAVOMedia1 Hier wird es zu einem Balanceakt - zu frühes Loslassen ist vielleicht unsere Ego-Antwort und keine authentische Antwort. Es ist zu wissen, wann man loslassen muss.

@DreaVilleneuve Ich denke, die Gefahr ist viel größer, wenn man zu lange durchhält.

Q7. Was ist der Unterschied zwischen 'Aufgeben' und 'Loslassen'?

@ TheCraigKaye Eine Entscheidung wird aus einer Position des Kampfes getroffen, während die andere aus einer Position der Stärke getroffen wird.

GThakore Aufgeben ist das Ergebnis des Hoffnungsverlusts, während Loslassen das Ergebnis starker Willenskraft ist.

Q8. Was hilft dir loszulassen und weiterzumachen?

@PIPability Zu erkennen, dass das, was eines Tages wie ein Felsbrocken erscheinen mag, im Großen und Ganzen wirklich ein Kieselstein ist. Was ich heute loslasse, ermöglicht es mir, morgen etwas mehr zu gewinnen. Haben Sie einfach eine positive Perspektive, dass alles funktioniert.

@BrainBlenderTec Zeit, wie mit dem Alter, lösen sich die Dinge in der Vergangenheit auf.

Q9. Wie fühlt es sich an loszulassen?

@ TwisterKW Berauschend. Es gibt so viele Emotionen, die mit dem Loslassen einhergehen, aber versuchen Sie, an der Erheiterung festzuhalten, um den nächsten Teil Ihres Weges zu befeuern.

@Yolande_MT Loslassen fühlt sich „leicht“ und richtig an. Ich bin mental und emotional „agiler“, weil ich nicht viel Zeug habe, das mich belastet.

Q10. Wie können Sie jemand anderem helfen, ein Problem loszulassen?

@ MarkC_Avgi Hören Sie sich ihren mentalen Kampf an, um etwas / jemanden gehen zu lassen ... und zeigen Sie Empathie. Seien Sie bei Bedarf als Unterstützung da.

@ YEPBusiness Sie können nicht, bis sie um Ihre Hilfe bitten. Die Glühbirne muss wechseln wollen. Alles andere ist anmaßend.

Um alle Tweets zu lesen, schauen Sie sich die an Wakelet-Sammlung aus diesem Chat.

Beispiele für Selbstmotivation am Arbeitsplatz

Kommt hoch

Menschen stellen oft mit guter Absicht Fragen, wissen aber nicht, wann sie aufhören sollen. Wenn Sie beispielsweise die einzige schwule Person in Ihrer Organisation oder die einzige asiatische Person in einem weißen Team sind, haben Sie wahrscheinlich einen angemessenen Anteil daran. Und können Sie sich vorstellen, der einzige alleinerziehende Vater in einer Kindertagesstättengruppe zu sein?

Die meisten von uns haben wahrscheinlich ein Gefühl der „Einzigartigkeit“ erlebt. Beim nächsten Mal auf #MTtalk werden wir den Unterschied zwischen 'Nurheit' und 'Einsamkeit' diskutieren und freuen uns auf Ihre Erfahrungen und Ideen. Bitte stimmen Sie vorerst ab unsere Twitter-Umfrage um uns wissen zu lassen, wie es sich anfühlte, „Einzigartigkeit“ zu erfahren.

Ressourcen

Zum Schluss hier einige Ressourcen zu unserem #MTtalk, in denen es darum geht, zu wissen, wann wir loslassen müssen:

Verwalten einer Person mit einer Opfermentalität
Das PERMA-Modell
Wie man sich entschuldigt
Perfektionismus
Umgang mit Angst
Snyders Hoffnungstheorie
Transaktions-Analyse
Selbstbeherrschung
Schlechte Gewohnheiten brechen
Das Johari-Fenster
Das GIVE-Modell
So verwalten Sie Rivalitäten am Arbeitsplatz
Kognitive Umstrukturierung