Probleme erkennen und strukturieren

Siehe auch: Soziale Problemlösung

Diese Seite wird fortgesetzt von Problemlösung einer Einführung Das führt die Problemlösung als Konzept ein und beschreibt die Schritte, die zur erfolgreichen Lösung von Problemen verwendet werden.

Diese Seite behandelt die ersten beiden Phasen des Problemlösungsprozesses: Identifiziere das Problem und Strukturierung des Problems .

Stufe eins: Identifizieren des Problems

Bevor ein Problem angegangen werden kann, muss seine Existenz identifiziert werden. Dies mag als offensichtliche Aussage erscheinen, aber häufig wirken sich Probleme für einige Zeit aus, bevor sie erkannt oder jemandem zur Kenntnis gebracht werden, der etwas dagegen tun kann.



was ist positiv minus negativ minus

In vielen Organisationen ist es möglich, formale Kommunikationssysteme einzurichten, damit Probleme frühzeitig gemeldet werden, aber diese Systeme funktionieren zwangsläufig nicht immer. Sobald ein Problem identifiziert wurde, muss seine genaue Natur bestimmt werden: Was sind die Ziel und Barriere Komponenten des Problems? Einige der Hauptelemente des Problems können umrissen werden, und es sollte ein erster Versuch unternommen werden, das Problem zu definieren. Diese Definition sollte klar genug sein, damit Sie anderen die Art des Problems leicht erklären können.

ZIEL (Ich möchte ...) BARRIER (aber ...)
Sagen Sie einem Freund, dass wir etwas finden, das ihn irritiert. Ich möchte ihre Gefühle nicht verletzen.
Kaufen Sie einen neuen Computer. Ich bin mir nicht sicher, welches Modell ich bekommen soll oder wie viel Geld ich vernünftigerweise ausgeben soll.
Ein neues Unternehmen gründen. Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll.

Die Betrachtung des Problems in Bezug auf Ziele und Hindernisse kann eine effektive Möglichkeit bieten, viele Probleme zu definieren und größere Probleme in besser handhabbare Unterprobleme aufzuteilen.



Manchmal wird sich herausstellen, dass es sich bei dem, was als einzelnes Problem erscheint, genauer um eine Reihe von Unterproblemen handelt. Zum Beispiel im Problem:

'Mir wurde ein Job angeboten, den ich möchte, aber ich habe nicht den Transport, um dorthin zu gelangen, und ich habe nicht genug Geld, um ein Auto zu kaufen.'

'Ich möchte einen Job annehmen' (Hauptproblem)
'Aber ich habe keinen Transport, um dorthin zu gelangen' (Unterproblem 1)
„Und ich habe nicht genug Geld, um ein Auto zu kaufen“ (Unterproblem 2)



Nützliche Möglichkeiten zur Beschreibung komplexerer Probleme finden Sie im Abschnitt ' Strukturierung des Problems ' unten.

In dieser ersten Phase der Problemlösung ist es wichtig, eine erste funktionierende Definition des Problems zu erhalten. Obwohl es möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt angepasst werden muss, ermöglicht eine gute Arbeitsdefinition, das Problem anderen zu beschreiben, die möglicherweise in den Problemlösungsprozess involviert sind. Zum Beispiel:

was macht einen satz grammatikalisch korrekt
Problem Arbeitsdefinition
'Ich möchte einen Job annehmen, habe ihn aber nicht
den Transport dorthin und ich nicht
Ich habe genug Geld, um ein Auto zu kaufen. “
'Ich möchte diesen Job annehmen.'

Stufe zwei: Strukturierung des Problems

Die zweite Stufe des Problemlösungsprozesses beinhaltet ein tieferes Verständnis des Problems. Zunächst müssen Fakten überprüft werden.

Problem Fakten überprüfen
'Ich möchte einen Job annehmen, habe aber nicht den Transport, um dorthin zu gelangen
und ich habe nicht genug Geld, um ein Auto zu kaufen. '
'Will ich wirklich einen Job?'
'Habe ich wirklich keinen Zugang zum Transport?'
'Kann ich es mir wirklich nicht leisten, ein Auto zu kaufen?'

Die Fragen müssen gestellt werden, ist das erklärte Ziel das eigentliche Ziel? Sind die Barrieren tatsächliche Barrieren und welche anderen Barrieren gibt es? In diesem Beispiel scheint das Problem zunächst zu sein:

Tor Barriere 1 Barriere 2
Nimm den Job an Kein Transport Kein Geld

Dies ist auch eine gute Gelegenheit, sich das anzuschauen Beziehungen zwischen den Schlüsselelementen des Problems . Zum Beispiel gibt es beim Problem 'Job-Transport-Geld' starke Verbindungen zwischen allen Elementen.



Wenn man sich alle Beziehungen zwischen den Schlüsselelementen ansieht, scheint es, dass das Problem eher darin besteht, wie man eines von drei Dingen erreicht, nämlich Arbeit, Transport oder Geld, denn die Lösung eines dieser Unterprobleme wird wiederum das Problem lösen Andere.

Dieses Beispiel zeigt, wie nützlich es ist, ein Problem darzustellen.

Probleme können folgendermaßen dargestellt werden:


  • Visuell: Verwenden von Bildern, Modellen oder Diagrammen.
  • Verbal: das Problem in Worten beschreiben.

Visuelle und verbale Darstellungen umfassen:

  • Kettendiagramme
  • Flussdiagramme
  • Baumdiagramme
  • Listen

Kettendiagramme



Kettendiagramme sind leistungsstarke und einfache Methoden zur Darstellung von Problemen mithilfe einer Kombination aus Diagrammen und Wörtern. Die Elemente des Problems werden in Worten dargestellt, normalerweise in Kästchen platziert und an verschiedenen Stellen auf einem Blatt Papier positioniert, wobei Linien verwendet werden, um die Beziehung zwischen ihnen darzustellen.

Kettendiagramme sind der einfachste Typ, bei dem alle Elemente in einer geordneten Liste dargestellt werden, wobei jedes Element nur mit den Elementen unmittelbar davor und danach verbunden wird. Kettendiagramme repräsentieren normalerweise a Reihenfolge von Ereignissen, die für eine Lösung benötigt werden. Ein einfaches Beispiel eines Kettendiagramms veranschaulicht das Beispiel für Job-Transport-Geld wie folgt:

GELD BEKOMMEN Roter Pfeil nach rechts TRANSPORT ERHALTEN Roter Pfeil nach rechts JOB NEHMEN

Flussdiagramme

Flussdiagramme ermöglichen die Einbeziehung von Zweigen, Falten, Schleifen, Entscheidungspunkten und vielen anderen Beziehungen zwischen den Elementen. In der Praxis können Flussdiagramme recht kompliziert sein und es gibt viele Konventionen, wie sie gezeichnet werden. Im Allgemeinen sind einfache Diagramme jedoch einfacher zu verstehen und helfen dabei, das Problem leichter zu erkennen.


Baumdiagramme

Baumdiagramme und ihre nahen Verwandten, die Entscheidungsbaum sind Möglichkeiten zur Darstellung von Situationen, in denen eine Reihe von Auswahlmöglichkeiten oder verschiedene mögliche Ereignisse zu berücksichtigen sind. Diese Diagrammtypen sind besonders nützlich, um alle möglichen Konsequenzen von Lösungen zu berücksichtigen.

Denken Sie daran, dass das Ziel einer Visualisierung darin besteht, das Problem klarer zu machen. Überkomplizierte Diagramme verwirren nur und machen das Problem schwerer verständlich.


Auflistung

Das Auflisten der Elemente eines Problems kann auch dazu beitragen, Prioritäten, Reihenfolge und Sequenzen im Problem darzustellen. Ziele können in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit und Hindernisse in der Reihenfolge ihrer Schwierigkeit aufgelistet werden. Es könnten separate Listen mit verwandten Zielen oder Hindernissen erstellt werden. Die Hindernisse könnten in der Reihenfolge aufgelistet werden, in der sie gelöst werden müssen, oder Elemente des Problems können auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Es gibt aber viele Möglichkeiten Ziel ist es, ein klareres Bild des Problems zu vermitteln.

wie man besser in der Kommunikation wird
Problem
'Ich möchte einen Job annehmen, habe aber nicht den Transport, um dorthin zu gelangen, und ich habe nicht genug Geld, um ein Auto zu kaufen.'
Reihenfolge, in der Hindernisse gelöst werden müssen

1. Geld bekommen
2. Auto holen
3. Job bekommen


Eine visuelle Darstellung und eine Arbeitsdefinition zusammen machen es viel einfacher, ein Problem anderen zu beschreiben. Viele Probleme werden weitaus komplexer sein als das hier verwendete Beispiel.

Weiter:
Ideen und mögliche Lösungen untersuchen