Ich fühle mich nicht mehr wie ein Betrug - ich bin kein Betrüger!

Die Imposter-Heilung

Ich fühlte mich fast mein ganzes Leben lang wie ein Betrüger. Meine erste klare Erinnerung daran stammt aus der Kindheit. Ich habe ein Vollstipendium für eine kostenpflichtige Schule erhalten und in den folgenden Jahren gedacht, ich gehöre nicht dazu.



Alle meine engen Freunde hatten beide Eltern zu Hause und viele von ihnen waren reich. Sie kamen in Autos zur Schule, die ohne Schub starteten, und machten teure Ferien. Trotz guter Noten und sportlicher Auszeichnungen hatte ich das Gefühl, dass ich es nicht verdient hatte, dort zu sein.

Mein Sinn für Betrüger-Syndrom wurde schlimmer, als ich einen Platz an der Universität Oxford gewann. Dort traf ich Menschen, deren Väter Diplomaten in Afrika waren oder deren Mütter selbst in Oxford studiert hatten. Ich stammte aus einer Alleinerziehendenfamilie in Liverpool. Mein Vater war ein pensionierter Schifffahrtskaufmann, während meine Mutter bei einer Reihe von Jobs gearbeitet hatte, aber nie Karriere gemacht hatte.



Die nächste Sprosse auf der Leiter meines sozialen Aufstiegs war auch der letzte Strohhalm. Ich bekam einen Job als politischer Journalist und arbeitete in den britischen Parlamentsgebäuden. Also reiste ich mit Premierministern und berichtete über Kriege und Terroranschläge. Ich hatte den Job verdient, aber ich fühlte mich nie gut genug. Ich habe immer darauf gewartet, herausgefunden zu werden.

Wie schreibe ich einen Bericht für die Arbeitsprobe?

Identifizieren Sie den Betrüger



Kein Wunder also, dass ich das getan habe, was ein „Betrüger“ unter diesen Umständen tun würde - ich habe überkompensiert. Ich habe lange gearbeitet, zu viel übernommen, mein Privatleben aufgegeben und meine Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen. Ich trank zu viel, zu viel und trainierte zwanghaft. Mit Mitte dreißig würde ich ausgebrannt .

Deshalb hat Dr. Jessamy Hibberds Buch „ Die Imposter-Heilung Sprach mich so sehr an. Ich erkannte mich in den Fallstudien ihrer Kunden und in ihren Beschreibungen von Menschen, die durch das Leben gehen und sich innerlich wie ein Betrüger fühlen, während sie äußerlich gute Leistungen erbringen.

Ihre Erforschung der Ursachen für geringes Selbstwertgefühl, Unsicherheit und Selbstzweifel traf mich besonders und führte mich zurück - bis zu dem Tag, an dem ich mit einem Zeugnis von der Schule nach Hause kam, das eine Reihe von A-Noten und ein einzelnes B aufwies .



Papa fragte: 'Was ist hier passiert, Liebes?'

Ich sehe jetzt, dass er sich wahrscheinlich über mich lustig gemacht hat. Er war kein strenger Mann. Aber in diesem Moment verstand ich, dass meine Ergebnisse nicht gut genug waren. Muss es besser machen. Müssen härter arbeiten. Muss 100 Prozent erreichen.

Brechen Sie den perfektionistischen Zyklus

Der Same von Perfektionismus wurde gepflanzt. Es entwickelte sich später zu einem Zwang zur Überarbeitung sowie zu zögern Aus Angst, meine Leistung würde niemals mithalten können. Workaholism, Perfektionismus und Aufschub sind die Mörder von Freude, Kreativität und Produktivität.



Diese Verhaltensweisen haben mir jahrelang die Möglichkeit genommen, mein Potenzial auszuschöpfen und ein ausgeglichenes und gesundes Leben zu führen. Meine Reise unterstützt auch Hibberds Schlussfolgerung, dass wir uns aus diesem schädlichen Kreislauf befreien und unseren inneren Betrüger herausfordern können.

Mein Burnout veranlasste mich, meine Arbeit und mein Leben neu zu bewerten. Ich verstand, dass kein äußeres Lob dafür sorgen würde, wie ich die Wunden meiner Kindheit fühlte oder heilte (das Schulzeugnis war nicht die einzige Erfahrung, die mich gezeichnet hat). Es war ein Insider-Job.

Und ich musste lernen zu erkennen und Feiern Sie meine eigenen Erfolge - eine Pause einlegen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Ich musste lernen, mich selbst zu schätzen und mein Selbstvertrauen aufzubauen. Darüber hinaus musste ich mich mit Versagen und Fehlern wohler fühlen. Und vor allem musste ich langsamer werden und ein ausgeglicheneres Leben schaffen.

Selbstpflege, keine Sabotage

Es gibt zwei große Meilensteine ​​auf meiner Reise. Der erste ist mein Hochzeitstag vor einem Jahr. Ich hatte es endlich geschafft, mit der Überarbeitung aufzuhören, um Platz für mehr Spaß, Selbstpflege, Dating - und letztendlich für eine engagierte Beziehung - zu schaffen. Ich habe mit 48 geheiratet, nachdem ich jahrzehntelang mein persönliches Leben vernachlässigt hatte.

Wie gehe ich mit Stress zu Hause um

Das zweite ist die Veröffentlichung meines ersten Buches im Jahr 2017. In der Vergangenheit hätte mein innerer Perfektionist meine Bemühungen sabotiert und ich würde immer noch über die Worte streiten. Aber es ist geschafft. Es ist da draußen. Und die Leser lieben es.

Ich schreibe jetzt mein zweites und mein drittes Buch. Und heutzutage, wenn Leute fragen, kann ich mich sogar als Schriftsteller bezeichnen, ohne mich wie ein Betrüger zu fühlen. Das ist ein großer Fortschritt.

Herunterladen unserer Bucheinsicht „The Imposter Cure“

Wir überprüfen die besten neuen Geschäftsbücher und die getesteten Klassiker in unseren monatlichen Book Insights, die in Textform oder als 15-minütige Audio-Downloads verfügbar sind.

Wenn Sie ein Mind Tools Premium Club-Mitglied oder ein Unternehmensbenutzer sind, laden Sie jetzt unsere Bucheinsicht 'The Imposter Cure' herunter oder streamen Sie sie.

Hören Sie sich die Bucheinsicht an

Wenn Sie sich noch nicht angemeldet haben, Treten Sie dem Mind Tools Club bei und erhalten Sie Zugriff auf mehr als 2.400 Ressourcen, darunter mehr als 390 Book Insights. Für die Unternehmensmitgliedschaft Fragen Sie nach einer Demo mit einem aus unserem Team.

Haben Sie das Imposter-Syndrom erlebt? Was sind Ihre Strategien, um es zu überwinden? Nehmen Sie an der folgenden Diskussion teil!