So bleiben Sie sicher, wenn Sie online gehen

Übertragbare Fähigkeiten

Der Versuch zu leben, ohne online zu gehen, ist heute fast unmöglich. Von der grundlegenden Kommunikation über das Einkaufen bis hin zur Geschäftsabwicklung ist das Internet ein Teil unseres Lebens.

Leider gibt es diejenigen, die alles tun, um Ihre Konten zu hacken und das, was sie finden, für ihre eigenen Zwecke zu verwenden. Die Gewohnheit zu entwickeln, sich selbst und Ihre Informationen zu schützen, ist unerlässlich. Selbst wenn Sie derzeit einige Methoden anwenden, um sicher zu gehen, ist immer Platz für eine (oder mehrere) weitere. Überprüfen Sie diese Tipps, um zu sehen, was Sie tun können, um Ihre Bemühungen zu verstärken.

Schützen Sie Ihre Verbindung

Wenn Sie mit Ihrem Internetdienst kein Passwort oder keinen Code verknüpft haben, ist es an der Zeit, dies zu ändern.



Für Hacker ist es allzu einfach, in Ihr Wi-Fi-Heimnetzwerk zu gelangen, und dann kann alles losgehen. Sobald diese Informationen erfasst sind, sind Sie ein Hauptkandidat für Identitätsdiebstahl. Das Endergebnis für mehr als einen ahnungslosen Bürger war ein ruinierter Kredit und ein leeres Bankkonto.



Geschäftsinhaber sind genauso anfällig für das Sammeln von Daten, wenn ihre Server nicht ordnungsgemäß geschützt sind. Webseiten Kundenlisten, Finanzdaten und sogar Verkaufsdatenbanken können abgerufen und kopiert werden, bevor jemand im Unternehmen merkt, was los ist. Von dort aus ist es eine kurze Reise ins dunkle Internet, um diese Informationen zum Verkauf anzubieten. Es kann Jahre dauern, bis der Schaden, der Ihrem Unternehmen zugefügt wurde, rückgängig gemacht wird, oder er kann schwerwiegend genug sein, um das Unternehmen dauerhaft zu schließen.

Was würden Sie verwenden, wenn Sie das Volumen eines Objekts messen müssten?

Das Endergebnis ist die Sicherung Ihres Netzwerks und der Verbindungen. Ob zu Hause oder bei der Arbeit, es ist die erste Verteidigungslinie, um sicher zu sein.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Viren- und Malware-Schutz auf dem neuesten Stand ist

Sie haben eine Antivirensoftware installiert, die auch Spyware- und Malware-Schutz enthält.

Obwohl dies ein großartiger Schritt ist, wann haben Sie das letzte Mal nach Updates gesucht? Wie wäre es mit einem manuellen Scan mit dieser Software? Wenn Sie keine Antworten auf diese beiden Fragen haben, müssen Sie in dieser Minute einige Arbeiten richtig ausführen.

Windows Defender - Stellen Sie sicher, dass Ihre Antivirensoftware auf dem neuesten Stand ist.



Täglich tauchen neue Bedrohungen auf. Sie können sich davor schützen Datenverletzungen und andere Probleme, indem Sie automatische Updates für Ihre Schutzsoftware einrichten. Idealerweise sollten die Aktualisierungen mindestens alle 24 Stunden erfolgen. Wenn Sie die Updates lieber vor der Installation überprüfen möchten, gibt es Einstellungen, mit denen Sie dies tun können.

Wenn Ihr System kurz nach der Installation der Updates nicht so eingestellt ist, dass automatische Scans ausgeführt werden, ändern Sie diese Einstellungen. Stellen Sie mindestens sicher, dass Sie einmal pro Woche einen manuellen Scan durchführen. Diese Software ist nur so gut wie die neuesten Updates. Selbst dann hilft es Ihnen nicht viel, es sei denn, es wird verwendet, um nach Bedrohungen zu suchen, die möglicherweise durch die Verteidigung gelangt sind. Seien Sie proaktiv und vermeiden Sie eine Welt voller Verletzungen.

Seien Sie nicht glücklich

Beobachten Sie, was Sie öffnen und wo Sie klicken. Spyware kann abgeholt werden, wenn Sie an einem Facebook-Quiz teilnehmen oder eine scheinbar harmlose E-Mail öffnen.

Schlimmer noch, diese und ähnliche Aktivitäten können Sie Ransomware aussetzen.

Typischer Ransomware-Screenshot

Was ist Ransomware?



Diese Software sperrt Sie effektiv aus Ihrem System aus und erfordert eine Überweisung als Gegenleistung für das Entfernen der Infektion und das Wiederherstellen Ihres Zugriffs. Obwohl es Möglichkeiten gibt, dies zu umgehen, sind die meisten Menschen der Aufgabe nicht gewachsen und zahlen am Ende das Lösegeld.

Ein besserer Ansatz ist es, alles von E-Mails bis hin zu Links mit einer gesunden Dosis Skepsis anzugehen. Wenn Sie von der Bank etwas erhalten, das einen Link enthält, klicken Sie nicht darauf. Rufen Sie stattdessen die Bank an. Schauen Sie sich die E-Mail-Adresse des Absenders genau an. Sieht es fast wie eine legitime E-Mail-Adresse aus? Fragen Sie sich, warum „ein Freund“ Ihnen eine Datei in einem ungewöhnlichen Format gesendet hat?

Dies sind alles Warnungen, die Sie zuerst überprüfen und später anklicken müssen.

So finden Sie die prozentuale Umsatzsteigerung

Besuchen Sie nur sichere Websites

Nicht jede Website ist sicher, aber es ist leicht zu erkennen, welche.



Sichere Websites haben Adressen, die mit 'https' beginnen. Wenn Sie nur 'http' sehen, fragen Sie nach Problemen, indem Sie diese Website besuchen. Diese eine Gewohnheit trägt wesentlich dazu bei, dass Sie online sicher sind.



Seien Sie wählerisch in dem, was Sie online und mit wem Sie teilen

Lieben Sie es, an Quizfragen in sozialen Medien teilzunehmen? Vielleicht überlegen Sie nicht lange, bevor Sie Dinge wie Ihren Geburtstag, Ihren vollständigen Namen, Ihren Standort und andere Informationen auf Message Boards oder ähnlichen Websites veröffentlichen.

Hacker können kratzen diese Websites Informationen und verwenden Sie sie für alle möglichen Zwecke - kaum einer, den Sie mögen. Dazu gehört, dass Sie in Ihrem Namen Konten eröffnen und Sie letztendlich finanziell ruinieren.

Sei vorsichtig mit dem, was du bist online teilen und nicht teilen . Selbst wenn Sie denken, dass nur Ihre Freunde schauen, könnten andere Augen bei der Arbeit sein. Seien Sie vorsichtig und behalten Sie diese Daten für sich.

Achten Sie auf skizzenhafte Apps

Viele Leute denken, dass das riskanteste Online-Verhalten nur mit der Nutzung von Desktops und Laptops zusammenhängt. Ihr Smartphone kann auch eine andere Möglichkeit sein, Ihre Informationen zu stehlen.

Apps, die nicht von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen, sind häufig das Problem. Suchen Sie immer nach Apps, bevor Sie sie herunterladen und installieren. Dies gilt auch dann, wenn die App über einen vertrauenswürdigen Anbieter verfügbar ist. Dies ist sicherlich wichtig, wenn Sie eine App aus einer fragwürdigen Quelle installieren möchten.

Wie unterschreibe ich einen formellen Brief

Apps können Software enthalten, die Bewegungen online verfolgt, Ihre Eingabe erfasst oder Kennwörter kopiert, wenn Sie sich auf verschiedenen Websites anmelden. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Telefon sicherer ist als Ihr Laptop. Denken Sie daran, was Sie installieren, und verwenden Sie nur Apps, die überprüft, sicher und von der Website des tatsächlichen Herstellers stammen.

Der Name Ihres ersten Hundes ist kein gutes Passwort

Es gab eine Zeit, in der einfache Passwörter ausreichten. Das ist nicht mehr der Fall.

Sie benötigen Passwörter, die für jede Person oder sogar jede Art von Software zur Passwortgenerierung schwer herauszufinden sind. Dies erfordert zwar einige Anstrengungen von Ihrer Seite, aber der richtige Ansatz zum Erstellen von Passwörtern schützt Sie vor vielen Bedrohungen.

So erstellen Sie ein sicheres Passwort

Vergessen Sie die Verwendung eines Passworts, das Ihnen leicht zugeordnet werden kann. Namen von Haustieren, Straßen, in denen Sie gelebt haben, Lieblingslieder und ähnliche Inspirationsquellen müssen beiseite gelegt werden. Was Sie wollen, ist ein Passwort, das eine vielseitige Mischung aus enthält Groß-und Kleinbuchstaben , Zahlen und Symbole. Ihre Kreativität wird sich auszahlen, wenn es für jedermann so viel schwieriger wird, das Konto zu hacken und Ihre Daten abzurufen.

Bei Passwörtern sind noch zwei weitere Dinge zu beachten. Verwenden Sie niemals dasselbe für zwei oder mehr Konten. Dies ist zwar praktisch für Sie, aber auch für alle, die versuchen, Ihre privaten Daten zu stehlen. Machen Sie ein Spiel daraus und sehen Sie, welche Art von wilden Passwörtern Sie erstellen können. Während Sie Spaß haben, bekommt der Hacker eine gute Dosis Frustration.

Sie sollten Ihre Passwörter regelmäßig ändern. Einige Finanzinstitute und andere Institute schreiben dies alle drei bis sechs Monate vor. Ärgere dich nicht. Sei froh, dass sie dir helfen, wachsam zu bleiben. Unabhängig davon müssen Passwörter für alles Wichtige regelmäßig geändert werden.


Letzter Gedanke

Lassen Sie diese Strategien als Ausgangspunkt für Ihre Mission dienen, um zu vermeiden, dass Sie zu einer weiteren Statistik für Identitätsdiebstahl werden. Implementieren Sie diese Vorschläge und suchen Sie dann nach mehr. Sofern Sie nicht vorhaben, das Internet endgültig abzumelden, sind Sie es sich selbst schuldig, Ihre Online-Zeit so sicher wie möglich zu gestalten.


Weiter:
Sichere soziale Netzwerke