Feedback an Partner geben

Siehe auch: Kommunikation in schwierigen Situationen

Sagen Sie es so, wie es ist: So geben Sie Ihrem Partner Feedback, dass er bereit ist, es zu hören.

wie viele Arten von Polygonen gibt es?

Kommunikation ist eines der größten Probleme in jeder Beziehung. Und vielleicht ist einer der wichtigsten Aspekte der Kommunikation, wie Sie ein effektives Feedback zu etwas geben können, das Sie stört. Zu oft schreien wir uns gegenseitig an, beschuldigen uns gegenseitig für schlechte Kommunikation und hören nicht zu. Aber es muss nicht so sein.

Was ist effektives Feedback?

Stellen wir uns Feedback hier als etwas vor, das Sie über das Verhalten eines anderen sagen, einschließlich dessen, was er gesagt hat und was er getan hat. Es ist normalerweise so konzipiert, dass sich das Verhalten ändert. Damit dieses Feedback wirksam ist, muss es gehört, aufgenommen und dann bearbeitet werden.





Es gibt ganze Kurse, in denen Feedback im Kontext einer Managementbeziehung gegeben wird. Warum ist es in einer persönlichen Beziehung so schwierig? Die Antwort ist, dass es nicht sein muss. Durch die Annahme einiger einfacher Regeln können auch Sie Ihrem Partner ein effektives Feedback geben, das für ihn leicht zu hören ist.

Regel Nr. 1: Es geht darum, was Sie getan haben

Dies ist vielleicht die wichtigste Regel bei der Rückmeldung. Sie müssen sich auf das Verhalten konzentrieren und nicht auf das, was dahinter steckt.

Dies bedeutet, dass Sie keinen Kommentar zu ihrer Persönlichkeit abgeben sollten, zum Beispiel einen, der impliziert, dass Ihr Partner ist oder ist nicht eine bestimmte Art von Person. Es sollte nur über ihr Verhalten sein.

Betrachten Sie den Unterschied zwischen:

'Du bist eine egoistische schreckliche Person'



und

'' Sie benehmen sich wie eine selbstsüchtige schreckliche Person ”.

Weder ist genau etwas, was jemand hören möchte, noch würde es als positiv beschrieben oder als die empfohlene Art, Feedback zu geben! Aber das erste impliziert, dass es keine mögliche Änderung gibt und Sie sie wirklich nicht mögen. Dies ist vermutlich nicht wahr, oder sie wären nicht Ihr Partner. Sie sind im Moment nur sauer auf sie.

Der zweite hingegen sagt: „ Ich weiß, dass Sie eine grundsätzlich nette Person sind, aber was Sie gerade getan haben, war wirklich nicht akzeptabel! Es ist daher viel einfacher zu hören und zu handeln.

Regel Nr. 2: Es geht um mich, nicht um dich.

Sie haben keine Ahnung, was Ihr Partner mit dem, was er gesagt oder getan hat, erreichen wollte. Alles, was Sie wissen, ist die Wirkung, die es hatte Sie . Ebenso hat Ihr Partner keine Ahnung, welche Auswirkungen ihr Verhalten auf Sie hatte, es sei denn, Sie sagen es ihnen.



Ihr Feedback sollte sich daher darauf konzentrieren, was genau sie gesagt oder getan haben und welche Auswirkungen es auf Sie hatte. Man könnte zum Beispiel sagen:

'Als du ausgegangen bist und mich neulich Nacht aufräumen lässt, habe ich mich als selbstverständlich gefühlt.'
'Als du mir diese Blumen geschickt hast, habe ich mich wirklich geschätzt gefühlt.'

Sie sagen nicht, dass Ihr Partner richtig oder falsch war, sondern nur, wie Sie sich dabei gefühlt haben.

Regel Nr. 3: Es ist sehr spezifisch

Je genauer Sie über das Verhalten sein können, desto einfacher ist es für Ihren Partner, es zu ändern. Angenommen, Sie sagen:

'' Alles, was du diese Woche getan hast, hat mich wirklich böse gemacht . '

Das klingt so, als ob das Problem bei Ihnen liegt, nicht bei ihnen. Hast du gerade eine schlechte Woche? Angenommen, Sie sagen stattdessen:

'' Es bringt mich zum Überqueren, wenn Sie Ihre Schuhe in der Mitte des Bodens lassen. ''



Sie könnten eine schlechte Woche haben und zu jeder anderen Zeit könnten Sie sich mit den Schuhen befassen. Dies könnte das erste Mal sein, dass Sie diese besondere Angewohnheit in einer zehnjährigen Ehe erwähnt haben. Aber jetzt weiß Ihr Partner genau, was zu tun ist, um die Situation zu verbessern.

Regel Nr. 4: Es geht darum, was gerade passiert ist

Das beste Feedback ist sofort oder zumindest im gleichen Zeitraum. Es hilft wirklich niemandem, Dinge zu sammeln, die Sie vor einem Jahr gestört haben. Konzentrieren Sie sich auf das neueste Verhalten und beschäftigen Sie sich mit dem, was gerade passiert jetzt , nicht dann. Je früher Sie es schaffen, desto besser. Beachten Sie jedoch zuerst die nächste Regel!

Regel Nr. 5: Es wird zum richtigen Zeitpunkt gegeben

Wir können wahrscheinlich alle die falsche Zeit identifizieren: wenn einer oder beide von Ihnen gestresst oder wütend sind oder wenn Sie müde oder hungrig sind oder es eilig haben, woanders hinzugehen. All dies erschwert es, sowohl ruhiges und sorgfältiges Feedback zu geben als auch positiv zu hören und darauf zu reagieren.

Ja, es gibt Zeiten, in denen Sie das Gefühl haben, dass Feedback nicht warten kann. Du willst wirklich schreien.

Tu es nicht.

Es wird wirklich niemandem helfen. Zählen Sie bis zehn und atmen Sie tief ein, um sich zu beruhigen, bevor Sie etwas sagen. Versuchen Sie niemals, Feedback zu geben, wenn Sie wütend sind.

Warten Sie stattdessen, bis Sie entspannter und gesprächsbereit sind: vielleicht am Wochenende oder am Abend. Es wird immer noch aktuell und aktuell sein. Und stellen Sie sicher, dass Sie den Fernseher ausschalten, oder bitten Sie Ihren Partner, sein Buch oder Telefon abzulegen. Signalisieren Sie Ihre Absicht, andernfalls stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie sich wiederholen, was nicht gut für Ihre Ruhe ist.




Die Entwicklung einer Fähigkeit braucht Zeit

Denken Sie schließlich daran, dass es eine Fähigkeit ist, effektives Feedback zu geben, und dass jede Fähigkeit Zeit braucht, um zu lernen und sich zu entwickeln. Sie werden kein Experte darin, sofort Feedback zu geben.

Aber du kannst sofort werden besser , nur indem Sie diese einfachen Regeln befolgen. Wenn Sie sie berücksichtigen, wann immer Sie das Verhalten Ihres Partners kommentieren möchten, sollten Sie bald feststellen, dass sich die Kommunikation zwischen Ihnen verbessert.

Weiter:
Konflikt in Beziehungen verwalten
Durchsetzungsvermögen in Beziehungen