'Regne nicht auf meiner Parade!'

iStockphoto / Berryspun

Wenn Sie gute Nachrichten erhalten, möchten Sie diese natürlich von den Dächern rufen! Sie sind voller Aufregung, voller Stolz und suchen jemanden, mit dem Sie es teilen können.



Der Forscher Christopher Langston bezeichnet das Teilen guter Nachrichten als „Kapitalisierung“, bei der Ihre positiven Gefühle jedes Mal verstärkt werden, wenn Sie dies tun. Je mehr Sie Ihre Nachrichten teilen, desto lebendiger und unvergesslicher wird es. Was Sie jedoch nicht immer denken, ist, wie andere Menschen darauf reagieren und wie sich ihre Reaktionen auf Sie auswirken.

Untersuchungen von Shelly Gable ergaben vier mögliche Arten von Reaktionen: aktiv-konstruktiv, passiv-konstruktiv, aktiv-destruktiv und passiv-destruktiv. Ich habe all dies aus erster Hand erlebt, als ich gute Nachrichten geteilt habe ...



Ich wurde einmal befördert und war begeistert! Ich war schon eine Weile im Team und hatte hart gearbeitet. Ich konnte es kaum erwarten, es allen zu erzählen.

wie man sin cos tan verwendet



'Das ist erstaunlich! Ich freue mich so für dich! Lass uns zum Mittagessen etwas trinken gehen! ' war eine der Antworten meines Kollegen. Sie hatte mich betreut, als ich zum ersten Mal ins Team kam, mir geholfen, den Job in den Griff zu bekommen, und war immer auf Abruf gewesen, wenn ich jemals Hilfe brauchte. Ihre Antwort war aktiv-konstruktiv. Ich fühlte mich wirklich glücklich, dass meine harte Arbeit anerkannt und belohnt worden war.

Die Reaktion eines anderen Mitarbeiters lautete: 'Das ist gut', bevor er sich sofort wieder seinem Computer zuwandte und mit dem fortfuhr, was er tat. Ich hatte nicht viel Austausch mit diesem Kollegen gehabt, außer wenn ich an einigen der gleichen Teambesprechungen teilgenommen hatte. Er schien immer in seine Arbeit vertieft zu sein oder über seine Fristen in Panik zu geraten. Seine Reaktion war passiv-konstruktiv. Er schien kurz zufrieden zu sein, aber es schien nicht so, als wollte er sich auf mein Gespräch einlassen.

Ein Teammitglied warnte mich: 'Ich würde nicht zu aufgeregt sein, ich denke, die Liste wird sowieso bald verkauft.' Sie war zufällig in meiner Rolle, bevor ich es war, aber sie hatte beschlossen, in einen anderen Teil des Unternehmens zu ziehen, weil sie es nicht herausfordernd genug fand. Ihr Kommentar war aktiv-destruktiv. Ich hatte das Gefühl, dass sie es nicht schätzte, dass ich meine Neuigkeiten teilte. Vielleicht wünschte sie sich, sie wäre in der Rolle geblieben und hätte die Beförderung selbst erhalten?



Ein anderer Kollege antwortete mit: 'Mmm ... Wie auch immer, haben Sie es geschafft, die E-Mail zu finden, nach der ich Sie früher gefragt habe?' Er war genauso lange im Team wie ich. Vielleicht ärgerte er sich, dass ihm auch keine Beförderung angeboten worden war. Seine Reaktion war passiv-destruktiv. Ich hatte das Gefühl, dass er nicht die Zeit hatte, meine Nachrichten zu hören, und dass es ihm auch egal war.

Ich war nicht auf all diese Reaktionen vorbereitet. Ich erkannte, dass einige meiner Kollegen von meinen Neuigkeiten mehr begeistert sein würden als andere, aber ich hatte nicht erwartet, dass sich einer von ihnen so negativ auf mich auswirken würde. Hätte ich meine Nachrichten so teilen sollen, wie ich es getan habe? Hätte ich erwarten sollen, dass jeder an meinem Glück teilhat? Bin ich zu selbstbewusst und prahlerisch rübergekommen?

Jeder hat seine eigene Perspektive auf Ihre Nachrichten und dies spiegelt sich in seiner Reaktion wider. Es ist jedoch wichtig, dass dies nicht das Positive für Sie beeinträchtigt. Unabhängig davon, mit welcher Reaktion Sie konfrontiert sind, versuchen Sie, positiv zu bleiben und darüber nachzudenken, warum sie möglicherweise auf diese Weise reagieren.



Heute Artikel spricht darüber, wie andere Menschen auf Ihre guten Nachrichten reagieren können, wie sie mit ihren Antworten umgehen können und wie Sie unabhängig von Ihrer Meinung positiv auf ihre reagieren können.

Warst du jemals überrascht von der Reaktion von jemandem auf deine guten Nachrichten? Wie hast du dich dabei gefühlt? Haben Sie jemals auf die Nachrichten eines anderen so reagiert, wie Sie es bereuen? Nehmen Sie an der folgenden Diskussion teil!

Der durch mündliche Kommunikation vermittelte Austausch hat soziale, kulturelle und emotionale Komponenten.