Lassen Sie eine Krise nicht zur Katastrophe werden

Das Sprichwort „Hoffnung auf das Beste, Vorbereitung auf das Schlimmste“ hat mich immer als äußerst vernünftigen Ratschlag empfunden.

Trotzdem ist es kein Rat, den ich oft auf mein eigenes Leben und meine Karriere angewendet habe. Ich neige dazu, in Bezug auf Dinge größtenteils optimistisch zu sein, und ich beschäftige mich normalerweise eher mit der Unmittelbarkeit des Lebens, als den Horizont abzusuchen oder über Notfallpläne nachzudenken. Ich bin mit dem Dichter und Schriftsteller Rudyard Kipling zusammen, indem ich 'Triumph und Katastrophe treffe und diese beiden Betrüger genauso behandle'.



In Unternehmen, in denen der Lebensunterhalt auf dem Spiel steht und der Ruf gefährdet ist, sollte ein Krisenmanagementplan ganz oben auf der Prioritätenliste eines Leiters oder Managers stehen. Aber wie wir in unserem Artikel zeigen, Planung für eine Krise , fast ein Drittel der Unternehmen, die auf a geantwortet haben Umfrage wartete, bis eine Katastrophe eintrat, bevor sie eine aufstellten.



Eines der wichtigsten Probleme bei der Bewältigung einer Krise ist die Kommunikation sowohl innerhalb Ihres Unternehmens als auch mit der Außenwelt. PR- und Krisenplanungsexperten sind sich im Allgemeinen einig, dass es ein kluger Schritt ist, die Leute schnell und ehrlich wissen zu lassen, was los ist. Im 19. Jahrhundert. Der amerikanische Autor Mark Twain sagte: 'Eine Lüge kann um die halbe Welt reisen, während die Wahrheit ihre Schuhe anzieht.' Im 21. Jahrhundert können Fehlinformationen dank des Internets und der sozialen Medien innerhalb von Sekunden den Globus umkreisen.

Ein solider Krisenmanagementplan, der durch eine effektive Kommunikationsstrategie unterstützt wird, kann den Unterschied zwischen der Wiederherstellung von Widrigkeiten mit intaktem Ruf oder dem Zusammenbruch Ihres Rufs in Trümmern ausmachen.



Die Unternehmenslandschaft ist voller Beispiele für gute und schlechte Reaktionen auf Krisen. Hier einige Fallstudien von beiden:

Wie wir in unserem Artikel erwähnen, war einer der bekanntesten Fälle einer guten Reaktion die Reaktion des Pharmagiganten Johnson & Johnson auf die Tylenol-Tragödie von 1982. Sieben Menschen starben in den USA innerhalb weniger Tage nach einer Reihe von Tylenol-Schmerzmitteln Tabletten wurden böswillig mit Cyanid versetzt. Johnson & Johnson gab sofort öffentliche Warnungen heraus, rief 31 Millionen Flaschen der Tabletten zurück und führte manipulationssichere Verpackungen ein. Sein schnelles und entschlossenes Handeln wurde als Rettung von mehr Leben gewertet, und der Ruf des Unternehmens überlebte einen möglicherweise katastrophalen Schlag.

Was ist Kommunikation und ihre Bedeutung

Im Jahr 2014 wurde die National Basketball Association (NBA), das Leitungsgremium des Sports in den USA, nach Brandbemerkungen von Donald Sterling, dem damaligen Besitzer der LA Clippers, in einen Rennsturm verwickelt. NBA-Kommissar Adam Silver wurde weithin für seinen Umgang mit dem Skandal gelobt. Er verbot Sterling lebenslang den Basketball, bestrafte ihn mit einer Geldstrafe von 2,5 Millionen Dollar und zwang ihn schließlich, den Verein zu verkaufen, den er seit 33 Jahren besaß. Silvers öffentliche Verurteilung der Kommentare und seine Verteidigung der NBA-Werte wurden ebenfalls gut aufgenommen.



Im Jahr 2010 löste eine scheinbar „Wegwerflinie“ von BP-CEO Tony Hayward während der Ölpest von Deepwater Horizon im Golf von Mexiko öffentliche Wut aus. Elf Menschen starben bei einer Offshore-Explosion, die zu einer großen ökologischen Katastrophe führte, als mehr als 200 Millionen Gallonen Öl ins Meer sickerten. Zuerst spielte Hayward die Größe des Lecks unklug herunter, als BP heftiger Kritik ausgesetzt war. Aber er wurde der wahre 'Bösewicht des Stücks', als er trotz des Todes der elf Arbeiter Reportern sagte: 'Ich würde mein Leben gerne zurückhaben.' Seine Unempfindlichkeit wurde sogar von US-Präsident Barack Obama verachtet. Die Katastrophe wird geschätzt kosten BP fast 54 Milliarden Dollar.

Wie gut sind Sie oder Ihre Organisation auf eine Krise vorbereitet? Wie effektiv haben Sie oder Ihre Organisation auf eine Krise reagiert? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich unten mit.