Diätetische Mineralien

Siehe auch: Vitamine

Mineralien sind natürlich vorkommende Elemente und befinden sich daher im Periodensystem. Der Körper verwendet Mineralien für einige wichtige Funktionen - einige sind für einen gesunden Körper und Geist notwendig.

Diese Seite enthält eine kurze Beschreibung der wichtigsten Mineralien, die unser Körper benötigt.

Die Seite zeigt auch Lebensmittel an, von denen bekannt ist, dass sie reich an bestimmten Mineralien sind. Dies ist jedoch nicht immer korrekt. Pflanzen und Tiere beziehen den größten Teil der Mineralien aus dem Boden, auf dem sie angebaut oder aufgezogen werden. Wenn der Boden in einer bestimmten Region reich an einer Mineralart ist, ist dies bei Pflanzen und Tieren mit größerer Wahrscheinlichkeit in höheren Konzentrationen zu finden Region.



Die meisten Mineralien werden in winzigen Mengen benötigt, können aber dennoch erhebliche Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden haben.

Diese Seite dient nur zur Information


Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen ein bestimmtes Mineral fehlt, sollten Sie von einem Arzt ordnungsgemäß diagnostiziert werden. Eine Selbstdiagnose kann gefährlich sein.

Die meisten Menschen beziehen ihre täglichen Mineralien aus einer ausgewogenen, abwechslungsreichen Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse.


Alphabetische Liste der Mineralstoffe:

Bor (B)



Bor kommt in vielen Früchten, Gemüsen und Nüssen vor.

Bor wird vom Körper in winzigen Mengen benötigt. Bor hilft dem Körper, sowohl Kalzium als auch Magnesium effektiv zu nutzen. Bor wird als nützlich für die Knochenentwicklung und -erhaltung, den Muskelaufbau und die Kraft angesehen und kann dazu beitragen, Probleme im Zusammenhang mit Vitamin-D-Mangel zu lindern. Bor kann auch helfen, Arthritis vorzubeugen.

Calcium (Ca)

Kalzium ist in Milch und anderen Milchprodukten wie Käse und Joghurt enthalten. Fettarme Milchprodukte enthalten mehr Kalzium, da weniger von ihrem Volumen mit Fett aufgenommen wird. Nüsse, Samen, fettiger Fisch und dunkelgrünes Gemüse können ebenfalls reich an Kalzium sein.

wie viel Prozent von x ist x



Calcium wird für die Produktion und Pflege von Knochen und Zähnen benötigt. Calcium spielt auch eine Schlüsselrolle bei der Signalübertragung von Nerven, der Muskelkontraktion sowie bei der Kontrolle des Spiegels einiger Hormone. Zu viel Kalzium ist gefährlich und kann zu ernsthaften Problemen wie Schlaganfall und Herzinfarkt führen, während zu wenig zu Muskelkrämpfen, Taubheitsgefühl in den Extremitäten und abnormalen Herzschlägen führen kann.

Chrom (Cr)

Chrom hilft dem Körper, Fett, Kohlenhydrate und einige Hormone wie Insulin abzubauen. Chrom ist auch von grundlegender Bedeutung für die körpereigene Produktion einiger Fettsäuren und Cholesterin - essentiell für die Gehirnfunktion. In kleinen Mengen benötigt und in vielen Lebensmitteln üblich, erhalten wir den größten Teil unseres Chroms durch Fleisch, Fisch, Vollkornprodukte, Obst und Gemüse.

Kobalt (Co)

Kobalt ist eines der Elemente in Vitamin B12. Die Unterstützung bei der Produktion von Kobalt aus roten Blutkörperchen wird in kleinen Mengen in unserer Ernährung benötigt. (Mehr über Vitamine )

Kupfer (Cu)



Kupfer wird vom Körper benötigt, um gesundes Hämoglobin (rote Blutkörperchen) und Knochen herzustellen. Kupfer ist auch für eine wirksame Wundheilung notwendig, da es die Blutgerinnung, die Färbung oder Pigmentierung der Haare und die Fruchtbarkeit unterstützt. Es gibt eine Korrelation zwischen Kupfer und dem Gehalt an bestimmten Fetten im Blut, insbesondere Cholesterin. Je mehr Kupfer, desto weniger Cholesterin und umgekehrt. Sie sollten Ihre Kupferaufnahme jedoch nur erhöhen, wenn Sie von einem Arzt darüber informiert werden, dass Sie einen Mangel haben.

Kupfer wird in winzigen Mengen im Körper gespeichert und muss daher nicht jeden Tag nachgefüllt werden. Neben natürlichen Quellen wie Lamm, Leber, Austern, Nüssen, Kirschen, Vollkornprodukten, Samen und vielen Obst- und Gemüsespuren können Kupferspuren in der Wasserversorgung mithilfe von Kupferrohren gefunden oder über Kupferkochgeräte auf den Körper übertragen werden Pfannen.

Was ist das Mittel in Zahlen

Fluor (F)

Fluor ist gut für die Zähne und hilft, Karies zu verhindern und sogar umzukehren. Es ist in vielen Zahnpasten und Mundwasserprodukten enthalten.



Fluor wird auch manchmal kontrovers zur Wasserversorgung hinzugefügt, hauptsächlich in den USA, Kanada, Brasilien, Australien, Neuseeland, den Philippinen und Teilen Europas, einschließlich Großbritannien, Irland und Spanien. Fluor kann natürlich auch in unterschiedlichen Mengen in der Wasserversorgung vorhanden sein - manchmal wird Wasser behandelt, um überschüssiges Fluor zu entfernen. Die Menschen haben spekuliert, dass die Zugabe von Fluor zu Wasser gesundheitliche Probleme verursachen würde, wobei Krebs ein besonderes Problem darstellt. Abgesehen von einer Verfärbung der Zähne in hohen Konzentrationen gibt es jedoch keine Hinweise darauf, dass Fluor toxisch ist. Da Fluor natürlich vorkommt oder Süßwasser zugesetzt wird, ist es auch in vielen Lebensmitteln enthalten.

Jod (I)

Jod hilft bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen. Diese Hormone helfen Ihrem Körper, einen gesunden Stoffwechsel aufrechtzuerhalten und die Nahrung gründlich und mit der richtigen Geschwindigkeit zu verdauen. Jod kann auch dazu beitragen, bestimmte Krebsarten zu verhindern. Gute Jodquellen sind Seefisch, andere Meeresfrüchte, Getreide und Getreide, abhängig von der Menge an natürlich vorkommendem Jod in dem Boden, in dem sie angebaut wurden.

Eisen (Fe)

Eisen ist ein wichtiger Nährstoff, der dazu beiträgt, rote Blutkörperchen zu bilden, die Sauerstoff durch den Körper transportieren. Ein Eisenmangel kann zu einer Eisenmangelanämie führen, einer möglicherweise schwerwiegenden Erkrankung, die einige der folgenden Symptome umfassen kann: Müdigkeit, Ohnmacht und leichte Atemnot, Herzklopfen, zerbrechliche Nägel, Haarausfall und in extremen Fällen Herzinsuffizienz. Eisenmangelanämie tritt am häufigsten bei Frauen während einer starken Menstruation und in der Schwangerschaft auf und kann normalerweise leicht mit Eisenpräparaten korrigiert werden.

Mangan (Mn)

Mangan ist ein wesentliches Element, das bei der Knochenbildung und bei der Wahrnehmung von Funktionen in Hypophyse, Leber, Bauchspeicheldrüse und Niere nützlich ist. Mangan hilft auch beim Abbau von Kohlenhydraten, Cholesterin und Aminosäuren im Körper. Mangan kommt in Vollkornprodukten, viel Obst und Gemüse sowie Tee vor.

Molybdän (Mo)

Molybdän ist ausgesprochen mol-ib-de-num und kommt in vielen Lebensmitteln vor, darunter Leber, Eier, grüne Bohnen, Sonnenblumenkerne, Linsen, Gurken und Vollkornprodukte. Die Menge an Molybdän in Lebensmitteln hängt von dem Gebiet ab, in dem sie sich befinden gewachsen. Molybdän spielt einige Schlüsselrollen im Körper, einschließlich der Funktion von Enzymen. Enzyme sind große Moleküle, die die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen im Körper erhöhen, ohne dabei selbst verändert zu werden.

Molybdän kann zum Schutz vor bestimmten Krebsarten beitragen, kann jedoch in hohen Dosen auch die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, Kupfer zu verarbeiten.

Nickel (Ni)

Nickel wird in sehr geringen Mengen im Körper benötigt und sein genauer Zweck ist unklar. Zu viel oder zu wenig Nickel kann jedoch Probleme verursachen. Ein Mangel kann zu Depressionen, Hypotonie, Lebererkrankungen und Anämie führen. Menschen mit Nickelmangel können auch einen hohen Blutzucker haben. Zu viel Nickel kann andererseits einen niedrigen Blutzuckerspiegel und ein erhöhtes Risiko für Brustschmerzen (Angina pectoris) und Asthma bedeuten. Nickel kommt in Nüssen, Samen, Vollkornprodukten, Kakaopulver und dunkler Schokolade sowie in vielen anderen Lebensmitteln vor.

ein Polygon mit sechs Seiten und sechs Winkeln

Selen (Se)

Selen wird in sehr geringen Mengen als Teil unserer täglichen Ernährung benötigt. Selen schützt die Zellen Ihres Körpers vor Schäden durch Oxidation, stärkt das Immunsystem und unterstützt die Schilddrüsenfunktion für einen gesunden Stoffwechsel. Selen kann auch dazu beitragen, dass Ihre Haare und Nägel gut aussehen.

Selen kommt in vielen Lebensmitteln auf natürliche Weise vor - der Selengehalt in Lebensmitteln hängt vom natürlich vorkommenden Selengehalt im Boden ab und variiert daher je nach geografischer Lage. Paranüsse sind besonders reich an Selen, aber das Element ist auch in einigen Getreidearten, Fleisch, Fisch - insbesondere Garnelen, Thunfisch und Lachs, Pilzen und Eiern - enthalten. Wenn Sie im Rahmen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung täglich eine Paranuss essen, wird Ihr Selenspiegel aufgestockt.

Silizium (Ja)

Obwohl Silizium selten als essentielles Mineral beschrieben wird, spielt es im Körper eine wichtige Rolle. Silizium hilft bei der Herstellung von Knochen, Blutgefäßen, Knorpel, Sehnen und starken Nägeln. Silizium hilft der Haut auch, flexibel zu bleiben und vorzeitiges Altern zu vermeiden.

Als das am häufigsten vorkommende Element im Boden ist Silizium in vielen Lebensmitteln enthalten, insbesondere in Vollkornprodukten, Zucker, frischen Kräutern, Salat und Gurken. Bereiche mit hartem Trinkwasser können ebenfalls eine gute Quelle sein.

Natrium (Na)

Die meisten modernen Diäten liefern Natrium in Mengen, die weit höher sind als vom Körper benötigt, da in verarbeiteten und hergestellten Lebensmitteln Natriumchlorid (Salz) enthalten ist. Salz besteht aus ungefähr 40% Natrium und 60% Chlorid. Nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums enthält die durchschnittliche tägliche amerikanische Ernährung rund 3.400 mg Natrium. Der Körper benötigt nur etwa 1.500 mg Natrium (weniger als einen Teelöffel Salz) pro Tag. Das Natrium hilft dabei, die Wassermenge in den Zellen zu regulieren, den gesamten Flüssigkeitshaushalt im Körper zu kontrollieren und die Nerven und Muskeln in Ordnung zu halten.

Die Aufnahme von Natriumchlorid oder Salz wirkt sich auf den Blutdruck aus. Diäten mit hohem Salzgehalt erhöhen den Blutdruck, während eine verringerte Natriumaufnahme zur Senkung des Blutdrucks beitragen kann. Hoher Blutdruck kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, einschließlich Herz- und Nierenerkrankungen.

Vanadium (V)

Vanadium wird im Körper nur in winzigen Mengen benötigt. Die meisten Menschen bekommen genug Vanadium aus der Nahrung, die sie essen, und Vanadiummangel ist sehr selten. Vanadiumpräparate werden normalerweise nicht empfohlen, da hohe Konzentrationen toxisch sein können. Vanadium ist wichtig für das richtige Wachstum und die Entwicklung der Knochen.

Mit Hilfe von „Popeye the Sailor Man“ glauben viele Menschen, dass Spinat eine gute Eisenquelle ist - es enthält jedoch auch eisenabsorptionshemmende Substanzen, die den größten Teil des Eisens im Spinat für den menschlichen Körper unbrauchbar machen. Tee und Kaffee enthalten auch Substanzen, die es dem Körper erschweren können, Eisen aufzunehmen. Gute Eisenquellen sind: Leber (und Leberpastete), angereichertes Frühstückszerealien, Grünkohl, Nüsse, Bohnen und Vollkornprodukte.

Zink (Zn)

Zink ist ein essentieller Mineralstoff und von größter Bedeutung für die Gesundheit. Zinkmangel ist ein großes Problem in Entwicklungsländern und es wird geschätzt, dass rund zwei Milliarden Menschen von Zinkmangel betroffen sind. Bei Kindern kann ein Mangel an Zink das natürliche Wachstum und die Geschlechtsreife behindern, die Wahrscheinlichkeit von Infektionen erhöhen und Durchfall verursachen. Bei Erwachsenen ist ein Zinkmangel normalerweise auf eine unzureichende Ernährung zurückzuführen. Es gibt viele Symptome eines Zinkmangels, darunter: depressives Wachstum, Durchfall, Impotenz, Haarausfall, Augen- und Hautläsionen, verminderter Appetit, verminderte Konzentration und andere Gehirnfunktionen sowie ein schwächeres Immunsystem.

Zink ist in vielen Lebensmitteln enthalten, einschließlich Fleisch - insbesondere rotem Fleisch, Samen und Nüssen, Meeresfrüchten, Kakaopulver und dunkler Schokolade. Zinkpräparate sind weit verbreitet und werden manchmal für Menschen mit vegetarischer und veganer Ernährung empfohlen.

Weiter:
Vitamine
Was ist Zucker?