Resilienz entwickeln

Siehe auch: Gerechtigkeit und Fairness

Belastbarkeit ist der „Gummiball“ -Faktor: die Fähigkeit, im Falle von Widrigkeiten zurück zu springen.

Einfach ausgedrückt ist Resilienz die Fähigkeit, die unvermeidlichen Herausforderungen, Probleme und Rückschläge, denen Sie im Laufe Ihres Lebens begegnen, zu bewältigen und sich ihnen zu stellen und stärker von ihnen zurückzukehren.

Resilienz beruht auf unterschiedlichen Fähigkeiten und stützt sich auf verschiedene Hilfsquellen, einschließlich rationaler Denkfähigkeiten, körperlicher und geistiger Gesundheit und Ihrer Beziehungen zu Ihren Mitmenschen.



Bei Resilienz geht es nicht unbedingt darum, große Herausforderungen zu meistern. Jeder von uns steht täglich vor zahlreichen Herausforderungen, für die wir unsere Resilienzreserven nutzen müssen.


Vier Zutaten für Resilienz

Es gibt vier Grundzutaten für die Belastbarkeit:


  1. Bewusstsein - zu bemerken, was um dich herum und in deinem Kopf vorgeht;
  2. Denken - in der Lage sein, die Ereignisse auf rationale Weise zu interpretieren;
  3. Greifen - wie wir andere auffordern, uns bei der Bewältigung der Herausforderungen zu helfen, denen wir gegenüberstehen, denn bei Resilienz geht es auch darum, zu wissen, wann wir um Hilfe bitten müssen; und
  4. Fitness - unsere geistige und körperliche Fähigkeit, die Herausforderungen zu meistern, ohne krank zu werden.

Die Verbindung zwischen Denken und Emotionen



Unsere Seite auf Emotionen erkennen und verwalten spricht darüber, wie wichtig es ist, Vernunft auf Emotionen anzuwenden, um Ihre Entscheidungsfindung zu unterstützen. Aber wie Sie denken, kann durch Ihre emotionale Reaktion auf die Situation beeinflusst werden, und ein Teil des Bewusstseins besteht darin, dies zu verstehen und zu erkennen, wenn es passiert.

Der Psychologe Albert Ellis schuf dafür ein einfaches Modell, das er A-B-C für Widrigkeiten - Überzeugungen - Konsequenzen nannte. Dieses Modell beschreibt einen Prozess:

Das A-B-C-Modell der Belastbarkeit. Widrigkeiten (in einer herausfordernden Situation). Überzeugungen (Interpretation der Situation). Konsequenzen (was Sie als Ergebnis der Situation tun oder fühlen). Basierend auf der Arbeit von Albert Ellis. SkillsYouNeed 2015

Wie unsere Seite auf Emotionen verwalten macht deutlich, manchmal ist eine Emotion so viszeral, dass es keine Zeit gibt, diesen Prozess rational zu durchlaufen: Sie reagieren einfach sofort auf die Situation, indem Sie weglaufen, schreien oder ähnliches. Aber Ihr Gehirn hat den Prozess mit ziemlicher Sicherheit unbewusst durchlaufen.

Welches der folgenden Beispiele ist ein Beispiel für die Fähigkeit des aktiven Zuhörens, Klarheit zu schaffen?



Es ist auch wichtig zu erkennen, dass bestimmte Gedanken zu bestimmten Emotionen führen.

Beispiel umfassen:
Ich habe etwas verloren Traurigkeit
Jemand hat etwas getan, um mir zu schaden Zorn
Ich habe jemanden verletzt Schande
Ich fühle mich von etwas bedroht Angst

Der Vorteil des Verstehens, dass diese Gedanken zu diesen bestimmten Emotionen führen, besteht darin, dass wir durch Identifizieren der Emotionen, die wir fühlen, verstehen können, was unsere unbewussten Denkprozesse sein können. Andernfalls ist dies möglicherweise nicht offensichtlich und hilft uns, die richtigen Maßnahmen zur Behebung des Problems zu ergreifen.

Denkfallen

Sogenannt ' Denkfallen Sind Fallen, in die wir in unserem Denken geraten können, normalerweise in der B-Phase des obigen A-B-C-Modells.

Denkfallen sind effektiv Annahmen über uns selbst oder die Situation, die ohne Prüfung der Beweise getroffen wurden und normalerweise nicht hilfreich sind.

Zu den Anzeichen dafür, dass Sie in eine der Denkfallen geraten, gehören die Verwendung von Sätzen wie „nie“, „immer“ und „ich… sie…“, zum Beispiel:

  • 'Ich kann einfach nicht rechnen'
  • 'Ich war noch nie in der Lage, solche Dinge zu tun.'
  • 'Sie haben es mir weggenommen.'

Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Sprache sehr kindisch klingt, haben Sie Recht. Schauen Sie sich unsere Seite an Transaktions-Analyse mehr verstehen.



Sie müssen wachsam sein, wenn Sie in eine oder mehrere dieser Denkfallen geraten, wenn Sie Ihre Überzeugungen über eine Situation entwickeln, da dies Sie daran hindern könnte, effektiv zu handeln. Mit anderen Worten, Denkfallen können Sie daran hindern, belastbar zu handeln.


Verbesserung der Belastbarkeit durch Denken

Nachdem wir die Elemente der Resilienz und den Prozess der Reaktion auf Situationen betrachtet haben, kann es nun hilfreich sein, darüber zu sprechen, was wir tun können, um die Resilienz zu entwickeln.

Hier gibt es eine Reihe nützlicher Techniken, darunter:

1. Weitere Informationen sammeln

Sie möchten den rationalen Teil Ihres Gehirns in Ihre Entscheidungen über die Situation einbeziehen.

Eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun, besteht darin, aktiv weitere Informationen zu sammeln, auf die Sie Ihre Entscheidung stützen können. (Siehe unsere Seiten auf Entscheidungsfindung für allgemeinere Tipps und Ratschläge).



Beispiel


Angenommen, Sie sehen eine Schlange neben dem Pfad. Ihre unmittelbare Reaktion könnte Angst sein:

Die effektivsten Möglichkeiten, Stress abzubauen

'' Eine Schlange! Es muss giftig sein! Ich renne besser weg! ”[A-B-C]

Aber machen Sie eine kurze Pause und sammeln Sie weitere Informationen. Es könnte tot sein. Es könnte nicht giftig sein. Es kann kalt sein und sich daher nur sehr langsam bewegen.

Wie man die Nerven beruhigt, bevor man in der Öffentlichkeit spricht

Es gibt viele Gründe, warum Sie möglicherweise nicht weglaufen müssen.


Ein entscheidender Aspekt beim Sammeln weiterer Informationen ist das Nachdenken über alternative Erklärungen für die Situation.

Ihr Gehirn, basierend auf Ihrer Erfahrung und Ihrem Glaubenssystem, wird Ihnen das präsentieren, was es für die offensichtlichste Erklärung hält.

Aber es kann nicht richtig sein!

Wenn Sie über Alternativen nachdenken und diese dann mit der Realität vergleichen, indem Sie möglicherweise Fragen an andere stellen oder etwas nachschlagen, können Sie sicherstellen, dass Sie angemessen auf die Situation reagieren.

2. Alternative Szenarien

Wir alle neigen dazu, uns das Schlimmste vorzustellen.

Ihr Chef bittet Sie, mit Ihnen zu sprechen, und Sie stellen sich sofort vor, dass Sie gleich entlassen werden. Sie machen sich bereit, Ihre jüngste Leistung zu verteidigen…

… Aber wenn Sie ihr Büro betreten, stellt sich heraus, dass sie möchte, dass Sie wissen, dass sie schwanger ist und dass Sie in der Lage sind, ihre Verantwortung zu übernehmen, während sie im Mutterschaftsurlaub ist, was zu einer Gehaltserhöhung führt.

Der Lehrer Ihres Kindes bittet Sie nach der Schule um ein kurzes Wort. Sie gehen sofort davon aus, dass das Kind in Schwierigkeiten ist…

… Aber nein, sie sind einfach gefallen und haben sich zur Mittagszeit ein Knie geschnitten. Kein Schaden angerichtet, aber die Schule muss es Sie wissen lassen.

Das Schlimmste vorzustellen heißt auch katastrophal und es ist überraschend häufig.

Es gibt eine sehr einfache Möglichkeit, damit umzugehen, bei der alternative Szenarien in Ihrem Kopf generiert werden:

  1. Stellen Sie sich das Schlimmste vor - lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf. Was hätte schief gehen können? Was könnte passiert sein?
  2. Denken Sie jetzt über die bestmöglichen Ergebnisse nach. Wie gut könnte es werden?
  3. Denken Sie abschließend über die wahrscheinlichsten Ergebnisse nach - wahrscheinlich irgendwo zwischen den beiden. Machen Sie einen Plan, wie Sie darauf reagieren werden.

Diese beiden Strategien, bei denen Sie mehr Informationen sammeln und nach alternativen Szenarien suchen, helfen Ihnen, Ihre Widerstandsfähigkeit zu verbessern.

Sie werden sich bewusster, was um Sie herum und in Ihrem Kopf vor sich geht (Bewusstsein). Sie helfen Ihnen auch dabei, rationales Denken auf die Situation anzuwenden, aus allen Denkfallen herauszuklettern, in die Sie geraten sind, und Ihre emotionale Reaktion auf eine Situation zu verstehen und zu rationalisieren.


Verbesserung der Belastbarkeit durch Erreichen

Kein Mensch ist eine Insel, ganz für sich. Jeder Mann ist ein Stück des Kontinents, ein Teil der Haupt…


John Donne (englischer Dichter)

Es ist keine Schande, um Hilfe zu bitten. Wir alle brauchen ab und zu Hilfe, und viele von uns funktionieren viel besser, wenn wir mit anderen zusammenarbeiten.

wie man die Grammatik beim Schreiben verbessert

Ein guter Teil der Belastbarkeit besteht darin, zu wissen, wann und wie man andere um Hilfe bittet, und sich an diejenigen zu wenden, mit denen wir Beziehungen haben, um die Probleme mit der Unterstützung zu lösen.

Schauen Sie sich unsere Seite an Transaktions-Analyse um herauszufinden, wie Sie als Erwachsener um Hilfe bitten können, anstatt das Gefühl zu haben, dass Sie auf diese Weise in den Status „Kind“ zurückkehren.

Verbesserung von Fitness und Gesundheit

Das letzte Element der Belastbarkeit ist die körperliche und geistige Gesundheit.

Werfen Sie einen Blick auf unsere anderen Seiten mit persönlichen Fähigkeiten, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie beispielsweise Ihre Gesundheit verbessern können Verständnis der Zusammenhänge zwischen Ernährung und Stress und erkennen die Bedeutung des Schlafes und Übung




Fazit

Belastbarkeit ist eine facettenreiche Fähigkeit.

Um Herausforderungen zu begegnen und angemessen zu reagieren, müssen wir möglicherweise auf alle internen und externen Ressourcen zurückgreifen, einschließlich unserer persönlichen Beziehungen.

Die gute Nachricht ist, dass die Verbesserung unserer Ressourcen dazu beitragen kann, die Widerstandsfähigkeit zu verbessern, und es gibt viele Möglichkeiten, wie wir dies tun können.

Weiter:
Emotionen verwalten
Mut: Mutig sein