Entwicklung zwischenmenschlicher Fähigkeiten bei Kindern

Siehe auch: Unterrichten von Kindern soziale Fähigkeiten

Babys beginnen, zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen, sobald sie geboren werden.

Säuglinge verbinden sich schnell mit Eltern und Geschwistern, stellen Augenkontakt her und erkennen Gesichter, Stimmgeräusche, Ton und Tonhöhe. Ein Lächeln folgt normalerweise ab einem Alter von etwa zwei Monaten, und wie jeder Elternteil weiß, können Babys bereits in sehr jungen Jahren mitteilen, dass etwas nicht stimmt - wenn sie müde sind, Hunger haben, Schmerzen haben oder sich ändern müssen.

Wenn sich Kinder entwickeln, entwickeln sich auch ihre Kinder zwischenmenschliche und soziale Fähigkeiten, um Geschwister und Gleichaltrige lernen Kinder zu teilen und auch durchsetzungsfähig und überzeugend zu sein.



Wenn Kinder Sprache lernen, lernen sie, auf immer komplexere Weise zu kommunizieren. Noch in relativ jungen Jahren wissen Kinder, wie sie mit verschiedenen Menschen - Eltern, Geschwistern, Großeltern, Lehrern und anderen Menschen - unterschiedlich kommunizieren können.

Kinder lernen zwischenmenschliche und soziale Fähigkeiten basierend auf ihren Erfahrungen - durch das, was in der Vergangenheit funktioniert hat. Junge Babys können schreien, um ihre Eltern wissen zu lassen, dass sie hungrig sind. Ein Baby erfährt, dass es beim Schreien gefüttert wird und setzt dieses Verhalten daher fort. Natürlich wird das Schreien nach Essen mit zunehmendem Alter weniger akzeptabel - sobald eine einfache Sprache gelernt wurde, ist es akzeptabler, nach Essen zu fragen. Später werden Kinder mit der richtigen Ermutigung lernen, dass die Verwendung von Sätzen mit dem Wort „Bitte“, um nach Essen zu fragen, möglicherweise ihre beste Strategie für den Erfolg ist.



Zwischenmenschliche Fähigkeiten gehen jedoch weit über soziale Feinheiten wie Höflichkeit und Höflichkeit hinaus. Wenn Kinder Kommunikationsfähigkeiten entwickeln, reifen auch ihre zwischenmenschlichen und sozialen Fähigkeiten. Viele Eltern befürchten, dass ihrem Kind (insbesondere einem ersten oder einzigen Kind) soziale oder zwischenmenschliche Fähigkeiten fehlen - in den meisten Fällen ist dies nicht der Fall.

Ein Kind kann Schwierigkeiten mit der sozialen Interaktion haben, wenn:

  • Sie haben Probleme, enge Freunde zu finden und zu halten
  • Sie sind Opfer von Mobbing oder übermäßigem Necken (ein gewisses Maß an Necken ist normal).
  • Sie sind der Schuldige an Mobbing oder übermäßigem Scherzen anderer Kinder
  • Sie sind im Allgemeinen zu dominant oder zu passiv bei der Problemlösung und Konfliktlösung
  • Sie verhalten sich in Gruppensituationen nicht angemessen, Lehrer können solche Eigenschaften aufgreifen
  • Sie missverstehen Gespräche häufig falsch und machen irrelevante oder unangemessene Kommentare
  • Sie verstehen Gesichtsausdrücke und andere nonverbale Zeichen falsch und machen unangemessene Kommentare oder Gesten
  • Sie finden es schwierig, Humor zu verstehen und / oder Humor in Gesprächen zu verwenden
  • Sie unterbrechen Gespräche häufig und unangemessen.

Obwohl die obige Liste potenzielle Warnsignale für ein Kind enthält, das mit guten sozialen und zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu kämpfen hat, muss beachtet werden, dass die meisten Kinder zu einem bestimmten Zeitpunkt zumindest einige der oben aufgeführten Verhaltensweisen zeigen werden.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihr Kind oder ein Kind machen, das Sie kennen, sollten Sie professionellen Rat und Hilfe einholen. Es kann eine gute Idee sein, zunächst mit Lehrern und anderen Eltern zu sprechen. In seltenen Fällen leiden Kinder, die sozial zu kämpfen haben, an Autismus oder Asperger-Syndrom.

Vielleicht möchten Sie auch unsere lesen Erziehungsfähigkeit Seiten einschließlich Kleinkinder und Kleinkinder verstehen .

Entwicklung sozialer Fähigkeiten bei Kindern

Während sich Kinder in der Schule und in anderen sozialen Situationen entwickeln und mit anderen Kindern vermischen, entwickeln sie eine Reihe zwischenmenschlicher Fähigkeiten, die im späteren Leben zur Grundlage ihrer Persönlichkeit werden.

Kinder brauchen oft Hilfe oder Anleitung, um angemessen mit anderen umzugehen, um Schüchternheit zu überwinden oder um beispielsweise ihre Emotionen und Gefühle zu verwalten und zu verstehen. Es ist jedoch wichtig, dass Eltern und Erziehungsberechtigte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Hilfe und Ermutigung aufrechterhalten, gegebenenfalls korrigieren und disziplinieren.

Ziel ist es, Kindern bewährte Praktiken in folgenden Bereichen beizubringen:

  • Die Verwendung entsprechender Grüße.
  • Die Fähigkeit und Bereitschaft, Aktivitäten mit Gleichaltrigen und anderen Menschen zu initiieren.
  • Bereitschaft, sich einer Aktivität mit Gleichaltrigen und anderen Menschen anzuschließen.
  • Die Fähigkeit, ein Gespräch ohne zu viele Ablenkungen zu beginnen und fortzusetzen.
  • Die Verwendung eines angemessenen Maßes an Durchsetzungsvermögen, um Bedürfnisse, Wünsche, Überzeugungen und Ideen zu kommunizieren. (Siehe unsere Durchsetzungsvermögen Abschnitt für weitere Informationen).
  • Konfliktlösung und angemessene Konfliktlösung akzeptieren. Ein Konzept dafür zu verwirklichen und zu verstehen, was fair und was unfair ist.
  • Verhandlung und Kompromisse angemessen als Werkzeuge einsetzen, um ein gewünschtes Ziel zu erreichen und Konflikte zu lösen. (Siehe unsere Verhandlung Sektion).
  • Nonverbale Signale von anderen, Körpersprache, Mimik usw. verstehen.
  • Anzeige der entsprechenden nonverbalen Kommunikation. (Siehe unsere Seite Nonverbale Kommunikation ).
  • An Gruppensituationen angemessen teilnehmen, weder zu passiv noch zu aggressiv sein. (Sehen Was sind Gruppen und Teams? für eine Einführung in die Gruppendynamik).
  • Sich des persönlichen Raums anderer bewusst sein.
  • Unterschiedliche Sprachstile in unterschiedlichen Situationen und für unterschiedliche Menschen verstehen. (Siehe unsere Seiten Verbale Kommunikation und Effektives Sprechen ).



Eine der schwierigsten zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die Kinder annehmen können, ist Konfliktlösung . Dies ist eine fortgeschrittene zwischenmenschliche Fähigkeit, da sie vorausgesetzte Fähigkeiten wie gutes Zuhören und Verständnis für verbale und nonverbale Kommunikation erfordert.


Konfliktlösung lernen

Konflikte beim Spielen und bei alltäglichen Aktivitäten können bei Kindern sehr häufig sein. Ein Großteil der Zeit ist ein Konflikt über das Teilen oder die Wahrnehmung von Fairness, obwohl es sich natürlich anfühlt, ein Kind aus einer Konfliktsituation zu entfernen, und manchmal kann dies angemessen sein, manchmal kann es für das Kind angemessener sein, das Verhandeln zu lernen Auflösung für sich.

die Bedeutung der nonverbalen Kommunikation erklären

So ironisch es auch klingen mag, es kann wünschenswert sein - einige Streitereien und Konflikte in der Kindheit können zu positiven Wegen führen, um Meinungsverschiedenheiten zu lösen. Wenn sie gut erlernt sind, helfen Fähigkeiten zur Konfliktlösung zu Hause und am Arbeitsplatz während des gesamten Lebens. Als Kind ist es viel einfacher, effektive und respektvolle Fähigkeiten zur Konfliktlösung zu erlernen als als Erwachsener.

Grundlegend, um Kindern den Umgang mit Konflikten beizubringen, ist es, ihnen zu helfen, ihre Emotionen zu identifizieren und zu kontrollieren. Kinder müssen lernen, dass sie Entscheidungen und damit Entscheidungsbefugnisse über ihr Verhalten haben. Darüber hinaus müssen Kinder lernen, die Emotionen anderer zu interpretieren - dies ist eine Erkenntnis, dass andere Emotionen und Gefühle haben, manchmal ein herausforderndes Konzept für jüngere Kinder.

  • Ermutigen Sie die Kinder, sich in das Beobachten und Übersetzen der Körpersprache anderer hineinzuversetzen: „George ist verärgert; er weint, weil Natalie sein Spielzeug geschnappt hat und er es zurück haben will. “
  • Setzen Sie Standards und setzen Sie Grenzen durch, teilen Sie Ihre Überzeugungen und Ziele und identifizieren Sie akzeptable und inakzeptable Verhaltensweisen. „Es ist inakzeptabel, deinen Bruder zu schlagen. Sag mir was los ist.'
  • Erklären Sie den Kindern, dass sie fühlen können, wie sie wollen, aber sie müssen kontrollieren, was sie tun. Helfen Sie ihnen, konstruktiv mit Gefühlen und Emotionen umzugehen. Veranschaulichen Sie das erwartete Verhalten. Ermutigen Sie Ihr Kind, über starke Emotionen und deren Gefühle zu sprechen.
  • Ermutigen und demonstrieren Sie die Macht der Sprache als Werkzeug zur Problemlösung. Bitten Sie die Kinder, Ihnen zu sagen, was sie wollen oder brauchen. 'Sag mir, ob du in den Park gehen willst.' Zeigen Sie Kindern, wie sie Probleme ohne Aggression angehen können.
  • Stehen Sie nicht für körperliche oder verbale Aggression, versuchen Sie es sofort zu stoppen.
  • Widerstehen Sie der Lösung von Problemen für ältere Kinder; Führen Sie stattdessen mit Fragen, die sie dazu ermutigen, die Situation und die verfügbaren Optionen zu analysieren. Nachdem Sie mögliche Lösungen untersucht haben, untersuchen Sie gemeinsam die Vor- und Nachteile jeder möglichen Lösung. Erinnern Sie die Kinder daran, dass sie die Wahl haben.
  • Erforschen Sie verschiedene Möglichkeiten, um nach Konflikten Abhilfe zu schaffen. Manchmal reicht ein einfaches 'Entschuldigen' aus.



Weiter:
Unterrichten von Kindern soziale Fähigkeiten
Unterstützung des informellen Lernens von Kindern
Was ist Mobbing?