Wagen Sie es zu tanzen?

Macht hat etwas Geheimnisvolles. Es kann eine immaterielle Aura um eine Person sein, die wir kaum kennen, oder eine enorme Welle, die uns anhebt oder abflacht. Wir könnten davon beeindruckt sein, Angst haben oder misstrauisch sein oder uns wünschen, wir hätten mehr davon. Aber es ist schließlich keine Magie und wir können lernen, sie zu benutzen und damit zu arbeiten, ob gut oder schlecht.



Alle unsere Geschäfte, von der internationalen Politik bis zu unseren persönlichen Beziehungen, beruhen auf dem Gleichgewicht zwischen tatsächlicher oder wahrgenommener Macht und unserer Reaktion darauf. Es gibt die subtile Überzeugungskraft, die Zerstörung überwältigender Feuerkraft, die schleichende Angst vor leisem Zwang, die Sicherheit, die durch Fachwissen entsteht, und vieles mehr. Ich frage mich - wo in deinem Leben? Sie Macht ausüben und in welchen Situationen sind Sie am empfangenden Ende? Akzeptierst du diese Macht in dir selbst oder in einer anderen oder rebellierst du dagegen? Und unterdrückt, belohnt oder stärkt es?

Ich kann mich erinnern, wie ich mich als Gymnasiast gefragt habe, warum Frau Green (nicht ihr richtiger Name) wütend schreien und mit den Armen winken konnte, aber keine Kontrolle über ihre Klasse hatte, während Herr Brown (ebenfalls ein Pseudonym) nur 30 Augenbrauen hochziehen musste Rowdy Teenager, um ruhig zu fallen. Wir hatten keine Angst vor einem der beiden Lehrer. Aber wir konnten die Unsicherheit von Frau G spüren und waren gemein genug, um sie auszunutzen, während wir für Herrn B nur Respekt empfanden.



Im Nachhinein würde ich sagen, dass wir an Herrn B 'geglaubt' haben: Er hat uns das Gefühl gegeben, sicher zu sein, und er hatte etwas, das wir wollten. Seine kühle Ruhe erfüllte den Raum und wir waren dankbar dafür. Er war vorbereitet, organisiert und über seinem Thema. Er war zuversichtlich, unsere Fragen zu beantworten, und er wollte, dass wir lernen - für uns, nicht für ihn. Er brauchte unsere Zustimmung nicht, aber er hat auch seine Macht nicht missbraucht, also wir tat genehmigen. Wir gaben ihm die Kraft, die wir verdient hatten.



Im Gegensatz dazu war die arme Frau G verzweifelt und wir wussten es. Ich schäme mich zu sagen, dass ich nur gesessen und zugesehen habe, wie Angela und Katie, die Klassenmobber, den einen Erwachsenen im Raum ins Visier genommen und sie psychologisch ordnungsgemäß auseinander genommen haben. Sie hatten von einer älteren Klasse gehört, dass sie unter Tränen aus dem Raum gerannt war und seit einigen Wochen nicht mehr gesehen wurde. Und so strebten sie danach, diesen Maßstab der Demütigung zu erreichen oder zu übertreffen.

Polygon mit 5 Seiten und 1 rechtem Winkel

Das Paar brachte dem Rest von uns auch eine Lektion bei. Wir hatten keinen Zweifel an ihrer bösartigen Macht und ihrer Bereitschaft und offensichtlichen Straflosigkeit, sie einzusetzen. Es hätte ein Kind von außerordentlichem Mut, emotionaler Intelligenz und Charisma gebraucht, um Stellung zu beziehen und die Menge gegen sie zu sammeln. Es war auch kein anderer Erwachsener im Begriff, zur Rettung zu kommen, da wir stillschweigend vereinbart hatten, das gesamte Szenario geheim zu halten. In diesem Fall haben wir uns machtlos gemacht und sind neben Frau G. Opfer geworden.

Ungefähr zur gleichen Zeit wurde uns durch die Medien etwas über die gröbere Dynamik der Macht beigebracht. Drei Tonnen Goldbarren wurden aus dem Lagerhaus von Brink's-Mat in London gestohlen, die Internationale Walfangkommission erklärte Wale für zu gefährdet, um sie kommerziell auszunutzen, und die USA und die USA tauschten Drohungen mit Atomschlägen aus.



Sicherlich muss es einen anderen Weg geben, um Macht in der Welt zu erlangen und zu nutzen - menschlich, kreativ, nicht destruktiv? Ich suchte und hörte nach anderen Vorbildern in meinem Leben und fand sie gelegentlich bei Managern und Führungskräften mit formeller, legitimer Macht, aber auch an unerwarteten Orten - dem Junior-Bürokaufmann, der alten Dame in der Kirche, der lebenslangen Freundin. Und dann wurde ich plötzlich als mächtig angesehen - wie könnte ich damit umgehen?!

Das habe ich gefunden Die fünf Machtformen von Französisch und Rabe Erklären Sie meine alltäglichen Interaktionen auf lange Sicht und geben Sie mir Ideen, wie ich sie besser entwickeln und verwalten kann. Überzeugen Sie sich selbst vom Modell und überlegen Sie, ob Ihr Machtspiel heute ein eleganter Tanz oder ein brutaler Kampf sein wird.

Teilen Sie unten Ihre Kommentare, Erfahrungen und Gedanken zur Macht mit.