Kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung (CPD)

Siehe auch: Persönliche Entwicklung planen

Die kontinuierliche berufliche Weiterentwicklung (CPD) ist der fortlaufende Prozess zur Entwicklung, Aufrechterhaltung und Dokumentation Ihrer beruflichen Fähigkeiten.

Diese Fähigkeiten können formal, durch Kurse oder Schulungen oder informell am Arbeitsplatz oder durch Beobachtung anderer erworben werden.

Einige Berufe verwenden den Begriff ' professionelle Entwicklung fortsetzen' formal und erfordern, dass jedes Jahr eine bestimmte Menge an Entwicklungstätigkeiten durchgeführt und dokumentiert wird, um Ihre Mitgliedschaft in einem Berufsverband oder Ihre Registrierung bei diesem Bereich aufrechtzuerhalten oder sich bei diesem zu registrieren.



In anderen Bereichen wird CPD informeller eingesetzt. Eine Verpflichtung zum Lernen und Verbessern wird jedoch im Allgemeinen von jedem erwartet, der beruflich tätig ist.

Was ist ein Beruf?


Ein Beruf ist im Großen und Ganzen ein Berufsfeld, für das Sie eine berufliche Qualifikation benötigen. Traditionell umfassten die Berufe Recht, Medizin (einschließlich Zahnmedizin und andere verwandte Berufe), Buchhaltung, öffentlichen Dienst und ähnliches. In jüngerer Zeit sind viele andere Berufe entstanden, darunter HR, Marketing, Vertrieb und IT, die alle berufliche Qualifikationen anerkannt haben.

Berufliche Qualifikationen sind Voraussetzung für die Ausübung einiger Berufe wie Medizin oder Zahnmedizin. Während es nicht unbedingt erforderlich ist, eine HR-Qualifikation zu besitzen, um beispielsweise in der HR zu arbeiten, wird jedem, der in diesem Bereich Karriere machen möchte, dringend empfohlen, Qualifikationen zu erwerben, um sein Engagement unter Beweis zu stellen.


Der kontinuierliche berufliche Entwicklungszyklus

Der CPD-Prozess soll Ihnen helfen, Ihre eigenen Entwicklungsbedürfnisse zu identifizieren und darauf zu reagieren.



Der Zyklus der kontinuierlichen beruflichen Weiterentwicklung (siehe Abbildung) zeigt, dass die berufliche Weiterentwicklung wie viel anderes Lernen am besten als zirkuläre Reihe von Aktivitäten betrachtet wird. Der Prozess geht von der Ermittlung Ihrer Entwicklungsbedürfnisse über die Planung und anschließende Durchführung Ihrer Lernaktivitäten bis hin zur Reflexion Ihres Lernens und der anschließenden Anwendung und Weitergabe an andere.

Der kontinuierliche berufliche Entwicklungszyklus. 1 Identifizieren und planen Sie Ihre Entwicklung. 2. Planen Sie Lernaktivitäten. 3. Denken Sie über Ihr Lernen nach. 4. Wenden Sie Ihr Lernen an. 5 Teilen Sie Ihr Lernen.

Vielleicht ist das Wichtigste an CPD, dass es so ist persönlich.

was sagt am besten aus, ob die Rede effektiv oder ineffektiv ist?

Von jedem Einzelnen wird erwartet, dass er seine eigenen Bedürfnisse identifiziert, sein eigenes Training organisiert und für sich selbst lernt. Ein Teil der Professionalität besteht darin, Verantwortung für Ihre eigenen Fähigkeiten zu übernehmen und zu erkennen, wann sie verbessert werden müssen.

1. Identifizieren Sie Ihre Bedürfnisse

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie Entwicklungsbedürfnisse identifizieren können.

Sie können beispielsweise ein Skills-Audit durchführen. Möglicherweise erhalten Sie Feedback von Kollegen oder Ihrem Vorgesetzten zu einem Bereich, in dem Sie schwächer sind. Alternativ haben Sie möglicherweise ein Interesse an einem bestimmten Bereich und möchten Ihr Wissen erweitern.



Sie finden unsere Seite auf Entwicklungsbereiche identifizieren hilfreich hier.

Sobald Sie Ihre Schlüsselbereiche für die Entwicklung identifiziert haben, müssen Sie Ihre Aktivitäten planen.

2. Planung und Durchführung von Entwicklungsaktivitäten

Entwicklungsaktivitäten können sein:

  • Formal wie Schulungen oder bestimmte Qualifikationen. Diese werden oft, wenn auch nicht immer, von einem externen Anbieter bereitgestellt und können mit Kosten verbunden sein. Ihr Arbeitgeber hat möglicherweise eine Begrenzung seiner Zahlungsbereitschaft. Daher müssen Sie möglicherweise eine Eigenfinanzierung oder Alternativen wie billigere oder sogar kostenlose Online-Ressourcen in Betracht ziehen.
  • Informelles Lernen Dazu gehören nebeneinander Lernen, Videotraining (zum Beispiel für Ärzte, insbesondere chirurgische Techniken), Beschatten, Mentoring, Coaching oder Lesen zu diesem Thema.



Es wird zunehmend anerkannt, dass die ständige berufliche Weiterentwicklung sowohl wesentlich als auch potenziell teuer ist. Insbesondere in Entwicklungsländern nutzen Fachleute das Internet, um Unterrichtsinhalte kostenlos oder zu sehr geringen Kosten zu teilen. Sie werden vielleicht feststellen, dass sich ein einfallsreicher Ansatz bei der Suche nach Entwicklungsaktivitäten auszahlt.

3. Nachdenken über Ihr Lernen

Das Nachdenken über das, was Sie gelernt haben, ist ein wesentlicher Bestandteil der beruflichen Weiterentwicklung. Lernen entsteht nicht nur aus Aktivitäten, die Sie als „Entwicklung“ bezeichnet haben, und Sie stellen möglicherweise fest, dass Sie mindestens genauso viel aus Ihren täglichen Aktivitäten lernen.

TOP TIPP!


Es ist eine gute Idee, ein „Lernprotokoll“ oder ein Tagebuch zu führen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, mindestens einmal pro Woche, wenn nicht jeden Tag, darin zu schreiben (wenn Sie es länger verlassen, werden Sie sich wahrscheinlich nicht erinnern). Notieren Sie sich für jedes Ereignis oder jede Aktivität, die Sie nützlich finden, Folgendes:

  • Die Situation;
  • Was du gelernt hast;
  • Was Sie dadurch anders machen werden.

Dieses Tagebuch kann verwendet werden, um Ihren Fortschritt anhand Ihrer Entwicklungsziele zu bewerten.




Für jede formelle oder informelle, aber festgelegte Entwicklungsaktivität sollten Sie die Aktivität aufzeichnen, was Sie als nützlich oder nicht nützlich empfunden haben und was Sie gelernt haben. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass Sie sich darüber im Klaren sind, wie sich Ihre zukünftigen Aktivitäten ändern werden (wie Sie Ihr Lernen anwenden).

Sie finden unsere Seite auf Reflexionspraxis hilfreich bei der Entwicklung guter Gewohnheiten in diesem Bereich.

4. Anwenden Ihres Lernens

Schulungen zu absolvieren oder Videos anzusehen ist nur der Anfang. Sie müssen dann das Gelernte auf Ihren eigenen Job anwenden. Dies kann ein ziemlich ungeschickter Prozess sein, besonders am Anfang. Die Kompetenztheorie des Lernens legt fest, dass wir beim Lernen vier Stufen durchlaufen:

  1. Unbewusste Inkompetenz - nicht wissen, was wir nicht wissen;
  2. Bewusste Inkompetenz - zu wissen, wo wir uns entwickeln müssen, und zu beobachten, wie andere Menschen es tun, aber immer noch nicht in der Lage sind, es selbst mit irgendwelchen Fähigkeiten zu tun;
  3. Bewusste Kompetenz - in der Lage sein, etwas einigermaßen gut zu machen, vorausgesetzt, wir konzentrieren uns; und
  4. Unbewusste Kompetenz - fast instinktiv etwas tun können, ohne sich darauf konzentrieren zu müssen.

Mehr zu diesem Zyklus finden Sie auf unserer Seite unter Coaching .

Wenn Sie ein Training oder eine andere Entwicklungsaktivität absolviert haben, werden Sie wahrscheinlich irgendwo zwischen bewusster Inkompetenz und bewusster Kompetenz liegen, je nachdem, wie viel Sie üben konnten.

Sie müssen daher Zeit damit verbringen, Ihr Lernen und Üben anzuwenden, um zu einer Phase unbewusster Kompetenz zu gelangen.

5. Teilen Sie Ihr Lernen mit anderen

Einige Kommentatoren fügen dem Kompetenzzyklus eine fünfte Stufe hinzu - andere unterrichten zu können. Es ist sicherlich richtig, dass die Fähigkeit, Ihr Lernen zu artikulieren und zu teilen, ein wichtiger Teil der Sicherstellung ist, dass Sie es vollständig verinnerlicht haben.

TOP TIPP!


Es ist eine gute Idee, sich daran zu gewöhnen, Ihr Lernen regelmäßig mit Ihren Kollegen zu besprechen. Das gegenseitige Lernen kann ein wirklich gutes Entwicklungswerkzeug sein und Ihnen helfen, neue Entwicklungsbereiche oder Ideen für andere Entwicklungsaktivitäten zu identifizieren und das, was Sie in Ihrem Kopf gelernt haben, zu verfeinern.


Aufzeichnung Ihrer Entwicklung

Ein wichtiger Teil der beruflichen Weiterentwicklung ist es, dies nachweisen zu können, insbesondere wenn Ihre Mitgliedschaft in einem Berufsverband davon abhängt.

Sie sollten daher einen Ordner oder ein Portfolio aller Ihrer Entwicklungsaktivitäten führen und dabei auf Ihr Lerntagebuch zurückgreifen. Das Ziel ist um zeigen zu können, wie sich Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse im Laufe der Zeit entwickelt haben .

Sie sollten daher:

  • Notieren Sie sich Ihre Entwicklungsbedürfnisse und -ziele und machen Sie eine regelmäßige (vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche) Bewertung Ihrer Fortschritte gegen sie;
  • Notieren Sie alle besuchten Schulungen mit einer Kopie aller erhaltenen Zertifikate oder Qualifikationen. Notieren Sie sich das Datum, den Anbieter, die Ziele des Trainings und Ihre Gedanken darüber, was Sie daraus gelernt haben.
  • Notieren Sie sich Schatten, videounterstütztes Training oder ähnliches . Notieren Sie in jedem Fall den Anbieter, die Ziele und Ihre Gedanken zu dem, was Sie gelernt haben.
  • Für alle Coaching- oder Mentorensitzungen Notieren Sie sich das Datum, die Person, mit der Sie zusammen waren, was Sie besprochen haben und was Sie als Ergebnis anders machen möchten.
  • Für jede Lektüre und andere informelle Entwicklung, die Sie tun, Notieren Sie sich das Buch oder die Website und was Sie gelernt haben und als Ergebnis anders machen werden.
  • Wenn Sie in kritische Vorfälle verwickelt sind oder bestimmte Fehler machen, aus denen Sie lernen Notieren Sie die Details des Vorfalls, was Sie gelernt haben und was Sie dadurch anders machen werden.

Und schlussendlich…

Die berufliche Weiterentwicklung ist sowohl ein fortlaufender Prozess als auch ein Zyklus. Sie werden wahrscheinlich während Ihres gesamten Berufslebens weiter lernen.

Es ist daher eine gute Idee, einen Prozess dafür zu entwickeln, der in einem frühen Stadium Ihrer Karriere für Sie funktioniert.

jemand, der nicht auf Vernunft hört


Weiter:
Praktische Schritte zur persönlichen Entwicklung
Übertragbare Fähigkeiten