Pflege und Arbeit - Wenn sich die Risse zeigen

Pflege und Arbeit - Wenn sich die Risse zeigen

Ich war nicht weiter als meinen Mantel auszuziehen und meinen Laptop einzuschalten, als mein Tischtelefon klingelte - es war meine Mutter. 'Charlie? Es tut mir Leid. Oh, Charlie. Ich weiß nicht, was ich tun soll. '

wie man mit einer aggressiven person umgeht



Dies war die Frau, die immer wusste, was zu tun war. Die 70-Jährigen, die nichts daran dachten, den Garten im Mondlicht zu graben; der an einem windigen Tag aufgeregt hinausging, um den Himmel, die Bäume, die Schiffe zu fotografieren. Meine Mutter war eine stolze Frau, deshalb bat sie selten jemanden um Hilfe. Sie hatte mich in ihren Worten noch nie zuvor bei der Arbeit „gestört“. Wie ernst würde das genau sein?

Es war ein Notfall. Mama war gefallen - ausgerechnet in ihrem Schlafzimmer - und irgendwie hatte sie sich nach unten zu ihrem Telefon gebracht, bevor sie vor Schmerzen fast in Ohnmacht fiel. Es stellte sich heraus, dass sie sich die Oberseite ihres Oberschenkelknochens gebrochen hatte, eine Verletzung, die dauerhafte Komplikationen hätte. Und so begann für uns beide eine neue Lebensweise. Gerade als Mama gezwungen war, sich ihrer Verletzlichkeit und Abhängigkeit zu stellen, stellte ich fest, wie unvorbereitet ich auf die überwältigenden emotionalen und praktischen Auswirkungen eines Elternteils war, das Pflege brauchte.



Mein Chef hat mich unterstützt, meine Kollegen waren besorgt und meine Projekte haben dank der Sorgfalt des Teams überlebt. Ich war sehr glücklich. Aber ich operierte im Dunst, dank des fast täglichen Ansturms nach der Arbeit und am Wochenende, um Mama zu besuchen. Ich befand mich auch in einer steilen Lernkurve und versuchte, die komplizierte medizinische und soziale Versorgung zu verstehen und zu koordinieren, die ihr aus einer Mischung von Agenturen zur Verfügung stand (oder nicht).



Im Laufe der Zeit haben wir uns alle angepasst. Andere Familienmitglieder mischten sich ein, der Druck ließ nach, meine Mutter hörte auf, gegen ihr Schicksal zu kämpfen, und begann Strategien zu entwickeln, um geistig und körperlich fertig zu werden, und ich konzentrierte mich wieder auf die Arbeit. Ich habe mit Verwandten und Kollegen Sicherungspläne vereinbart, damit ich nicht wieder so schlecht erwischt werde. Aber ich hatte immer eine kleine Sorge: Welche böse Überraschung würde als nächstes kommen und wie würden wir alle damit umgehen?

Meine Erfahrung hat dem gesamten Team eine Lektion erteilt: Wir haben erkannt, wie anfällig wir für die unvorhersehbaren Ereignisse des Lebens sind. Deshalb schlug ich vor, dass wir uns gegenseitig in den Verantwortungsbereichen trainieren. Mein Manager war nur zu erfreut und erkannte, dass wir besser auf das nächste Mal vorbereitet sind, wenn einer von uns verschwinden muss. Und alle profitierten von der Entwicklungsmöglichkeit.

Wir könnten stolz darauf sein, Fachleute zu sein, die unser Leben so gut unterteilen, dass „häusliche“ Probleme zu Hause bleiben und wir bei der Arbeit unberührt „weiter segeln“ können. Dies ist jedoch sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer ein unrealistischer Ansatz. Wir sind vollkommene Menschen, die das ganze Leben auf einmal erleben, und ich glaube, dies ist ebenso unsere Stärke wie unsere Schwäche.



Meine Erfahrung mit der Pflege war kurzlebig und im Vergleich zu Millionen von Frauen und Männern fast trivial. Mein größter Respekt gilt den Mitarbeitern, die Teil der „Sandwich-Generation“ sind und sich um die Eltern kümmern und Kinder. Die Leute, die ich in dieser Position kenne, sind Experten im Jonglieren ihrer Verantwortung und sind oft die effizientesten bei der Arbeit. Aber verzweifeln Sie nicht: Wenn Sie ein Betreuer sind und Probleme haben, einige von ihnen diese praktischen Tipps wird helfen.

Wie beginne ich einen Brief an jemanden

Ich brachte noch einige Jahre lang meine Energie-, Geistes- und Menschenfähigkeiten in meinen Arbeitsplatz ein und verdiente mir eine Beförderung, bevor es endlich Zeit war, weiterzumachen. All dies wäre ohne die Weitsicht und das Engagement meiner Arbeitgeber für mich nicht möglich gewesen, wofür ich immer dankbar sein werde. Genau deshalb fühlte ich mich so geschätzt, dass ich so lange blieb.

Wenn Sie Manager einer Pflegekraft sind und Zweifel daran haben, bei ihm oder ihr zu bleiben, schauen Sie sich das an Unser für Sie entwickeltes Tool . Sie werden feststellen, dass es unzählige Möglichkeiten gibt, eine ansonsten schwierige Situation für Sie, Ihr gesamtes Team und Ihr Unternehmen wirklich zum Funktionieren zu bringen. Es wird sich lohnen.



Frage: Welche Tipps haben Sie, um Arbeit und Pflegeverantwortung zu kombinieren? Teilen Sie Ihre Ansichten und Erfahrungen in unserem Kommentarbereich unten mit.