Körpersprache, Haltung und Nähe

Siehe auch: Nonverbale Signale: Gesicht und Stimme

Unsere Seite auf Nonverbale Kommunikation erklärt, dass nonverbale Kommunikation ein wesentlicher Bestandteil des Verständnisses und der Kommunikation ist.

Einige Schätzungen gehen davon aus, dass Sprache nur etwa 20 bis 30% der Kommunikation ausmacht.

Der Rest der Informationen wird nonverbal über Tonfall, Mimik, Augenkontakt, Gesten, wie wir stehen und so weiter vermittelt.



Es gibt viele verschiedene Arten der nonverbalen Kommunikation. Diese Seite ist eine von zwei Seiten zu diesem Thema und erläutert die nonverbale Kommunikation, die mit dem Körper verbunden ist, einschließlich Körpersprache oder Körperbewegungen, auch bekannt als Kinesik, Haltung und Proxemik, oder die Botschaft, wie nahe wir jemandem stehen sonst.


Körpersprache oder Körperbewegungen (Kinesics)

Körperbewegungen umfassen Gesten, Körperhaltung, Kopf- und Handbewegungen oder Ganzkörperbewegungen.

Körperbewegungen können verwendet werden, um das, was eine Person sagt, zu verstärken oder zu betonen und um Informationen über die Emotionen und Einstellungen einer Person bereitzustellen. Es ist jedoch auch möglich, dass Körperbewegungen mit dem Gesagten in Konflikt stehen.



Ein erfahrener Beobachter kann solche Verhaltensunterschiede erkennen und sie als Hinweis darauf verwenden, was jemand wirklich fühlt und denkt.

Es gibt verschiedene Kategorien von Körperbewegungen, darunter:

Formel, um den prozentualen Unterschied zwischen zwei Zahlen zu finden

Embleme

Gesten, die dieselbe Funktion wie ein Wort haben, werden als Embleme bezeichnet.



Zum Beispiel die Signale, die 'OK', 'Komm her!' Bedeuten, oder die Handbewegung, die beim Trampen verwendet wird. Beachten Sie jedoch, dass einige Embleme zwar international anerkannt sind, andere jedoch möglicherweise in ihrem kulturellen Kontext interpretiert werden müssen.

Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite unter Nonverbale Kommunikation .

Illustratoren

Gesten, die Wörter zur Veranschaulichung einer verbalen Botschaft begleiten, werden als Illustratoren bezeichnet.

Zum Beispiel die übliche kreisförmige Handbewegung, die den Satz 'immer und immer wieder' begleitet, oder das Nicken des Kopfes in eine bestimmte Richtung, wenn 'dort drüben' gesagt wird.

Regulierungsbehörden



Gesten, mit denen beim Gespräch Feedback gegeben wird, werden als Regulatoren bezeichnet.

Beispiele für 'Regulatoren' sind Kopfnicken, kurze Geräusche wie 'uh-huh', 'mm-mm' und Äußerungen von Interesse oder Langeweile. Die Aufsichtsbehörden ermöglichen es der anderen Person, ihre Rede an das Interesse oder die Zustimmung anzupassen. Ohne Feedback fällt es vielen Menschen schwer, ein Gespräch zu führen. Auch hier können sie jedoch in unterschiedlichen kulturellen Kontexten variieren.

Adapter

Adapter sind nonverbale Verhaltensweisen, die entweder physische Bedürfnisse befriedigen.



Adapter umfassen Aktionen wie das Kratzen oder Einstellen einer unbequemen Brille oder stellen ein psychologisches Bedürfnis dar, wie das Beißen von Fingernägeln, wenn sie nervös sind.

Obwohl normalerweise unbewusst, werden Adapter an öffentlichen Orten eher zurückgehalten als in der privaten Welt von Personen, in denen sie weniger wahrscheinlich bemerkt werden. Anpassungsverhalten gehen oft mit Angstgefühlen oder Feindseligkeiten einher.


Haltung

Die Haltung kann Emotionen, Einstellungen und Absichten widerspiegeln.

Die Forschung hat eine breite Palette von Haltungssignalen und deren Bedeutung identifiziert, wie zum Beispiel:

Offene und geschlossene Haltung

Es wurden zwei Formen der Körperhaltung identifiziert: öffnen ' und ' geschlossen Dies kann das Maß an Vertrauen, Status oder Empfänglichkeit einer Person für eine andere Person widerspiegeln.

Jemand, der in einer geschlossenen Position sitzt, hat möglicherweise die Arme verschränkt, die Beine gekreuzt oder ist in einem leichten Winkel zu der Person positioniert, mit der er interagiert. In einer offenen Haltung können Sie erwarten, jemanden zu sehen, der Ihnen direkt mit gespreizten Händen auf den Armlehnen des Stuhls gegenübersteht. Eine offene Haltung kann verwendet werden, um Offenheit oder Interesse an jemandem und die Bereitschaft zum Zuhören zu kommunizieren, während die geschlossene Haltung Unbehagen oder Desinteresse bedeuten kann.

Spiegeln

Beachten Sie die Art und Weise, wie ein liebendes Paar miteinander umgeht. Vielleicht möchten Sie eine enge Beziehung persönlich oder im Fernsehen beobachten. Sie werden sehen, dass die Positionen der Partner übereinstimmen, als ob ein Partner ein Spiegelbild des anderen ist. Wenn beispielsweise ein Partner einen Arm über die Rückenlehne eines Stuhls legt, wird dies möglicherweise in der Position der anderen Person wiederholt. Wenn ein Partner die Stirn runzelt, kann sich dies im Gesichtsausdruck des anderen Partners widerspiegeln. Diese „Spiegelung“ zeigt Interesse und Zustimmung zwischen Personen an.


Nähe und persönlicher Raum (Proxemics)

Jede Kultur hat unterschiedliche Ebenen der physischen Nähe, die für verschiedene Arten von Beziehungen geeignet sind, und die Menschen lernen diese Entfernungen von der Gesellschaft, in der sie aufgewachsen sind.

Was wird die Informationsquelle für viele verschiedene Systeme sein?

Das Studium des persönlichen Raums nennt man Proxemics.

In der heutigen multikulturellen Gesellschaft ist es wichtig, die Bandbreite der nonverbalen Codes zu berücksichtigen, die in verschiedenen ethnischen Gruppen ausgedrückt werden. Wenn jemand ein angemessen Menschen können sich unwohl oder defensiv fühlen. Ihre Handlungen können durchaus zu Fehlinterpretationen führen.

In der westlichen Gesellschaft wurden vier Entfernungen entsprechend der Beziehung zwischen den beteiligten Personen definiert.

Die vier Hauptkategorien der Proxemics


  • Intime Entfernung (Berührung bis 45 cm)
  • Persönliche Entfernung (45 cm bis 1,2 m)
  • Soziale Distanz (1,2 m bis 3,6 m)
  • Öffentliche Entfernung (3,7 m bis 4,5 m)

Diese vier Entfernungen sind mit den vier Haupttypen von Beziehungen verbunden - intim, persönlich, sozial und öffentlich.

Jede der Entfernungen ist in zwei Teile unterteilt, was eine enge und eine ferne Phase ergibt, wodurch insgesamt acht Unterteilungen vorgenommen werden. Es ist erwähnenswert, dass diese Entfernungen in der westlichen Gesellschaft als Norm angesehen werden.

  • Intime Entfernung:

    Die intime Entfernung reicht vom engen Kontakt (Berühren) bis zur Fernphase von 15-45 cm.

    In der britischen Gesellschaft wird dies tendenziell als unangemessene Distanz für das öffentliche Verhalten angesehen, und das Betreten des intimen Raums einer anderen Person, zu der Sie keine enge Beziehung haben, kann äußerst störend sein.

    wie viele seiten hat ein pentagon
  • Persönliche Distanz:

    Die 'ferne' Phase der persönlichen Distanz wird als am besten geeignet für Personen angesehen, die ein Gespräch führen. In dieser Entfernung ist es leicht, die Ausdrücke und Augenbewegungen der anderen Person sowie ihre gesamte Körpersprache zu sehen. Handshake kann im Rahmen der persönlichen Distanz auftreten.

  • Soziale Distanz:

    Dies ist das normal Distanz für unpersönliche Geschäfte, zum Beispiel im selben Raum oder bei gesellschaftlichen Zusammenkünften.

    Sitzplätze sind ebenfalls wichtig. Kommunikation wird weitaus eher als formale Beziehung betrachtet, wenn die Interaktion über einen Schreibtisch erfolgt. Wenn die Sitzordnung so ist, dass eine Person auf eine andere herabzuschauen scheint, kann außerdem ein Herrschaftseffekt erzeugt werden. In sozialer Entfernung muss die Sprache lauter sein und der Augenkontakt bleibt für die Kommunikation unerlässlich. Andernfalls wird das Feedback reduziert und die Interaktion kann enden.

    Was ist eine Fläche eines Rechtecks?
  • Öffentliche Entfernung:

    Lehrer und Redner sprechen Gruppen in öffentlicher Entfernung an. Bei solchen Entfernungen ist eine übertriebene nonverbale Kommunikation erforderlich, damit die Kommunikation effektiv ist. In dieser Entfernung gehen subtile Gesichtsausdrücke verloren, so dass häufig klare Handgesten als Ersatz verwendet werden. Größere Kopfbewegungen sind auch typisch für einen erfahrenen Redner, der sich Veränderungen in der Wahrnehmung der Körpersprache über größere Entfernungen bewusst ist.

Ein Gedanke über den öffentlichen Verkehr


Jeder, der in einer geschäftigen Stadt lebt, insbesondere in einer Hauptstadt, kennt die überfüllten öffentlichen Verkehrsmittel.

In London zum Beispiel ist die U-Bahn während der Hauptverkehrszeit oft so überfüllt, dass völlig Fremde sehr eng gegeneinander gedrückt werden können.

Ein interessantes Phänomen bei Reisen zur Hauptverkehrszeit in London ist, dass fast niemand spricht oder sogar die Existenz eines anderen mit Augenkontakt oder anderen nonverbalen Hinweisen anerkennt - außer gelegentlich, um ihn zu bitten, weiter in den Wagen zu steigen.

Wir könnten spekulieren, dass dies daran liegen könnte, dass die Anerkennung von Fremden im intimen Raum sehr unangenehm ist und die meisten Menschen es daher vorziehen, sie zu ignorieren.


Wenn wir diese Entfernungen verstehen, können wir uns anderen auf nicht bedrohliche und angemessene Weise nähern. Menschen können anfangen zu verstehen, wie andere über sie denken, wie sie die Beziehung sehen und gegebenenfalls ihr Verhalten entsprechend anpassen.


Wichtige Hinweise und Botschaften

Körpersprache, Körperhaltung und Distanz liefern wichtige Informationen, um Wörter zu ergänzen, oder verbale Kommunikation. Sie sind eine entscheidende Ergänzung zur Gesamtbotschaft.

Das vollständige Bild enthält auch Mimik, Augenkontakt und Stimme .



Weiter:
Konversationsfähigkeiten
Charisma entwickeln | Gebäudebericht