Babys und Schlaf

Siehe auch: Babys Schlafprobleme

Eine der Fragen, die neuen Eltern am häufigsten gestellt werden, ist, ob sie schlafen, und dies ist möglicherweise auch eines der größten Anliegen der werdenden Eltern.

Es ist fair zu sagen, dass es unvermeidlich ist, dass Neugeborene zu Schlafstörungen führen. Dies muss jedoch nicht länger als ein paar Monate dauern.

Diese Seite enthält einige Anleitungen zu Babys und Schlaf, einschließlich der Frage, wie viel Schlaf Babys und Kleinkinder benötigen.



Kommunikation ist die wichtigste Fähigkeit im Leben

WARNUNG!


Es gibt Hunderte, wenn nicht Tausende von Büchern über Schlaf und Babys. Der Rat ist, gelinde gesagt, widersprüchlich.

Wie bei so vielen Aspekten der Elternschaft ist der beste Weg Ihr Weg.

Was auch immer für Sie und Ihr Baby funktioniert, ist in Ordnung, solange es für keinen von Ihnen aktiv schädlich oder gefährlich ist.


Wie viel Schlaf braucht ein Baby?

Es mag offensichtlich klingen, dass Babys Schlaf brauchen. Es ist jedoch sehr leicht zu unterschätzen, wie viel Schlaf in verschiedenen Altersstufen erforderlich ist.

Die britische NHS Choices-Website empfiehlt die folgenden Schlafmengen für Babys und Kleinkinder:

Alter des Babys Tagsüber Nachtzeit
1 Woche alt 8 Stunden 8,5 Stunden
4 Wochen alt 6 bis 7 Stunden 8 bis 9 Stunden
3 Monate alt 4 bis 5 Stunden 10 bis 11 Stunden
6 Monate alt 3 Stunden 11 Stunden
9 Monate alt 2,5 Stunden 11 Stunden
12 Monate alt 2,5 Stunden 11 Stunden
2 Jahre alt 1,5 Stunden 11,5 Stunden
3 Jahre alt Bis zu 45 Minuten 11,5 bis 12 Stunden



Mit anderen Worten, kleine Babys schlafen tagsüber fast genauso viel wie nachts. Aber sie müssen nicht schlafen so lang in der Nacht.

Sie werden ein kleines Baby nicht um 18 Uhr ins Bett bringen und es erst um 8 Uhr am nächsten Tag wiedersehen.

Ideale Schlaf- und Fütterungsmuster bei Neugeborenen

Das übliche Muster bei kleinen Babys ist, sofern es eines gibt, dass Schlafen und Füttern eng miteinander verbunden sind.

Einige Bücher schlagen vor, dass Sie versuchen, diese Verbindung zu lösen, aber die meisten Eltern werden Ihnen sagen, dass die Fähigkeit, Ihr Baby in den Schlaf zu füttern, zumindest zu Beginn ein wesentliches Werkzeug in Ihrer Waffenkammer ist und Sie sich später Sorgen machen können, die Verbindung zu lösen .



Ein ziemlich normales Schlafmuster und wahrscheinlich das beste, das man früh anstreben sollte, ist ein Futter gegen 22 Uhr, ein anderes um 2 Uhr morgens und dann bis etwa 6 Uhr morgens durchzuschlafen.

Mit der Zeit wird das Futter um 2 Uhr morgens wahrscheinlich immer später, bis eines Tages das Baby das Nachtfutter ganz fallen lässt und bis 6 Uhr morgens oder 7 Uhr morgens durchschlafen wird.

Alternativ können sie das Nachtfutter einfach plötzlich fallen lassen und durchschlafen. Dies kann jederzeit ab etwa drei Monaten geschehen.



Warnung!

wie man gute Kommunikationsfähigkeiten übt

Kleine Babys brauchen mindestens eine Nacht Futter. Wenn Ihr Baby in den ersten drei Monaten nachts nicht zum Füttern aufwacht, müssen Sie es (und Sie) wahrscheinlich für eine Fütterung wecken.


Tages- und Nachtschlaf

Es gibt eine Vielzahl widersprüchlicher Ratschläge zum Unterschied zwischen Tag- und Nachtschlaf.

Einige Behörden sind der Meinung, dass Sie tagsüber so viel wie nachts schlafen sollten (also Routine für dunkle Räume und Schlafenszeiten). Andere weisen nicht unangemessen darauf hin, dass es Zeiten geben wird, in denen Ihr Kind im Auto oder von zu Hause aus schlafen muss und dass es dazu in der Lage sein muss.

Das Wichtigste ist das Ergebnis, nicht die Methode, besonders früh.



Babys brauchen Schlaf, sonst werden sie unglücklich sein, und Sie auch.

In den ersten sechs Monaten lohnt es sich daher, das zu tun, was Sie tun müssen, um sie zum Einschlafen zu bringen. Wenn sie für einen langen Spaziergang im Kinderwagen oder für eine Fahrt mit dem Auto unterwegs sind, müssen Sie dies tun. Wenn Sie sie von Zeit zu Zeit in den Schlaf wiegen müssen, kann es sich lohnen, dies zu tun, auch wenn Sie sich bewusst sind, dass es eine Zeit geben wird, in der Sie nicht oder nicht können.

  • Nicht Sorgen Sie sich zu sehr um eine einmalige Situation. Es wird keine schlechten Gewohnheiten schaffen.
  • Aber machen Denken Sie an die Möglichkeit, durch langfristige Praktiken schlechte Gewohnheiten bei Ihnen oder Ihrem Baby zu erzeugen.

Es ist eine gute Idee, frühzeitig über die Schlafgewohnheiten nachzudenken, die Sie erstellen möchten, und Routinen und Tricks einzuführen, die Ihnen dabei helfen, diese zu erreichen.

wie man liest und Notizen macht

Sie können Ihrem Kind beispielsweise helfen, zu erkennen, dass es Schlafenszeit ist, indem Sie immer dieselbe Musik spielen, die Vorhänge schließen und beim Beruhigen etwas wie „Schlafenszeit jetzt“ sagen. Auch wenn Sie ziemlich oft spazieren gehen, um ihnen beim Schlafen zu helfen, sollten Sie die Schlafroutine durchlaufen, wenn Sie zu Hause sind.

Mehr dazu auf unserer Seite unter Schlafstörungen bei Babys .

Ein Ort zum Schlafen ...


Ratschläge, wo Babys schlafen sollten, sind ebenso widersprüchlich wie allgemeiner Schlaf. Sie sollten mit dir schlafen. Nein, sie sollten niemals mit dir schlafen.

Sie sollten nur in ihrem Kinderbett schlafen. Nein, sie sollten in Autositzen, Kinderwagen und Kinderbetten schlafen. Oder Sie könnten einen Moseskorb verwenden.

Sie sollten im Licht schlafen. Nein, die Dunkelheit. Mit Lärm. Nein, überhaupt ohne Lärm.

Es ist Ihre Wahl. Wählen Sie aus, was für Sie und Ihre Familie am besten funktioniert, und ergreifen Sie alle erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Auswahl sicher ist.

Wenn Sie beispielsweise gemeinsam schlafen möchten, sollten Sie Ihren Alkoholkonsum abends begrenzen, da Untersuchungen zeigen, dass Babys nur dann wirklich in Gefahr sind, wenn die Eltern besonders stark schlafen. Diese Situation hängt häufig mit dem Alkoholkonsum zusammen.


Schlafprobleme

Wenn Sie feststellen, dass Sie Schwierigkeiten haben, funktionierende Schlafroutinen und -muster zu etablieren, ist es möglicherweise hilfreich, einen Blick auf unsere Seite zu werfen Schlafstörungen bei Babys .

Weiter:
Kümmere dich um dein Baby
Babys füttern