Vermeiden häufiger Managementfehler

Nehmen Sie die: Selbsteinschätzung der Managementfähigkeiten

Wenn Sie zum ersten Mal eine Management- oder Führungsrolle übernehmen, müssen Sie wahrscheinlich eine Reihe neuer Fähigkeiten erlernen.

Was jedoch oft übersehen wird, ist, dass Sie auch eine Reihe häufiger Management-Fallstricke vermeiden müssen.

Diese Fallstricke ziehen oft neue Manager auf sich, aber mit ein wenig sorgfältiger Überlegung und Organisation können viele vermieden werden.



Auf dieser Seite werden einige der häufigsten Verwaltungsfehler beschrieben und erläutert, wie Sie Maßnahmen ergreifen können, um sie zu vermeiden. Dieses Wissen soll Ihnen helfen, ein effektiverer Manager zu werden und Ihre Fähigkeiten im Laufe der Zeit zu entwickeln.


1. Fehler beim Delegieren

Neue Manager - und in der Tat viele etablierte Manager - können ihre Arbeit nicht effektiv delegieren.

Das Endergebnis ist, dass sie überarbeitet sind und ihre Teammitglieder überarbeitet und gelangweilt sind. Ein sicheres Zeichen für diesen Fehler ist ein Manager, der jede Nacht lange in einem ansonsten leeren Büro bleibt, was häufig mit einem hohen Umsatz im Team verbunden ist.



Dies geschieht aus zwei Gründen:

  • Der Glaube, dass Sie die Aufgabe besser erledigen können als jeder andere; und
  • Eine Sorge, dass Sie die Kontrolle verlieren und für Fehler oder verspätete Lieferung verantwortlich gemacht werden.

Wenn Sie nicht ein Team voller technischer Spezialisten leiten und insbesondere wenn Sie selbst durch die Reihen aufgestiegen sind, können Sie zu Recht davon ausgehen, dass Sie viele Aufgaben besser erledigen können als die meisten Ihres Teams.

Das ist jedoch nicht Ihre Aufgabe.



Ihre Aufgabe ist es, das Team zu leiten, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Arbeiten erledigt werden.

Dies bedeutet, Entwicklungsmöglichkeiten für diejenigen bereitzustellen, die sie möchten, Teammitglieder durch Bereitstellung von Stretch-Aufgaben zu unterstützen und zu ermutigen und die Arbeitsbelastung auszugleichen. Verschieben Sie die Arbeit im Allgemeinen auf das niedrigstmögliche Niveau, um die erforderliche Qualität zu erzielen. Durch eine angemessene Delegierung wird sichergestellt, dass Sie nicht die Kontrolle verlieren.

Mehr dazu auf unserer Seite unter Delegationsfähigkeiten , einschließlich der Frage, wie Sie sicherstellen können, dass Sie die Kontrolle behalten.

2. Keine Kommunikation

Einige neue Manager betrachten Wissen als Macht und halten daran fest. Indem sie es nur auf der Basis von „Need to Know“ veröffentlichen, stellen sie sicher, dass niemand außer ihnen das vollständige Bild hat und ihre Autorität nicht in Frage gestellt wird.

Das Problem dabei ist, dass es nicht zu schätzen weiß, dass Ihr Team auch über Fähigkeiten und Ideen verfügt, die wahrscheinlich einen langfristigen Beitrag zum Erfolg des Teams leisten.



Wenn Sie Ihr Wissen mit dem Team teilen, insbesondere wenn die Zeiten ungewiss sind und alle etwas gestresst sind, wird sichergestellt, dass sie ihr Wissen mit Ihnen teilen. Durch die Entwicklung offener Kommunikationsgewohnheiten im Team werden Probleme frühzeitig gelöst, Lösungen ausgetauscht und ein Klima der Zusammenarbeit gefördert. Dies wiederum erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Team im Laufe der Zeit erfolgreich ist.

Weitere Informationen zur Verbesserung der Kommunikation finden Sie in unseren Seiten Kommunikationsfähigkeit , einschließlich Hörfähigkeiten und Schaffung eines motivierenden Umfelds .

3. Nicht verfügbar für das Team

Der Hauptteil - in der Tat, manche würden das Ganze sagen - Ihrer Aufgabe besteht darin, das Team zu leiten.

Zugegeben, Sie werden bestimmte Aufgaben haben, die Sie voraussichtlich erfüllen werden, aber im Großen und Ganzen werden Sie dies über Ihre Teammitglieder tun.



Dies bedeutet, dass Sie für sie da sein müssen.

Mit anderen Worten, Sie müssen wissen, was in ihrem Leben vor sich geht, was sie motiviert, welche Art von Arbeit sie gerne tun und so weiter.

Sie müssen auch verfügbar sein, wenn sie mit Ihnen sprechen müssen, egal ob es sich um ein Arbeitsthema oder eine persönliche Angelegenheit handelt, und Sie müssen ein Klima schaffen, in dem sie sich freuen, zu Ihnen zu kommen, um Probleme zu besprechen.

Fallstudie: In der Nähe sein


Louise leitete ein geschäftiges Team mit viel Arbeit. Sowohl sie als auch der Rest ihres Teams arbeiteten trotz der besten Absichten oft lange Stunden. Sie war oft versucht, sich in ihr Büro zurückzuziehen und die Tür zu schließen, um ihre Arbeit zu erledigen, aber sie wusste auch, dass sie vor allem die Teamleiterin war. Sie war verantwortlich für das, was das Team tat, und deshalb wollte sie wissen, was geschah, und sicher sein, dass sie mit irgendwelchen Problemen zu ihr kommen würden.

Ihre Bürotür war immer offen und bei Teambesprechungen ermutigte sie die Teammitglieder, zu ihr zu kommen und mit ihr zu sprechen. Dies geschah jedoch nicht sehr oft und sie erkannte, dass diese Ermutigung möglicherweise nicht ausreichte. Sie beschloss daher, etwas Neues auszuprobieren.

Jeden Tag gegen 10 Uhr nahm sie ihren Becher und machte sich eine Tasse Tee. Unterwegs blieb sie in der offenen Abteilung ihres Teams stehen und plauderte darüber, was sowohl für sie als auch für sie vor sich ging.

Dies schien eine sehr kleine Sache zu sein, aber es dauerte nicht lange, bis sie die Ergebnisse sah. Die Teammitglieder begannen zu erklären, was sie taten, und fragten oft, ob sie später etwas besprechen könnten. Die Kommunikation im Team wurde eröffnet, und alle waren sich der Arbeit des anderen viel bewusster und konnten sich bei Bedarf gegenseitig helfen. Infolgedessen zeigte das gesamte Team eine effektivere Leistung.


4. Keine klaren Ziele und Erwartungen festgelegt

Wenn keine klaren Ziele festgelegt werden, kann dies zu Verwirrung darüber führen, was sowohl einzeln als auch als Team erwartet wird. Dies wiederum führt dazu, dass das Team die Ziele nicht erreicht und Sie als Manager Ihrem Manager einige schwierige Erklärungen geben müssen.

Gute Manager setzen Erwartungen und Ziele klar und stellen sicher, dass jeder versteht, wie das, was sie tun, zur Gesamtorganisation und zu den Teamzielen passt .

Das Setzen von Zielen ist eine gemeinsame Aktivität: Die betroffene Person muss verstehen und vereinbaren, was und bis wann zu tun ist, aber dies muss auch den Erwartungen der Organisation entsprechen. Ihre Aufgabe als Manager ist es, diesen Prozess klar zu steuern.

Mehr dazu auf unserer Seite unter Beurteilungen und Leistungsmanagement .

5. Fehler beim Verwalten Ihres Teams

Verwalten bedeutet, Arbeit zu delegieren, zu verwalten und Ziele und Erwartungen festzulegen.

Wie bekommt man den Durchschnitt von etwas?

Es bedeutet aber auch, Verantwortung für die Arbeit Ihres Teams zu übernehmen und erforderlichenfalls mit schlechten Leistungen umzugehen. Manager müssen bereit sein, zeitnahes Feedback sowohl zur Aufgabenleistung als auch zur allgemeinen Rollenleistung zu geben, insbesondere wenn etwas nicht gut läuft.

Wenn Sie dies nicht tun, verlieren Sie die Verantwortung: Sie können Ihr Team effektiv nicht verwalten.

Vielleicht möchten Sie unsere Seite weiter lesen Feedback geben und empfangen für mehr über diese wesentliche Fähigkeit.



Aus Fehlern lernen

Es wäre ideal, um Fehler zu vermeiden. Doch selbst die Besten von uns können nicht alle Fehler für immer vermeiden. Stattdessen ist es wichtig, Fehler als Lernmöglichkeiten zu behandeln. Andernfalls könnte sich herausstellen, dass dies der größte Fehler von allen ist.

Weiter:
Schlechte Leistung verwalten
Vertraulichkeit am Arbeitsplatz