Eine Einführung in Mobbing

Siehe auch: Umgang mit Mobbing

Mobbing wurde früher als Spielplatzgefahr angesehen, vielleicht sogar als wesentlicher Übergangsritus.

Zum Glück haben sich die Zeiten geändert und es wird zunehmend anerkannt, dass Mobbing jeden betreffen kann, egal welchen Alters, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter, und dass es das Leben miserabel und unangenehm macht.

Sowohl Schulen als auch Arbeitsplätze sind sich des Mobbingpotenzials viel bewusster und verfügen in der Regel über Pläne und Richtlinien, um es zu verwalten.



Diese Seite ist eine Einführung in einige der Konzepte rund um Mobbing.

Auf anderen Seiten dieser Reihe wird erläutert, wie Mobbing behoben werden kann, sei es als gemobbte Person oder als Kollege, Elternteil oder enger Freund.

Young Minds, die Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, geht davon aus, dass über 70% der jungen Menschen zu der einen oder anderen Zeit Mobbing erlebt haben.

Mit anderen Worten, selbst wenn Sie nicht gemobbt wurden, kennen Sie wahrscheinlich eine ganze Reihe von Menschen, die es gesehen haben oder gesehen haben. Wenn Sie gemobbt werden, sind Sie nicht allein.


Was ist Mobbing?

Es gibt keine rechtliche Definition von Mobbing.

Es besteht jedoch allgemeine Übereinstimmung darüber, dass Mobbing Folgendes ist:

Verhalten, das dazu bestimmt ist, andere zu verletzen oder sie dazu zu bringen, etwas zu tun, was sie nicht wollen.

Dieses Verhalten kann entweder verbal sein, zum Beispiel durch Namensnennung, Verbreitung von Lügen über jemanden oder Ausschluss aus der Gruppe, oder physisch, zum Beispiel durch Treten und Schlagen von jemandem.



Verbales oder emotionales Mobbing ist wahrscheinlich weitaus häufiger und auch schwerer zu erkennen, da Mobber oft sagen, es sei „nur ein Witz“. Emotionales Mobbing hinterlässt auch keine offensichtlichen Spuren oder Blutergüsse, aber tatsächlich kann der Schaden viel schwerwiegender und länger anhalten.

Rolle der Vernunft beim kritischen Denken

Scherz oder Mobbing?


Das Thema Scherz oder Mobbing ist in letzter Zeit in die Mainstream-Diskussion eingetreten. Viele Frauen beklagen, dass Männer mit Scherzen zu weit gehen und dass sie nachts sexistischen, frauenfeindlichen Verspottungen ausgesetzt sind. Wann wird aus 'Scherz' 'Mobbing'?

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Problem zu berücksichtigen.

Erstens, ist die Person auf der Empfängerseite mit der Situation zufrieden? Dies könnte sich darauf beziehen, ob sie die Leute kennen, die den Scherz aushandeln, oder auf ein „Machtungleichgewicht“. Zum Beispiel kann eine Gruppe von Freunden sehr glücklich sein, sexuelle Witze über einander auszutauschen. Vorausgesetzt, dass alle in der Gruppe für die gleiche Aufmerksamkeit hereinkommen, ist dies wahrscheinlich in Ordnung, wenn auch etwas jugendlich. Wenn sich dieselbe Gruppe jedoch auf eine Person konzentriert und den ganzen Abend sexuelle Witze über diese eine Person macht, wäre das wahrscheinlich etwas unangenehm.

Die goldene Regel lautet:

Wenn sie sich nicht wohl fühlen, dann ist es kein Scherz, es ist Mobbing .

Die zweite Möglichkeit, es zu betrachten, besteht darin, zu überlegen, wie Sie sich fühlen würden, wenn sich die Situation auf irgendeine Weise umkehren würde oder wenn es Ihrem Bruder oder Ihrer Schwester passieren würde. Wenn es sich beispielsweise um eine Gruppe von Männern handelt, die eine Frau nach der Größe ihrer Brüste fragen, würde es sich in Ordnung anfühlen, wenn sie einem Mann, den sie nicht über die Größe seines Penis wussten, dasselbe sagen würden? Oder wenn es deine Schwester am empfangenden Ende war?

Nein wahrscheinlich nicht.

Das ist kein Scherz, es ist Mobbing.


Warum Mobbing passiert

Manchmal liegen die Gründe für Mobbing auf der Hand: Das Ziel des Mobbings sieht „anders“ aus oder verhält sich „anders“: Beispielsweise kann es sich um das andere Geschlecht, eine andere Rasse, eine andere sexuelle Orientierung oder eine andere Größe handeln.

Zu anderen Zeiten gibt es keinen offensichtlichen Grund dafür, dass diese Person als „Ziel“ ausgewählt wird, außer vielleicht, dass sie ein bisschen verletzlich aussieht.



Die Gründe, warum Mobber schikanieren, sind kompliziert und vielfältig. Sie fühlen sich beispielsweise selbst ein bisschen verletzlich und schlagen jemanden zurück, bevor er zuerst getroffen werden kann. Sie versuchen möglicherweise, Aufmerksamkeit zu erregen, sei es von Gleichaltrigen oder von Erwachsenen, oder sie sind wütend über etwas, das in ihrem eigenen Leben geschieht.

WICHTIG: Niemand möchte gemobbt werden. Niemand hat es verdient.

Unabhängig von den Problemen des Mobbings gibt es keine Entschuldigung für Mobbing.


Cyber-Mobbing

Cybermobbing ist ein relativ neues Phänomen. Der Begriff wird verwendet, um Mobbing online zu beschreiben, häufig über soziale Medien, und besteht im Allgemeinen aus unangenehmen Kommentaren und abfälligen Bemerkungen, die öffentlich online veröffentlicht werden.

Cybermobbing kann jedoch auch das Posten von echten oder photoshoppten Fotos oder das Erstellen gefälschter Konten im Namen einer Person umfassen, um beispielsweise sexuelle Gefälligkeiten anzubieten.



Cybermobbing ist ein ernstes Problem und genauso schädlich wie Mobbing in der „realen Welt“.


Siehe unsere Seite auf Cyber-Mobbing für mehr.

Cyber-Mobbing

Umgang mit Mobbing: Einige allgemeine Tipps

  1. Sagen Sie es jemand anderem



    Egal was die Mobber sagen, wenn man es jemand anderem erzählt, wird es fast nie schlimmer. Informieren Sie einen vertrauenswürdigen Freund, Elternteil oder Lehrer, wenn Sie in der Schule sind und für Mobbing am Arbeitsplatz mit einem vertrauenswürdigen Kollegen chatten oder sogar Ihr HR-Team vertraulich konsultieren.

    Die Chancen stehen gut, dass Sie nicht der einzige Betroffene sind.

  2. Bitten Sie den Mobber, aufzuhören

    Sagen Sie ihnen zuversichtlich und selbstbewusst, dass Sie sich nicht für ihr Verhalten interessieren, und Sie würden es begrüßen, wenn sie aufhören würden, Ihnen Namen zu nennen (oder was auch immer es ist).

    Sie finden unsere Seiten auf Durchsetzungsvermögen hilfreich bei der Planung Ihres Ansatzes.

    Der Tyrann sagt vielleicht etwas wie 'Kannst du keinen Witz machen?'. In diesem Fall lautet die Antwort so etwas wie 'Nein, eindeutig nicht, weil ich es im Moment ziemlich unangenehm und überhaupt nicht lustig finde.' .

    Sie müssen sicher sein, dass dies nicht zu einer Verschlechterung der Situation führt, z. B. wenn der Mobber aggressiv wird, aber es ist wahrscheinlich einen Versuch wert.

  3. Ignoriere es und gehe weg

    wie du bei der Arbeit du selbst bist

    Mobber wollen eine Reaktion. Wenn Sie nicht gestört werden, werden sie Sie wahrscheinlich verlassen und ein lohnenderes Ziel finden.

    '' Früher war ich ein Junge, dem Sand ins Gesicht getreten wurde, jetzt bin ich ein Junge, der sieht, wie jemand anderes ihm ins Gesicht tritt . '


    Adrian Mole von Sue Townsend

  4. Sieh selbstbewusst aus

    Durch Mobbing fühlen sich die Menschen klein und verletzlich, was wiederum dazu führt, dass sie leichter als Ziele aussehen. Wenn Sie mit gesenkten Schultern gehen und versuchen, unsichtbar zu werden, werden Sie oft offensichtlicher.

    Legen Sie stattdessen Ihre Schultern zurück, heben Sie den Kopf und gehen Sie hinaus. Sie sehen sofort selbstbewusster und weniger zielgerichtet aus.

    Siehe unsere Seite auf Körpersprache für mehr darüber.

Auf unserer Seite erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit Mobbing umgehen können Umgang mit Mobbing .

Wenn Sie bei der Arbeit gemobbt werden, besuchen Sie unsere Seite auf Mobbing am Arbeitsplatz kann auch helfen.

Freunde, Eltern und Kollegen finden möglicherweise unsere Seite Jemandem helfen, mit Mobbing fertig zu werden und Mobbing begegnen hilfreich.

Detailliertere Beratung ist auch bei Anti-Mobbing-Wohltätigkeitsorganisationen und Websites wie erhältlich Mobbing in Großbritannien und Junge Köpfe .

Childline (0800 1111) ist in Großbritannien auch verfügbar, wenn Sie vertraulich mit jemandem sprechen möchten.


Niemand sollte gemobbt werden

Niemand möchte gemobbt werden, und niemand sollte sich damit abfinden müssen.

Mit den Informationen und Ratschlägen auf diesen Seiten sollten die Beteiligten besser in der Lage sein, die Situation zu verwalten und zu verbessern, und hoffentlich auch anderen helfen, damit umzugehen.

Weiter:
Mobbing begegnen
Jemandem helfen, mit Mobbing fertig zu werden
Umgang mit Bedenken über Ihren Teenager