Nachhaltigen Wettbewerbsvorteil erzielen

Siehe auch: PESTLE-Analyse

Nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist ein wichtiges Thema in der Wirtschaft. Es bedeutet, etwas zu haben, das Ihnen einen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern verschafft und dies auch weiterhin tun wird. Es kann sowohl für Personen als auch für Unternehmen gelten.

Für Unternehmen bedeutet dies etwas, das Ihre Kunden als langfristigen Grund sehen, bei Ihnen und nicht bei Ihren Mitbewerbern zu kaufen.

Als Einzelperson können Sie sicherstellen, dass Sie über die Fähigkeiten verfügen, die bedeuten, dass Arbeitgeber Sie längerfristig weiterhin beschäftigen möchten.



Diese Seite befasst sich mit dem Konzept und enthält einige Ideen für Tools, mit denen Sie Bereiche identifizieren können, in denen Sie einen Vorteil haben, und die Ihnen dabei helfen, diesen beizubehalten.


Nachhaltigen Wettbewerbsvorteil definieren

Ein Wettbewerbsvorteil ist alles, was es einem Unternehmen ermöglicht, andere Unternehmen in derselben Branche oder Branche (ihre Konkurrenten) zu übertreffen. Ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist ein längerfristiger.

Ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil kann sich aus allem ergeben, was bedeutet, dass Ihre Kunden mit größerer Wahrscheinlichkeit Ihre Produkte kaufen oder Ihre Dienstleistungen nutzen.



Zum Beispiel:

  • Ein neues Verfahren, mit dem Sie etwas schneller und damit billiger produzieren können.
  • Besserer Kundenservice durch Investitionen in Ihre Mitarbeiter; oder
  • Eine patentierte Erfindung, zu deren Verwendung nur Sie freien Zugang haben.

Da ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil zu langfristigen Gewinnen gegenüber Ihrer Konkurrenz führt, ist er bei Unternehmen sehr gefragt.

Langfristig, nicht für immer


Ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist ein langfristiges Konzept, das jedoch nicht ewig anhält.

Sobald ein Unternehmen eines entwickelt, werden seine Konkurrenten sofort versuchen, das zu kopieren, was es tut. Sobald einer von ihnen dies schafft, ist der Vorteil weg.

Unternehmen mit einem nachhaltigen Wettbewerbsvorteil müssen daher weiter innovieren, um die Nase vorn zu haben.

Was ist die Bedeutung von kritischem Denken?

Mögliche Vorteile erkennen

Zwei nützliche Tools zur Identifizierung Ihrer potenziellen Wettbewerbsvorteile sind die USP-Analyse und die Analyse der Kernkompetenzen.

  • USP-Analyse identifiziert Ihr „Alleinstellungsmerkmal“ oder das, was nur Sie Kunden anbieten, das Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet.
  • Kernkompetenzanalyse konzentriert sich darauf, was das Unternehmen wirklich gut macht und was andere nicht. Kernkompetenzen müssen relevant sein (dh die Art und Weise verbessern, wie Sie Ihre Kunden bedienen), nicht nachahmbar sein (mit anderen Worten, sie müssen für Sie einzigartig sein) und breit gefächert sein (Öffnungen für eine Reihe von Märkten und Kunden bieten). .

Sowohl die USP-Analyse als auch die Kernkompetenzanalyse beginnen am selben Ort: Identifizieren und Verstehen, was Kunden wollen und schätzen



Dazu müssen Sie herausfinden, was Kunden tatsächlich dazu bringt, bestimmte Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen, und wie sie ihre Kaufentscheidungen treffen. Es ist eine gute Idee, diejenigen in die Organisation einzubeziehen, die am meisten Kontakt zu Kunden haben, wie z. B. das Verkaufsteam. Es ist eine noch bessere Idee, Ihre Kunden und potenziellen Kunden zu fragen.

Das Endergebnis dieses Schritts ist eine Liste von Kriterien, die Kunden bei ihrer Entscheidungsfindung verwenden.

USP-Analyse

Sobald Sie Ihre Liste der Kaufkriterien haben, müssen Sie für die USP-Analyse:

  1. Identifizieren Sie Ihre Top-Konkurrenten



    Welche Firmen konkurrieren im selben Raum wie Sie um dieses Produkt oder diese Dienstleistung? Dies kann bedeuten, dass Unternehmen dasselbe tun wie Sie, aber Alternativen, die Ihre Kunden in Betracht ziehen könnten. Identifizieren Sie die Hauptkonkurrenten, normalerweise bis zu fünf Organisationen.

    In diesem Stadium kann es hilfreich sein, sich daran zu erinnern, dass Kunden ein Produkt normalerweise nicht für sich selbst kaufen, sondern für die Wirkung, die es haben wird.

    Zum Beispiel kaufen Sie einen Bohrer, weil Sie Löcher bohren möchten. Die wettbewerbsfähige Alternative zu einem Bohrer ist daher keine Säge, sondern vielleicht ein Handwerker. Ihre Konkurrenten sind möglicherweise nicht ganz das, was Sie erwarten.



  2. Ordnen Sie sich und Ihre Konkurrenten anhand dieser Kaufkriterien ein

    Verwenden Sie eine geeignete Skala (drei-, fünf- oder zehn-Punkte-Skalen können alle funktionieren), ordnen Sie sich und Ihre Top-Konkurrenten für jedes der Kaufkriterien.

  3. Identifizieren Sie, was Sie gut machen im Vergleich zu anderen

    Eine sehr gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, ein Diagramm zu zeichnen, da dadurch Ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede sehr deutlich werden. Die Frage, die Sie beantworten müssen, lautet:

    Was machen wir besser als alle anderen?

    Wenn es nichts gibt, das Sie auszeichnet, besteht der nächste Schritt darin, nach einem Bereich zu suchen, in dem jeder schlecht abschneidet, und ihn zu Ihrem eigenen zu machen. Mit anderen Worten, fragen Sie:

    Was könnten wir machen es besser als alle anderen? Und was müssten wir tun, um dies zu erreichen?

    Wie tragen Führungskräfte dazu bei, eine Gemeinschaft zu gestalten?
  4. Nehmen Sie die notwendigen Verbesserungen vor und vermarkten Sie sich auf dieser Basis

    Ein geeignetes Erfolgsgebiet zu finden, ist nur die halbe Miete.

    Der nächste Schritt besteht darin, die erforderlichen Verbesserungen (falls vorhanden) vorzunehmen und sich dann auf dieser Basis zu vermarkten. Wenn Sie beispielsweise festgestellt haben, dass Ihre Produkte teurer sind, aber eine viel bessere Qualität aufweisen, ist es nicht gut, wenn Sie versuchen, im Preiswettbewerb zu bestehen. Stattdessen müssen Sie Ihren Kunden gegenüber betonen, dass die von Ihnen bereitgestellte Qualität die zusätzlichen Kosten wert ist.


Kernkompetenzanalyse

Die Analyse der Kernkompetenz beginnt ebenfalls mit der Liste der Kaufkriterien. Die folgenden Schritte sind jedoch unterschiedlich:

  1. Identifizieren Sie die Kompetenzen oder Fähigkeiten, die hinter jedem Kauffaktor stehen

    So finden Sie die Fläche eines Hauses

    Wenn Kunden beispielsweise niedrige Preise schätzen, können die dahinter stehenden Kompetenzen die Automatisierung, den Zugang zu billigen Komponenten oder einen alternativen Herstellungsprozess umfassen. Versuchen Sie, alle möglichen Fähigkeiten zu identifizieren, die sich auf jeden Faktor auswirken können, nicht nur diejenigen, die Sie bereits haben.

  2. Identifizieren Sie Ihre Kompetenzen und Fähigkeiten

    Der nächste Schritt besteht darin, herauszufinden, was Sie bereits gut können: Welche Fähigkeiten besitzen Sie oder das Unternehmen, die es Ihnen ermöglichen oder ermöglichen, das zu liefern, was Kunden wünschen?

    Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie nun eine Liste von haben Ihre Kompetenzen und die Kompetenzen, die erforderlich sind, um für Kunden zu liefern.

  3. Identifizieren Sie in beiden Listen alle Kernkompetenzen

    Überprüfen Sie jede Kompetenz anhand der Tests auf Kernkompetenzen: Relevanz, nicht nachahmbar und breit. Sie müssen dann zwei Fragen stellen:

    • Haben wir bereits eine der erforderlichen Kernkompetenzen?
    • Wenn nicht, könnten wir einen von ihnen entwickeln und auf dem aufbauen, was wir bereits tun können?

    Hoffentlich lautet die Antwort auf eine oder beide dieser Fragen Ja, und Sie können dann mit der Arbeit an den erforderlichen Kernkompetenzen beginnen, entweder um Ihre Position aufzubauen oder zu stärken.

    Wenn die Antwort auf beide Fragen Nein lautet, müssen Sie möglicherweise einen alternativen Markt oder ein alternatives Umfeld in Betracht ziehen, das Ihren Fähigkeiten besser entspricht.

    Es lohnt sich auch zu überlegen, ob Sie viel Zeit oder Energie für etwas aufwenden, das keine Kernkompetenz ist. Wenn ja, sollten Sie darüber nachdenken, es auszulagern.




Verwendung von Analysen zur Entwicklung eines nachhaltigen Wettbewerbsvorteils

Sowohl für Unternehmen als auch für Einzelpersonen besteht der Schlüssel zum Erfolg darin, Ihre Stärken zu identifizieren, auszubauen und Ihre Schwächen zu bewältigen. Mit den hier beschriebenen Tools können Sie dies tun und sich oder Ihrem Unternehmen einen langfristigen Vorteil verschaffen.

Diese Seite konzentriert sich mehr auf die Verwendung dieser Art von Analyse in Unternehmen und als Manager oder Leiter. Weitere Informationen zur individuellen Entwicklung finden Sie auf unseren Seiten unter Persönliche Entwicklung .

Wie bei jeder Analyse ist das Finden der Antwort nur der Anfang. Sie müssen sie dann in die Praxis umsetzen und den nachhaltigen Wettbewerbsvorteil entwickeln, der Ihnen hilft, die Nase vorn zu haben und zu bleiben.

Weiter:
Sammeln von Informationen für Competitive Intelligence
Das McKinsey 7 S-Modell der organisatorischen Ausrichtung