6 Dinge, die Unternehmen tun können, um Kunden nach dem Millennium anzulocken

Siehe auch: Kundenservice: Top-Tipps

Post-Millennials (auch bekannt als Generation Z, iGeneration oder Homeland Generation) sind, wie der Name schon sagt, eine Bevölkerungskohorte, die den Millennials folgt. Mitglieder dieser Generation werden in der Regel im oder nach dem Jahr 1995 geboren (und sind 2018 etwa 13 bis 23 Jahre alt).

Diese Generation nutzt das Internet seit ihrer Kindheit und verlässt sich bei allem, was sie tun, auf Technologie und soziale Medien.

Gegenwärtig gehört mehr als ein Viertel (fast 26 Prozent) der US-Bevölkerung dieser Generation an, was sie zur nächsten großen Gruppe von Kunden macht, die über unabhängige Einflussnahme, Konsum und Kaufkraft verfügen. Tatsächlich wird die Generation Z bis zum Jahr 2020 fast einen Anteil haben 40 Prozent aller amerikanischen Verbraucher .



Die ältesten Mitglieder dieser Generation betreten entweder den Arbeitsplatz oder gründen ein eigenes Unternehmen, während die jüngsten Mitglieder den Einkauf im Haushalt maßgeblich beeinflussen. Post-Millennials sind eine wertvolle demografische Kategorie, die sich Vermarkter nicht leisten können, zu ignorieren, wenn sie dies anstreben Erfolg haben und sich von der Konkurrenz abheben .



Wenn Sie ein Unternehmer sind, finden Sie hier sechs effektive Strategien, die Sie berücksichtigen müssen, um diese Teenager und jungen Erwachsenen anzuziehen und zu motivieren.

Post-Millennial-Kunden anziehen

(Bildquelle: Pixabay )

Welche der folgenden Aussagen ist die beste Definition von Empathie?

1. Verwenden Sie die relevantesten Social Media-Plattformen

80 Prozent der Einkäufe gemacht von Post-Millennials werden von Social Media beeinflusst. Diese Generation verbringt viel Zeit mit dem Durchsuchen von Social-Media-Websites. Wenden Sie daher Zeit und Ressourcen für das Social-Media-Marketing auf, um ein Publikum anzulocken.

Warum ist es wichtig, nonverbale Kommunikation zu studieren?
Relevante soziale Medien

(Bildquelle: Flickr)



Obwohl die Generation nach dem Millennium neben dem Internet und den sozialen Medien aufgewachsen ist, sind nicht alle Social-Media-Plattformen für sie relevant. Eine Online-Studie, in der Antworten von amerikanischen Highschool- und College-Studenten gesammelt wurden, ergab, dass unmittelbare soziale Plattformen, nämlich Snapchat, Instagram, Whisper und Secret, ihre bevorzugten Social-Media-Websites waren. Um diese Präferenz zu bekräftigen, ergab eine andere Studie, dass 2013 fast 25 Prozent der Post-Millennials im Alter zwischen 13 und 17 Jahren Facebook verlassen haben.

Aufgrund dieser Erkenntnisse ist es für Vermarkter von entscheidender Bedeutung, ihre Präsenz auf den Social-Media-Websites zu verbessern, auf denen Mitglieder der Generation Z die meiste Zeit verbringen.

2. Co-Create und Co-Design

Menschen der Generation Z fühlen sich gerne involviert und möchten etwas bewirken, insbesondere weil sie die Rezession erlebt haben und gesehen haben, wie ihre Familien den Weg aus dieser Rezession ebneten.

Ermutigen Sie sie, sich an Ihren Markenwettbewerben und Umfragen zu beteiligen, und bitten Sie sie, gemeinsam Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln und zu entwerfen, die sie ansprechen. Erstellen Sie eine effektive Strategie für benutzergenerierte Inhalte, indem Sie sie in Ihre Werbekampagnen einbeziehen.



Nutzergenerierte Inhalte (UGC) teilt Ihre Markengeschichte aus verschiedenen Blickwinkeln, stärkt Ihr Markenimage und bindet Ihre Zielkunden ein. Ermutigen Sie Ihre jungen Fans und Follower, Bilder oder Videos zu posten, live zu gehen oder Bewertungen Ihrer Produkte oder Ihrer Marke zu schreiben. Integrieren Sie Wettbewerbe, Hashtags und Bewertungen in Ihre Strategie, um Ihre Kunden anzulocken und mit ihnen in Kontakt zu treten.

3. Setzen Sie die neueste Technologie ein

Wie bereits erwähnt, ist diese Generation technologisch versiert und im Zeitalter des Hochgeschwindigkeitsinternets aufgewachsen. Die Angst vor dem Verpassen (FoMO) hält diese Generation auf Trab und erhöht ihre Abhängigkeit von Technologie, um Lösungen für alltägliche Probleme zu finden.

wie findest du den bereich von

Folglich wird der Einsatz der neuesten Technologie die Aufmerksamkeit Ihrer Zielbenutzer auf sich ziehen und die Kundenfreude steigern. Wenn Sie beispielsweise eine Cafeteria besitzen, können Sie mithilfe von Technologie junge Erwachsene und Jugendliche anziehen, indem Sie Dienste wie Online-Bestellung, Tablet-Bestellung, Online-Reservierung, Online-Feedback-Management, Kundenbindungspunkte und WLAN anbieten.



4. Verwenden Sie die Omnichannel-Marketingstrategie

Generation Z sind geborene Multitasker, die gleichzeitig ihre Arbeit und ihr soziales Leben effizient verwalten. Sie verarbeiten Informationen schnell und verwenden mehrere Anwendungen, Websites, Social Media-Websites und Geräte, um mit den neuesten Informationen auf dem Laufenden zu bleiben.

Die Generation nach dem Millennium ist jedoch keinem einzigen Kanal treu. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass diese Kohorte zwar digital aktiv ist, jedoch fast 57 Prozent von ihnen lieber an stationären Standorten einkaufen. Andere Untersuchungen ergaben jedoch, dass 55 Prozent der Post-Millennials im Alter von 18 Jahren oder jünger es vorziehen, Kleidung und elektronische Produkte online zu kaufen.



Da diese Generation ständig zwischen In-Store-, Mobile- und Social-Media-Kanälen wechselt, ist es für Vermarkter unerlässlich, mehrere Kanäle (offline und online) zu verwenden, um sie anzuziehen und zu binden.

Zum Beispiel nutzt Apple die Multichannel-Einzelhandelsstrategie, um das Kundenerlebnis über alle Kanäle (Online- und physische Geschäfte) hinweg zu vereinheitlichen. Es ermutigt seine Benutzer, die Produkte online zu recherchieren und dann ein Geschäft zu besuchen, um sie persönlich zu erleben. Die Benutzer können später online oder im Geschäft in Anwendungen, Musik und andere Waren investieren.

Durch die Verbindung mit Ihren Benutzern über mehrere Kontaktpunkte hinweg können Sie dort sein, wo sich Ihre Zielkunden befinden, und so den Wert Ihrer Kundenakquisitionsstrategien maximieren.

5. Nehmen Sie am Videomarketing teil

Die durchschnittliche Post-Millennial hat eine Aufmerksamkeitsspanne von etwa acht Sekunden Dies macht es für Vermarkter schwierig, ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Darüber hinaus verbringen fast 52 Prozent dieser Kohorte fast eine Stunde pro Tag auf YouTube und anderen Videoboards.

wie findet man das volumen eines kreises

Folglich hilft Ihnen die Entwicklung einer Videomarketingkampagne für Ihre Marke dabei, Kunden nach dem Jahrtausendwechsel zu gewinnen und Ihre Klick- und Conversion-Raten zu steigern. Verwenden Sie Kundenreferenzen, Live-Events, Videos mit Anleitungen, Unterhaltungsclips und Schulungsvideos für Unternehmen, um sie effektiv einzubinden. Es ist auch wichtig, auf die wichtigsten Kennzahlen zu achten, nämlich auf die Likes, Shares und Kommentare, um den Erfolg Ihrer Video-Marketingkampagne zu bewerten.

6. Wert schaffen, keine Produkte

Kundenbindungs- und Belohnungsprogramme

(Bildquelle: Flickr )

Die Generation Z erwartet von Unternehmen, dass sie Technologien einsetzen, die intuitiv und für ihre Bedürfnisse relevant sind. Sie sind äußerst begeistert von Belohnungs- und Treueprogrammen und haben nichts dagegen, ihre persönlichen Daten weiterzugeben, um eine kostenlose Probe oder einen Rabatt zu erhalten.

Konzentrieren Sie sich auf die Wertschöpfung, indem Sie exklusive und personalisierte Angebote, Gutscheine oder wertvolle Informationen anbieten, um diese jungen Köpfe zu ermutigen, Ihnen online zu folgen oder Ihren Shop zu besuchen. Die Einführung von Treueprogrammen ist ein weiterer Weg, um diese Altersgruppe von Kunden effektiv einzubeziehen.


Die Generation nach dem Jahrtausendwechsel hat die Fähigkeit, die Kaufentscheidungen ihrer Eltern zu beeinflussen und selbst einzukaufen. Wenn Sie also das Kaufverhalten dieser leistungsstarken Verbrauchergeneration untersuchen und Ihre Marketingstrategien an ihre Bedürfnisse anpassen, wird Ihr Unternehmen langfristig zum Erfolg. Verwenden Sie die oben genannten Tipps, um Ihre Kunden nach dem Jahrtausendwechsel zu gewinnen und zu motivieren, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.


Weiter:
Marketingfähigkeiten
Innovationsfähigkeiten